Super Smash Bros. Ultimate

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • @danii89 Das liegt daran, dass Splatoon 2 eine neue Funktion beim Rangsystem hat. Wenn man level 99 erreicht kann man wieder von vorne anfangen, also bei 1. Nur das aber man glaube ich so ein Zusatzzeichen dazu bekommt damit man sieht dass man quasi das zweite mal auflevelt. Somit können sie Rankkämpfe machen weil sie quasi schon Level 99 erreicht haben und nun zusätzlich weiter leveln. Dies dient dafür, dass man weiterhin Muscheln kriegen kann durch Levelup. Gibt sogar echt so wahnsinnige die schon 2 mal level 99 erreicht haben. Das muss ein kranker Zeitaufwand sein.

      Ja klar ist mit Menschen besser, insbesondere lokal, aber kann man leider nicht immer haben bzw. das Glück haben die richtigen Leute dafür zu kennen.
    • Bei Splatoon und Smash ist es technisch schwierig da irgendwelche Skill Level zu verbinden. Ein Splatoon 2 Spieler kann ja auch schon ein Menge Erfahrung beim 1. Splatoon gesammelt haben und ist beim 2er kein Anfänger mehr.

      Bei Smash genauso. Wobei da auch noch die Fertigkeiten für jeden Charakter einzeln gewertet werden.

      Als Smash Anfänger finde ich es ratsam erstmals offline gegen die KI sich einzuspielen bevor man sich in das Online Haifischbecken wagt.
      Ich soll erwachsen werden?

      Hahaha

      Nö!
    • So, ich bin nun auch Besitzer von Super Smash Bros. Ultimate und habe mich gestern einmal herangewagt.
      Nun bin ich ehrlich gesagt etwas überfordert.
      Ich habe noch nie ein Smash Bros. gespielt und befürchte, dass mir das nun zum Verhängnis wird.

      Vielleicht kann mir hier ja jemand etwas den Einstieg erleichtern.

      Im ersten Step habe ich die Steuerung angepasst, da ich gelesen habe, dass man "Springen" zu beginn auf "B" legen sollte und das Springen per linkem Analogstick deaktivieren sollte. Aber das bedeutet, dass ich keinen starken Angriff mehr mit A+B machen kann und dafür den (schlechter platzierten) rechten Analogstick drücken muss, eigentlich nicht so sinnvoll oder?

      Im Abenteuer Modus werde ich teilweise vom Computer K.O.-mäßig aus dem Ring geschleudert, obwohl er viel mehr Schaden von mir einstecken musste. Vermutlich habe ich etwas verkehrt gemacht und hätte ihm vorher den Gnadenstoß verpassen müssen, aber wie?

      Gibt es im Abenteuer-Modus auch die Möglichkeit seine Geister zu trainieren?
    • @Eims
      Also als erstes würde ich dir empfehlen, dir einen Controller im Gamecube Stil zuzulegen. Wenn du nicht gerade an das Original samt einem Adapter heran kommst, dann wenigstens so einen nachgemachten mit USB-Anschluss. Damit lässt sich Smash wesentlich besser spielen!

      Springen habe ich zum Beispiel auf X und Y gelegen, Angriff auf A und Spezial-Angriff auf B. Mit dem Stick will ich mich nur bewegen, nicht (unabsichtlich) springen.

      Und dann empfehle ich als Einstieg erst mal einige Runden im normalen Smash Modus, um ein Gefühl für die Kämpfe zu bekommen. Kirby als Einstiegscharakter hilft auch. Laufe einfach mal von der Stage runter und dann kannst du mit Kirby vier oder fünf Mal springen, um wieder Höhe zu gewinnen, und dann Spezial-Angriff und Richtungstaste in Richtung der rettenden Stage-Kante. So kannst du gut wieder zurück kommen.

      Der Rest ergibt sich dann, wenn du das Move-Repertoire kennenlernst.
    • @Eims
      Du könntest dir Nintendos Tutorial-Videos zum Spiel anschauen, da werden die Basics und Grundkonzepte des Spiels erklärt, hier unsere News dazu:

      ntower.de/news/64043-super-sma…licht-tutorial-videos-fü/

      Springen würde ich übrigens keinesfalls auf B legen, B ist für die Special-Moves. Ich persönlich hab Springen auf der linken Schultertaste, aber für Anfänger leichter ist, es auf Y zu tun. Ich habe A+B Smash-Attacken deaktiviert, mir reicht es, mit A + Controlstick Smash-Attacken zu machen. Prinzipiell ist aber auch die Standardeinstellung nicht schlecht – Springen mit linkem Analogstick kannst du ausstellen, wenn du den Rest lässt, solltest du aber gut zurechtkommen. Ich hatte jahrelang mit der stinknormalen Standardsteuerung gespielt und bin gut zurechtgekommen.

      SSB #hypebrigade

      Die aktuellen Zwischenstände: --> Gewinn-Tippspiel: Wer sind die 5 DLC Charaktere in Smash Bros Ultimate!?

      FC für Smash: SW-7813-3347-6892 (Shulkinator)

      ntower Smash Hypebrigade Discord Einladungs-Link: discord.gg/KRW8gu7
    • @Eims Also erstens mal was Steuerung angeht empfehle ich entweder das zu machen wie Felix Eder es sagte oder für den Beginn mit der Standardsteuerung zu verbleiben. Schlecht ist sie auf keinen Fall. ich Spiele schon seit Jahrzehnten mit dieser und hatte nie das Bedüfrnis, sie zu ändern bloß weil es die Profis tun um effektiver zu kämpfen. Das ist alles Kompetitiv Geschwätz und sollte eigentlich kein Thema für Anfänger sein.

      Den GameCube Controller egal ob original per Adapter oder sonst wie ist strengstens zu empfehlen für Smash. Es ist kein zufall, dass seit SSB Melee dieser in jedem Smash genutzt wird und auch der Erfinder der Spielreihe Sakurai den Fans für jeden Ableger es ermöglicht hat, mit diesem weiterhin zu spielen.

      Üben würde ich generell wirklich erst nur beim normalen Smash gegen die KI. Der Abenteuer Modus erwartet eher, dass man schon das Spiel beherrscht, da einige Geister selbst für mich richtig schwer waren und selbst wenn man die schweren meidet, die Bosse werden dich zerlegen.
      Steuerung und Charakter beherrschen ist das A und O in Smash. Erst Steuerung erlernen und dann langsam kennenlernen welche Charaktere dir liegen.
      Ein guter Anfang ist immer, erstmal zu schauen was der Charakter so drauf hat.

      ich füge mal den text ein den ich einem anderen Anfänger vor Monaten mal geschickt habe:

      Zum Einstieg: Charakter kennenlernen. Nutze einfach mal jeden Angriff im Trainingsmodus von dem Charakter aus heißt:

      - einfaches rennen zur seite oder schnelles rennen durch betätigen des stick schnell 2 mal in eine Richtung
      - die 3 aufladbaren Smash Angriffe (A + Stick nach links/rechts, hoch,
      runter drücken bzw. zum aufladen halten, du kannst zudem auch mittels
      des gelben C Sticks schnell Smash Angriffe in jede Richtung ausführen,
      dies ist richtig effektiv und durch halten des Sticks kannst ebenfalls
      die Smash Angriffe aufladen, in der Luft setzt der C Stick hingegen dann
      die Luftangriffe ein)
      - die 4 Spezialangriffe (B, B + Stick nach links/rechts, hoch, runter)
      - die 4 Luftangriffe des Charakter (A + links, rechts, hoch, runter)
      hier ist der Unterschied dass der Angriff nach links bzw. rechts sich
      unterscheidet je nachdem in welche Richtung dein Charakter zu dem
      Zeitpunkt schaut
      - die 4 leichten Angriffe aus dem Stand (Stick leicht nach links/rechts,
      hoch oder runter neigen oder einfach ein simpler Angriff/Angriffscombo
      durch Drücken der A Taste)
      - Optional: Mittels Z Taste Gegner greifen und in eine der 4 Richtungen
      den Gegner werfen, wenn man will vorher mittels der A taste leichten
      Schaden austeilen bevor man den gegner wirft. Je nach Prozentanzahl
      braucht der Gegner länger, sich aus einem Griff zu befreien, sodass man
      vor dem wegwerfen mit A Schaden austeilen sollte, bei niedrigen Prozent
      sollte man lieber sofort den Gegner werfen und je nach Charakter kannst
      du da auch gut beobachten, in welche Richtung der Wurf am besten Schaden
      macht oder den Gegner stark wegschleudert oder für professionellere
      Ansätze man gut eine Combo starten kann.


      Sobald man so grob weiß, was der Charakter alles kann, kann man sich
      dann einfach in spaßige Matches gegen schwache KI stürzen und einfach
      dadurch üben.


      Du den grundlegensten Sachen neben der Steuerung des Charakter ist es
      vorallem wichtig zu lernen, wie man wieder auf die Stage kommt wenn man
      rausgehauen wurde.
      Dem Großteil der Charaktere stehen 2 Sprünge zu (sobald der Charakter
      den Boden berührt oder in der Luft getroffen wird hat man wieder 2
      Sprünge zur Verfügung). Wenn man also rausgehauen wird kann man diese 2
      schonmal gut nutzen, um auf die Stage zu kommen oder zumindest eine
      Stagekante zu erreichen um sich daran festzuhalten, wenn das nicht
      reicht nutzt man in den meisten Fällen den Spezialangriff B + hoch.
      Das ist bei den meisten Kämpfern ein Rettungsmanöver/Angriff nach oben,
      manche können sich auch gut mittels B + links/rechts retten, wenn der
      Angriff einen stark zur Seite befördert und man sich seitlich der Stage
      befindet und nicht unten.


      Was auch grundlegend wäre, wäre der EInsatz des Schildes.
      Dieses kannst du mittels der R bzw. L Taste aktivieren. Wenn du also
      siehst wie gleich ein Angriff dich erwischt (oder ein Schuss, Gegenstand
      usw.) drücke und halte die R/L Taste und schütz dich damit vor Schaden
      und Rückschlag. Natürlich sollst da aufpassen, dass dein Schild durch
      den Treffer nicht bricht, da er mit jedem geschützten Treffer bzw.
      langem EInsatz des Schildes kleiner wird und sich danach von selbst
      regeneriert. Bricht der Schild durch zuviel Schaden ist man für eine
      Weile Betäubt und der Gegner kann einem ordentlich mit einem starken
      Angriff austeilen.
      Du kannst mittels der R/L taste aber auch, wenn du beim Drücken dieser
      den Stick nach links bzw. rechts neigst, eine Ausweichrolle machen.
      Während dieser bist du kurz unverwundbar und kann helfen, Angriffe
      auszuweichen oder durch den gegner zu rollen um ihn dann von hinten zu
      erwischen. Alles weitere mit ausweichen wäre denke ich schon richtung
      fortgeschritten.


      Ich denke das wäre so alles wichtige für den Einstieg. Beste Möglichkeit
      ist und bleibt spiel das Spiel einfach soviel es geht egal in welchem
      modus. im Trainingsmodus (Unter weitere Modi zu finden) kannst dich halt
      austoben ohne dass der Gegner was tut (außer du willst es), kannst
      sogar auch jeden Gegenstand einfach beschwören und austesten was dieser
      so kann (oder ob diese auch wie Smashangriffe aufladbar sind). Du kannst
      sogar da jedes Pokemon oder Helfertrophäe direkt auswählen, damit du
      jeden mal siehst ohne auf den Zufall vertrauen zu müssen.



      Letztenendes ist der Weg, Smash zu beherrschen kein leichter. Es dauert einfach und je nachdem welche Möglichkeiten man hat, kann man es schneller oder langsamer lernen. Wenn man zum Beispiel wen zum zocken hat auf gleichem Level lernt man halt schneller. Aber sobald du es gemeistert hast, stehen dir alle Türen offen für jeden weiteren SSB Ableger ohne dass du dich wieder neu eingewöhnen groß musst. Und Spaß hast du ja auch oft während deiner Trainingszeit.


      @Eims achso ja noch zu deiner Frage: Ja man kann Geister trainieren. Du kannst Items nutzen, die du durch Siege gegen Geister erhälst, um deine Geister zu füttern und sie im Level zu steigern. Diese kriegst auch durch Siege gegen Geister auf der Geistertafel. Auch trainieren ausgerüstete Geister beim abschluss eines Geisterkampfes.
      Manche Geister können sich zudem auf level 99 zu einem stärkeren Geist entwickeln, das sieht man bei denen aber anhand ihrer Fähigkeit. da steht dann sowas wie dass es sich auf Stufe 99 entwickeln kann oder so. Aber wie gesagt Geister und allgemein der Abenteuermodus sind für dich noch zu früh.
      Später lassen sich Geister zudem auch noch in einem Dojo unterbringen wo sie dann über Zeit trainiert werden, was sehr praktisch und effektiv ist. Zudem kostet es nix.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Wowan14 ()

    • @Tisteg80 @Felix Eder @Wowan14 Nochmals vielen Dank für eure Hilfe. Ich habe mich gestern nochmal ausführlich herangewagt und es läuft tatsächlich etwas besser. Aber ich muss schon sagen, dass dies das erste Spiel ist, bei dem der Einstieg so enorm schwierig ist, Splatoon 2 war da evtl. noch in abgeschwächter Form vergleichbar.

      Der Hinweis, dass ich doch die Standard-Steuerung nutzen sollte war sehr gut, damit fällt es mir als Einsteiger tatsächlich leichter. Den Schwierigkeitsgrad lasse ich immer auf Normal, schon aus Prinzip. Da läuft es dann ganz okay. Bei normalen "Smash" Kämpfen verliere ich von 10 Kämpfen aktuell ca. 4.

      Mein Problem ist tatsächlich nicht, dass ich weniger Schaden mache, sondern, dass ich es aktuell einfach nicht schaffe die Gegner aus dem "Ring" zu befördern. Die retten sich gefühlt mit 20 Sprüngen, Spezialattacken und Rettungsmanövern.

      Ich bin entgegen eures Hinweises aber auch schon mit dem Abenteur-Modus angefangen, da ich dann doch etwas mehr Abwechslung oder ein wenig "Story" zur Motivation brauche. Der ist aber auch etwas schwieriger. Die ersten 15-20 Geister sind allerdings gerettet, wobei die Geister mit 3 Sternen mich schon vor krasse Probleme stellen. Gerade wenn die mit mehreren Leuten auftauchen habe ich keine Chance.

      Zumindest habe ich vorerst meinen favorisierten Kämpfer gefunden: "Marth". Klappt mit ihm ganz gut, zumindest besser als mit Mario oder Kirby.

      Das größte Problem ist aber, dass ich nach 'ner Stunde Super Smash Bros. befürchten muss, dass ich ein Karpaltunnelsyndrom bekomme... :D
    • Zitat von Eims:

      Die ersten 15-20 Geister sind allerdings gerettet, wobei die Geister mit 3 Sternen mich schon vor krasse Probleme stellen.
      Das kenne ich gut. Aber wenn du die erhaltenen Geister gezielt stärker machst, ihnen also Snacks zu füttern gibst bzw. sie gewinnen ja auch bei Benutzung an Stärke, wirst du es mit der Zeit mit stärkeren Geistern aufnehmen können. Einfach weil du dann mehr austeilen oder einstecken kannst. Und wenn du dann noch das Schere-Stein-Papier-Prinzip beherzigst und der Typ deines Geistes gegenüber dem Gegner im Vorteil ist, ist das schon die halbe Miete.

      Der Rest kommt dann durch Erfahrung im Kampf an sich und im Umgang mit deinem Lieblings-Kämpfer.

      Ich dachte auch lange, dass ich Geister mit 4 Sternen im Leben nicht besiegen kann. Aber es klappt im Laufe der Zeit dann eben doch. Notfalls mit mehreren Anläufen oder auf der Geistertafel mit Hilfe von Items, die z.B. dem Gegner von vornherein 50% Schaden zuteilen.
    • @Eims ja ist wirklich eine Sache der Übung und besonders aktuell ist es für Neueinsteiger hart. Bei früheren Smashs musste man sich nicht zwischen so vielen Charakteren entscheiden und konnte schneller reinfinden wer einem mehr liegt (oder mehrere die einem liegen, es ist meiner Meinung nach besser mehrere Favoriten zu haben um längerfristig spaß zu haben, da man sonst immer auf die gleiche weise kämpft).

      Dann kommt natürlich hinzu, dass das Kampfsystem auch immer mehr erweitert wird, das besonders neue/DLC Charaktere noch zusätzliche besondere Eigenschaften bekommen genauso wie manche Stages. Da fühlt man sich sicher schnell erschlagen. Die meisten haben hier ja eher noch mit melee oder brawl angefangen wo alles in sachen anzahl im Rahmen war.
      Wichtig ist das du Spaß hast. Es zu beherrschen kommt an zweiter Stelle. Damals war ich auch ein totaler Anfänger und hatte dennoch mit jedem Match Spaß, auch ohne das Anwenden von fortgeschrittenen Techniken und Tricks. Auf Profi Niveau wage ich mich absichtlich nicht ran, weil ich nur Nachteile darin sehe, ein Profi in SSB zu werden.

      Zu verhindern, dass Gegner wieder auf die Stage kommen gehört leider schon zu fortgeschrittenen Techniken (außer die Moves dafür sind recht sicher). Gerade als Anfänger traut man sich sicher weniger, absichtlich aus der Stage zu springen um dem Gegner noch eine zu verpassen damit er sich nicht mehr retten kann auf die Stage und selbst dennoch sich noch retten zu können. Generell finde ich das sogenannte "Edge Guarding" auch etwas gemein und fast schon unsportlich. Gegen die KI kann mans ja machen aber gegen echte Spieler finde ich einen fairen Kampf mit Sieg durch raushauen aus der Zone ist die richtige Weise.

      Ich finde ein anderer guter Modus um seine Grenzen zu testen ist der Klassische Modus. Da dort der Schwiergkeitsgrad mit dem eingestellten/erreichten Level immer weiter steigert, merkst leicht ab welchem Zeitpunkt es zuviel für dich ist und kannst so anpassen, mit welcher Stufe du starten willst um dich nicht total zu überfordern.