Ōkami HD erscheint im Sommer 2018 für Nintendo Switch [PM]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ōkami HD erscheint im Sommer 2018 für Nintendo Switch [PM]

      Wie gestern bekannt gegeben wurde, dürfen sich Nintendo Switch-Besitzer noch diesen Sommer auf Ōkami HD freuen. Heute erreichte uns eine Pressemitteilung von Capcom, die euch mit Informationen zu dem Titel sowie mit einem neuen Trailer für die Nintendo Switch-Version versorgt:
      Ōkami HD kommt für Nintendo Switch – mit hochauflösenden Grafiken für moderne HD-Fernseher. Ōkami, das ursprünglich im Jahr 2006 veröffentlicht wurde, hat die bekannte Sumi-e Kunst Japans in die Welt der Videospiele gebracht und dabei Zeichenfertigkeit mit Action und einer epischen Geschichte verbunden. Das Resultat: Eines der visuell eindruckvollsten Videospiele aller Zeiten! Nun erscheint Ōkami HD diesen Sommer als digitaler Download für Nintendo Switch im Nintendo eShop. Ein neuer Trailer ist hier zu sehen:



      In Ōkami können Spieler ihre Gegner mit einem Pinselstrich des Celestial Brush besiegen oder Rätsel lösen. Nur auf Nintendo Switch bietet Ōkami HD die Möglichkeit, den Celestial Brush per Touchscreen oder Bewegungssteuerung zu schwingen:
      · Touchscreen-Malerei: Im Handheld-Modus kann direkt auf dem Touchscreen gemalt werden.
      · Bewegungssteuerungs-Malerei: Im TV- oder Tabletop-Modus kann die Bewegungssteuerung der Joy-Con Controller genutzt werden, um wie mit einem Pinsel in der Luft zu malen.

      Kunst trifft auf Action und Rätsel, wenn Spieler in Ōkami HD eine Kombination aus magischen Fähigkeiten, klugen Attacken und eine Vielzahl an Gegenständen sowie die Technik des legendären Celestial-Pinsel einsetzen, um Farbe und Leben zurück in das mystische Japan zu bringen. In der Rolle von Amaterasu, der japanischen Sonnengöttin in der Form des legendären weißen Wolfs Shiranui, muss dem acht-köpfigen Dämonen Orochi Einhalt geboten werden, bevor er die Welt in ein zerstörtes Brachland verwandelt hat. Dabei muss Amaterasu auf die Hilfe unterschiedlichster Mitstreiter setzen, um den Fluch Orichis zu brechen.

      Quelle: Capcom-Pressemitteilung, YouTube (CAPCOM Germany)
    • Wäre eigentlich ein absoluter Day One Kauf, wenn da nicht Capcoms bescheuerte Veröffentlichungs-Politik auf der Switch wäre...

      Das Spiel ist Daten-mäßig alles andere als groß und eine Cartridge-Version wäre absolut möglich gewesen, vor allem da PS4 und XBox auch Retail bekommen haben
    • · Touchscreen-Malerei: Im Handheld-Modus kann direkt auf dem Touchscreen gemalt werden.

      · Bewegungssteuerungs-Malerei: Im TV- oder Tabletop-Modus kann die Bewegungssteuerung der Joy-Con Controller genutzt werden, um wie mit einem Pinsel in der Luft zu malen.

      — Mit solchen Möglichkeiten lässt sich auch ein Mario Marker for Switch erstellen.

      Ich finde diese Idee ja sau cool. / Wenn das auch noch gut funktioniert; währe dieser Titel
      wirklich ein vorzeigetitel für ein eventueles Mario Maker for Switch.
    • @Taneriiim
      Wissen tue ich es nicht, aber es würde mich wundern, wenn man es nicht mit dem Pro Controller spielen könnte. Immerhin war es ursprünglich mal ein PS2-Spiel mit stinknormaler Controller-Steuerung.

      Ich persönlich bin allerdings schon gespannt, ob sich Okami mit den Joy Cons besser spielt als mit der Wiimote. Gerade bei diesen Buddel-Minispielen unter Zeitdruck war man manchmal drauf und dran, die Wiimote quer durchs Zimmer zu schmeißen, weil sie nie auf Anhieb das machte, was sie sollte...
      Switch-Freundescode: 2416-7632-4514
    • Klingt gut. Auf den alten Konsolen ist das Spiel ziemlich matschig. Wobei man dadurch etwaige Schönheitsfehler gut kaschieren kann.
      Was die Bedienung per Berührung und Bewegung anbelangt, hoffe ich, dass sich beides nur auf das Zeichnen bezieht. Das Kämpfen damals auf der Wii war für mich unmöglich.
      Ansonsten ein fabelhafter Zeldaklon. Aus Zeiten, wo Kreativität nicht nur von Nintendo und Indistudios kam.