Ausgaben für Nintendo-Produkte 2017 verdoppelt – Nintendo auf gutem Weg weitere Marktanteile zu gewinnen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ausgaben für Nintendo-Produkte 2017 verdoppelt – Nintendo auf gutem Weg weitere Marktanteile zu gewinnen

      Das globale Marktanalyse-Unternehmen IHS sagt Nintendo ein erfolgreiches Jahr 2018 voraus. Den neuesten Auswertungen und Analysen nach wurden im vergangenen Jahr etwa 8 Milliarden US-Dollar für Nintendo-Produkte weltweit ausgegeben, was vor allem an der Veröffentlichung der Nintendo Switch und des Nintendo Classic Mini: SNES sowie an den weiterhin starken Nintendo 3DS-Zahlen gelegen haben soll. Damit konnten die Ausgaben im Vergleich zum Vorjahr gleich verdoppelt werden. Für 2018 rechnet IHS damit, dass Nintendo seinen Konkurrenten Microsoft in dieser Hinsicht hinter sich lassen wird. 2017 wurden etwa 10 Milliarden US-Dollar weltweit für die XBox-Marke ausgegeben, 2018 rechnet IHS mit nur noch 9 Milliarden US-Dollar weltweit. Nintendo hingegen spricht man stolze 11 Milliarden US-Dollar zu, welche für allerlei Nintendo-Marken in 2018 ausgegeben werden sollen.

      IHS rechnet weiterhin damit, dass Nintendo seinen Mitstreitern einige Marktanteile abknöpfen werden kann, was unter anderem auch durch die Einführung des Nintendo Switch Online-Services bedingt ist. Einnahmen durch Hardware-Verkäufe stiegen zuletzt markant an, was dem Erfolg der Nintendo Switch zu verdanken ist, wie IHS erklärt. In der unten abgebildeten Grafik seht ihr die Marktanteile von Sony, Microsoft und Nintendo für die Jahre 2016, 2017 und (vorausschauend) 2018 im Vergleich.



      Nintendo gewinnt langsam aber sicher wieder an Macht im Videospielmarkt, doch die Konkurrenz schläft nie! Wie viel Geld habt ihr im vergangenen Jahr für Nintendo-Produkte ausgegeben?

      Quelle: gamesindustry
    • Wie viel Geld hab ich ausgegeben letztes Jahr für Nintendo Produkte? hmmmm? ich glaube das will ich selbst nicht wissen :D

      Spoiler anzeigen
      ohhje, grob geschätzt sinds wohl so ca. 1300-1400€ gewesen
      Nintendo/Playstation/Steam-Network-ID: Flo_10800

      Spielt zur Zeit am Häufigsten:

      (PS4) RDR2, Final Fantasy 15, Hatsune Miku PD Future Tone
      (Switch) God Wars

      Meist erwartet 2018:

      Battlefield 5
    • Ich habe letztes Jahr leider an die 3.000€ ausgegeben, weil ich Nintendo unbedingt unterstützen wollte und auf keinen Fall wollte, dass die Switch scheitert. 85 Switch Games (digital), von denen ich 80 aus Zeitgründen nie angefasst habe. 15 Amiibos und eben Hardware und Zubehör. Dass ich dafür von Nintendo abgestraft werde mit einer faktischen Entwertung meiner Goldpunkte um 80% finde ich einfach nur frech und untragbar.
      Ich ging davon aus, dass meine knapp 2500 Goldpunkte in Rabatte wie bei WiiU eingesetzt werden können oder dass sich Nintendo etwas anderes Sinnvolles ausdenkt. Das haben sie ja auch gemacht, aber warum um Himmels Willen werden die Skeptiker jetzt mit 5 mal mehr Goldpunkten versehen und early adopter, die alles dafür getan haben, dass die Switch nicht gleich bei Release zum Flop wird, werden achtlos behandelt? Was soll das Nintendo?
      Der E-Mail Kontakt mit dem Nintendo-Support diesbezüglich war ergebnislos und aus meiner Sicht teilweise frech. Aus Frust habe ich per E-Mail meine Vorbestellungen für Bayonetta 1+2 und Kirby rechtzeitig storniert. Auch da hat Nintendo abgewimmelt und gemeint, es liege keine ausreichende Begründung für ein Storno meinerseits vor. Bei der Konkurrenz muss man nicht erst Gründe nennen, um DIGITALE Vorbestellungen stornieren zu können.
      Ich bin jedenfalls ernüchtert und glaube nicht mehr, dass bei Nintendo Kundenfreundlichkeit großgeschrieben wird. Wenn Nintendo sich keine Entschädigung für seine treuesten Fans ausdenkt, mag ich es auch nicht mehr finanziell unterstützen. Ich fordere, dass die Goldpunkte des letzten Jahres angemessen angehoben werden, einfach als Beweis der Wertschätzung dem Kunden gegenüber!
    • @lazar

      Geht mir fast genau so. Es ist ziemlich ungerecht was Nintendo da mit seinen Erstkunden da macht. Ich gebe aber den Spielen keine Schuld dafür. Die kaufe ich trotzdem obwohl auch nur 3,06 Euro via Punkte drin sind.

      Vielleicht gibt es ja noch eine Nachbesserung. Ich denke die Idee mit den Prämien ist eher ein Schnellschuss gewesen da die Software der Switch noch nicht ausgereift ist. Sonst gäbe es Hintergründe etc...

      Grüße
    • @fuma

      Gibts doch, Amazon US, auch die geswitchten splatoon... habe aktuell links rechts neon grün an der Switch dran...


      Ich habe so ziemlich alles an Hardware mitgenommen, jegliche Farbvariante joy con, alle drei pro controller, knapp 20 retailgames, Zelda amiibo, Zelda lösungsbücher, zusätzlich grips, diverse Taschen (robustes Hardcase, edles ledercase, komplett Tasche im splatoon Design von Nintendo jap only), einige Games noch bestellt... ja mag da lieber nicht nachrechnen... bringt auch nichts... Hobby kostet halt... und ist sooooo ein schönes Hobby!
    • @Booyaka
      1. Kein Storno der Vorbestellungen =120€ Verlust
      2. Abwertung der bisherigen Goldpunkte = 100€ Verlust
      => 100% abweisender Support = kompletter Vertrauensverlust
      Manchmal geht es im Leben nicht bloß um das öde Geld, sondern um die konsequente Verfolgung von Prinzipien.
      Vielleicht hat dein/e Partner/in NUR jemand anderen geküsst, aber wenn du alles dafür getan hast, dass er/sie glücklich sein kann und nach mehreren Gesprächen kein Anzeichen von Reue erkennst, wirst du sicher auch "aus Prinzip" handeln wollen obwohl es NUR um einen Kuss geht.

      Als Nintendo beschlossen hat in Zukunft 5× mehr Goldpunkte zu vergeben und die alten Punkte nicht anzugleichen, haben sie eine bewusste finanzpolitische Entscheidung GEGEN early adopter getroffen.
      Durch den angedrohten Punkteverfall Ende März nehmen sie auch die Hoffnung, dass man mit den Punkten mal was besseres machen kann.
      Es geht hier um eine TREUEsystem mit Belohnungen für treue Kunden. Mit der Entwertung werden keine Neukunden, sondern ausschließlich treue Kunden schlecht gestellt.
      Was würdest du sagen, wenn du dein volles Treuehaft an der Kasse einlösen wölltest und man dir plötzlich sagen würde: "Sie müssen jetzt 5 Treuehafte dafür vollmachen. Beeilen Sie sich, Ihr jetziges Treueheft ist nur noch diesen Monat gültig!" ?
    • @lazar Tja stell dir vor Nintendo ist ein Wirtschaftsunternehmen natürlich geht’s da um Geld. Fakt ist sie müssten dir gar nix geben so wie es die anderen beiden Mitbewerber machen aber statt sich zu freuen das man ab JETZ etwas bekommt wird lieber gemosert das einem etwas was davor eingelöst wurde nicht auch noch angeglichen wird. Early Adopter hin oder her du bist für Nintendo Kunde 0845690067 und der Neukunden 20856789004 das ist denen doch scheiß egal die machen da keinen Unterschied. Wenn Payback seine Punkte jetzt verdoppeln würde gäbe es für bereits getätigte Einkäufe die davor statt gefunden haben auch keine Angleichung aber auch da würdest dann wahrscheinlich nen Aufriss machen. Die neuen Kunden haben sich sicher nicht wegen paar goldpunkten für eine Switch entschieden genauso wenig die wo von Day One dabei sind sonder aufgrund des Angebots der Software oder weil ihnen das Konzept der Hardware gefällt. Deshalb aber wie ein kleines bockiges Kind nen Aufriss zu machen ist einfach nur lächerlich.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Booyaka ()

    • Ich finde, dass eine solche Prognose recht schwierig ist, da im Weihnachtsgeschäft ein Großteil des Umsatzes gemacht wird, und ein entscheidender Faktor die E3 ist.

      Und die E3 könnte dieses Jahr sehr spannend werden. Die Hardware-Karten sind gespielt, und jetzt ist die Software Trumpf. Viele der seit Jahren angekündigten sind erschienen oder werden bald erscheinen, und jetzt müssen neue Spiele ins Rennen um die Gunst der Spieler geschickt werden.
      Even the darkest Night can be broken by Light.