Neues Interview mit den Entwicklern von Dragon Quest Builders 2 verrät neue Details

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neues Interview mit den Entwicklern von Dragon Quest Builders 2 verrät neue Details

      In der aktuellen Ausgabe der japanischen Videospiele-Zeitschrift Famitsu verraten die Entwickler von Dragon Quest Builders 2 neue Details zum Spiel. Sowohl der Producer Noriyoshi Fujimoto, als auch der Assistant Producer Takuma Shiraishi liefern uns einige Neuigkeiten. Sie äußerten sich unter anderem zu der Frage, warum es überhaupt einen Nachfolger zum ersten Teil gibt, wie der aktuelle Entwicklungsstand momentan ist und wie es mit einem Multiplayer-Modus aussieht. Nachfolgend könnt ihr das in Stichpunkte zusammengefasste Interview lesen.
      • Square Enix entschied, einen Nachfolger zu machen, da der erste Teil ein Erfolg war und auch viele Spieler um einen Nachfolger baten
      • Die Entwickler wollten einige Elemente integrieren, die sie im ersten Teil nicht einbauen konnten
      • Einige Spieler baten um Wasserfluss von höheren Ebenen sowie das Herstellen von Gegenständen von höheren Ebenen
      • Viele der Spielervorschläge enthielten einen 4-Spieler-Multiplayer
      • Bisher äußern sie sich noch nicht allzu genau zu einem Multiplayer, allerdings wollen sie mehr als nur sagen zu können, dass das Spiel Multiplayer hätte
      • Man kann wohl erwarten, dass das Spiel einen eigenen Bereich für den Multiplayer bieten wird
      • Die maximale Höhe des Spiels beträgt momentan das Dreifache im Vergleich zu Teil 1
      • Als sie über einen Nachfolger nachdachten, sagte Square Enix, dass es das Beste wäre, so viel wie möglich aus der Hardware herauszuholen
      • Wegen diesem Vorhaben entschied man sich, das Spiel sowohl für die PlayStation 4 als auch für die Nintendo Switch zu veröffentlichen
      • Die Boni, die man bei der Datenübertragung vom ersten Teil auf der PlayStation 4 bekommt, werden bei der Nintendo Switch die gleichen sein
      • Der aktuelle Entwicklungsstand ist das Ausprobieren von verschiedensten Sachen und es fühlt sich nicht so an, als wäre noch viel Platz übrig
      • Bezüglich der Story sagen sie, dass ein junger Reisebegleiter namens Malroth (Endboss von Dragon Quest II) einen Auftritt erhalten wird. Zwar werden Fans Malroth mit Dragon Quest II assoziieren, aber man wird nicht die Geschichte des alten Spiels kennen müssen
      • Die Producer können nicht sagen, ob es Verbindungen zu Dragon Quest Builders gibt, allerdings kann jeder, der den ersten Teil nicht gespielt hat, den zweiten Teil ohne Probleme spielen
      Welche der neuen Informationen ist euer Highlight?

      Quelle: Siliconera
    • Also in erster Linie freue ich mich eigentlich darüber, dass man einige Schwächen ausmerzt. Das Schweben und das Schwimmen sind wohl die besten Neuerungen. Ich bin mir sicher, dass es alleine dadurch nochmal wesentlich besser wird als Teil 1, das Spiel war aber auch schon wirklich großartig.
      And the Gen 1 circlejerk continues ...
      #notmypokemon
    • Der Auftritt von Malroth scheint ja zu bestätigen, was ich schon vermutet hatte. DQB2 wird wohl DQ2 als Basis nehmen, ganz so wie der Vorgänger DQ1 als Basis genommen hatte. Hoffentlich hat dann ein hypothetischer dritter Teil auch DQ3 als Grundlage. Würde mich jedenfalls sehr freuen, da DQ3 eines meiner Lieblingsspiele ist. ^^
      Týr er einhendr áss
      ok ulfs leifar
      ok hofa hilmir
    • Zitat von Turmkappe:

      Da kommt nen 2ter Teil?
      Ok, dann kauf ich den ersten nicht und warte ab
      Da verpasst du aber was. Hab den ersten Teil auf der Switch jetzt Tage lang gesuchtet. Hatte das Spiel überhaupt nicht auf dem Schirm. Hab einfach mal aus jucks die Demo runtergeladen und wurde von der schon sowas von gepackt. Danach hab ich mir das Spiel sofort gekauft. Hat genau meinen sweetspot getroffen.