Ab heute können Goldpunkte von My Nintendo beim Einkauf im Nintendo eShop der Nintendo Switch verwendet werden

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ab heute können Goldpunkte von My Nintendo beim Einkauf im Nintendo eShop der Nintendo Switch verwendet werden

      Vor circa vier Wochen hat Nintendo bekannt gegeben, dass man bald beim Einkauf von digitalen Software-Inhalten (egal ob ein komplettes Spiel oder nur Zusatzinhalte) die bei My Nintendo angesammelten Goldpunkte verwenden kann. Ein Goldpunkt entspricht dabei einem Cent. Wie einige Nutzer unter den neuesten Wartungsarbeiten vermutet haben, dienten diese zur Einführung des Systems. Und tatsächlich: Seit heute kann man, laut der offiziellen Webseite, Goldpunkte für den digitalen Einkauf auf der Nintendo Switch verwenden. Bei dem Kauf eines Spiels im Nintendo eShop der Nintendo Switch erhaltet ihr fünf Prozent des Kaufpreises als Goldpunkte wieder, bei der Registrierung von Softwarekarten allerdings nur einen Prozent. Goldpunkte sind nur 12 Monate verfügbar, danach verfallen sie. Eure derzeitigen Goldpunkte werden auch in eurem Profil im Nintendo eShop der Nintendo Switch angezeigt. Beim Kauf von Nintendo Switch-Software im Nintendo eShop seht ihr nun auch, wie viele Goldpunkte ihr jeweils erhalten werdet.

      An dieser Stelle sei anzumerken, dass es unter Belohnungen keine Rubrik mehr für die Nintendo Switch gibt. Bislang war eine nicht-anwählbare Schaltfläche mit dem Hinweis, dass die Belohnungen bald verfügbar sind, angezeigt worden. Ob es sich hierbei um einen Fehler handelt oder die Kategorie für eine Weile nicht kommen wird, ist unklar.

      My Nintendo ist ein von Nintendo seit März 2016 betriebenes Belohnungssystem, mit welchem ihr für den Einkauf von Spielen und das Erfüllen einiger Aufgaben Platin- und Goldpunkte erhaltet. Diese sind dort gegen verschiedene, digitale Belohnungen wie Rabatte oder Hintergrundbilder einlösbar. Seid ihr mit dem System bislang zufrieden?

      Quelle: My Nintendo
    • @Zgravity

      Frech finde ich es wenn man etwas "geschenkt" bekommt sich dann auch noch zu beklagen das es nicht gut genug wäre.

      @Topic: Finde ich cool, gerade bei der großen Spieleauswahl auf der Switch ist das nicht verkehrt und wird später sicher interessanter für mich.
    • Besser als nichts allemal. Nintendo "muss" uns nichts geben außer dem Spiel für das wir bezahlen.
      Ich würde mich aber weit mehr freuen wenn physikalische Artikel wiederkommen würden. Vermisse den Club Nintendo doch immernoch. MyNintendo ist weiterhin kein gleichwertiger Ersatz.
      Hab 16 Goldpunkte die Ende des Monats verfallen, da ich aus Neugier die Punkte meiner Breath of the Wild Karte aktiviert hatte letztes Jahr. Ob es sich da jetzt lohnt sich was zu kaufen, obwohl ich grad genug Spiele hab ist bei 16 Cent Gegenwert eher leicht beantwortet. Nächsten Monat sinds 30 glaub ich.
      Meine anderen Softwarekarten bewahre ich mir lieber auf bis die 2 Jahre Aktivierungsfrist droht, oder ich was gezielt im Shop kaufen will.
    • @Mudo Naja, das einzige was ich "frech" finde ist, dass digital 5x so gut belohnt wird wie Retail. Aber ist eh alles Strategie um uns langsam auf digital only zu drängen.

      Hätte ich die Spiele die ich nun Registriert habe alle als Download geholt hätte ich jetzt genug Geld um mir einen neuen Vollpreistitel zu kaufen.

      Naja was solls, besser als nix.
    • @Rikuthedark Retail wird auch weniger Punkte geben weil die Gewinnmarge für Nintendo deutlich geringer ist. Bei eShop geht alles an Publisher (wenn nicht Nintendo selbst) und Nintendo. Bei Retail geht an guter Batzen an Logistik und Händler.
      Aber ich bleibe weiter bei bei Softwarekarten als erste Wahl. Habs schonmal geschrieben, aber durch Kauf im Laden hab ich soviel gespart im Vergleich zum eShop das ich mir zwei weitere Vollpreistitel Laden bzw. einige Indies im eShop davon gekauft hab.
      Da verzichte ich gerne auf 4% Goldpunkte. :D

      @FrankJaeger Digitale Einkäufe werden automatisch in Goldpunkte umgewandelt.
    • "Ob es sich hierbei um einen Fehler handelt oder die Kategorie für eine Weile nicht kommen wird, ist unklar."
      Da wird einfach gar nichts mehr kommen und man benutzt nun diese Option als Krüppel-Lösung. Vermutlich werden die Punkte in absehbarer Zeit dann ganz gestrichen.

      @Rikuthedark
      Ne, das ist doch nur nachvollziehbar. Warum solltest du die gleichen Punkte erhalten, wenn du aber retail (viel) weniger bezahlen musst). Und Nintendo weiß ja nicht, was du am Ende für dein Modul wirklich bezahlen musstest. Bei einer 3für2 Aktion wäre ein Spiel nämlich "kostenlos" und du würdest die gleichen Punkte erhalten. DAS wäre unfair! ;)
      Danke, aber meine Meinung sieht auch ohne deine Zustimmung ganz gut aus.
    • Ich mag dieses Programm überhaupt nicht sorry! Für andere nett, aber mir ist es nicht wert^^
      Von der Guten @LadyBlackrose gezeichnet: ntower.de/gallery/bild/3777-1514033737064-1475979735/ sieht einfach nur Episch aus!
      Und von meinen 19 Super Weihnachts Männer/Frauen Mein fehler :troll:

      Best Music all Time!
    • Das System ist ein Witz...

      Klar müsste Nintendo uns gar nichts geben aber hinter dieser Masche steckt natürlich ein klare Kalkulation von Nintendo die für viele auf den ersten Blick vielleicht nicht erkennbar ist.

      Digital mehr Punkte als Retail: Nintendo will uns langsam zu digital-only bewegen. Damit machen sie natürlich viel mehr Geld.

      Punkte verfallen (völlig grundlos) nach einem Jahr: Angenommen ihr habt euch Punkte im wert von 4 € angespart und steht kurz vor dem Fristablauf, was machen da wohl die meisten? Sie investieren die Punkte lieber in ein Spiel welches sie vielleicht sonst gar nicht gekauft hätten um die Punkte bloß nicht verfallen zu lassen. Das Spiel kostet natürlich in der Regel deutlich mehr als 4 € --> Nintendo macht Gewinn.

      Registrierung der Spiele: Nintendo lässt die durch die Registrierung gesammelten Daten bestimmt nicht ungenutzt. Die dienen mit Sicherheit der Marktforschung: Welche Spiele werden für den Account registriert? (Rückschlüsse auf Alter und Spielgewohnheiten); wie oft werden Spiele gespielt aber nicht registriert obwohl der Account das grundsätzlich macht? (Verhältnis von gekauften zu geliehen Spielen herausfinden); ändert sich im Laufe der Zeit das Kaufverhalten? (plötzlich mehr digital als retail) usw.


      Nintendo will uns nichts schenken. Sie versuchen die Kunden in eine gewisse Richtung zu lenken und durch drohenden Punkteverlust Spontankäufe zu fördern sowie Daten zu sammeln.

      Das ist auch ihr gutes Recht!

      Bitte hört aber auf so zu tun als würde Nintendo das aus reiner Nächstenliebe tun. Das gilt weder für bspw. Google und Facebook noch für Nintendo. Das sind nicht unsere Freunde, das sind Wirtschaftsunternehmen deren oberste Prämisse es ist Geld zu verdienen.

      Over and out :thumbsup:
    • @Limoncello
      Wer nicht verstanden hat, dass Nintendo nichts zu verschenken hat und damit eigene Ziele verfolgt, ist selbst schuld. Zumal das ja nun wirklich bei ALLEN Punktesystemen so ist, dass man da nur Daten und/oder weitere Einnahmen generieren will.
      Danke, aber meine Meinung sieht auch ohne deine Zustimmung ganz gut aus.