Nintendo Switch-Spieletest: Monster Energy Supercross – The Official Videogame

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nintendo Switch-Spieletest: Monster Energy Supercross – The Official Videogame

      Als Konsument sämtlicher Energy Drinks kommt man nicht drum herum, festzustellen, in wie vielen verschiedenen Sportarten sich die Hersteller als Sponsoren platzieren. Hauptsächlich handelt es sich bei den Sportarten jedoch um Risikosportarten, bei denen höchste Konzentration gefordert ist, was natürlich wieder ein Verkaufsargument darstellt. Auch Motocross gehört in eine der Richtungen, die gern von Red Bull und Co. gesponsert werden. In diesem Fall geht es konkret um Monster Energy Supercross, deren Liga-Sponsor offensichtlich Monster Energy ist. Ob mir Monster Energy Supercross – The Official Videogame geschmeckt hat, oder ich lieber zum österreichischen Konkurrenzprodukt greife, erfahrt ihr im Test.

      Hier geht es zum Spieletest!


      Wir wünschen euch viel Spaß beim Lesen!
    • Solche Promotionspiele enden nie gut. Ich erinenre an die Reiswerbung in Super Mario Bros. 3 (angepasste Version in Japan) oder an das Pepsi Bike. Das waren alles Trash-Spiele.

      Aber seit wann gibt es kein persönliches Highlight bei Spieletests mehr?

      EDIT: Habe grade gesehen, dass es ein Vollpreisspiel ist und dazu noch viele Features im Gegensatz zu anderen Versionen gestrichen wurden.
      Kinder, es gab mal eine Zeit in der Werbespiele kostenlos waren. Und ich habe hier noch mit einem kostenlosen oder Free2 Play Titel gerechnet, da die letzte News anscheinend vollkommen an mir vorbei gegangen ist.

      Die Switch bekommt bereits jetzt den ersten Müll und Schaufelware, wie es damals auf der Wii drei bis vier Jahre nach Release war. Bis heute hinweg kommt da ja noch Billigzeugs von Herstellern mit Briefkastenfirmen auf Hawaii und Jamaika.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Skerpla ()

    • @Skerpla Das liegt daran, dass heutzutage nur No-Name Entwickler für eine stange Geld sich die Namensrechte kaufen und dann dahinter irgend ein Spiel entwickeln, welches dann nur durch den bekannten Namen auffällt. Damals haben Firmen ihre Spiele noch selbst programmieren lassen und dann als Werbung kostenlos verschenkt, aber heutzutage ist es viel einfacher der Werbepartner von irgend einem AAA-Spiel zu, sein siehe Coca Cola und Need for Speed. MC, jetzt mal als Beispiel, konnte die Entwicklung des Spieles mit der Werbung für ihre Produkte refinanzieren. Heutzutage kann es sich aber ein dummdödel Entwickler nicht leisten einfach nur von Luft und Licht zu leben, da zumal wie gesagt schon mal die Lizenz dafür ordentlich Geld kostet.
    • Klingt ja eigentlich recht solide. Eine Demo wäre toll.

      Ich hatte mich schon auf dieses andere MotoCrossSpiel gefreut, aber das soll nicht sehr gut gewesen sein.

      Grafisch sehen die beiden Spiele fast identisch aus. Aber ohne Demo bin ich vorsichtig. Vielleicht sollte ich mal schauen, ob hier noch irgendwo eine Videothek existiert. Blind kaufen werde ich nicht mehr. Da ist mittlerweile zu viel schlechtes Zeug auf dem Switch Markt.