Nintendo Switch-OS 5.0.0 unter der Haube – Neues Nintendo Switch-Hardware-Update angedeutet

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Eine Seite von mir sagt "Gut dass gegen die Raubkopierer etwas unternommen wird!"
      Meine andere Seite sagt "Ohne Homebrew werde ich aber meine Switch nicht indivudalisieren und auch keine witzigen Hacks (damit meine ich Sachen wie Newer Super Mario Bros Wii) spielen können".
      Nintendo soll mir doch einfach nur Themes geben oder mich meine eigenen Themes per SD Karte einfügen lassen mehr verlange ich nicht!
    • @Meliinda Mir ging es darum aufzuzeigen, dass Hacker nicht gleich Crackers ist. Ich selbst bin der Meinung wenn es technisch möglich ist ein Gerät auch über das vom Hersteller gedachte Nutzungsszenario zu nutzen, warum nicht? Solange ich damit keinem schade ist das vertretbar. Die bereits angesprochene Möglichkeit der Linux-Nutzung ist so ein Szenario, da damit die Switch zum Beispiel auch potenziell zum mobilen Mediaplayer werden könnte - und dieser Ansatz wird von Nintendo gerade eben nicht aktiv verfolgt.
      Seymour the Hedgehog to the rescue!
    • @Rincewind ich warte bis fest steht ob Team Xecuter's modchip auch mit 5.0 geht, vorher gibt's kein Update. Was denn für Sicherheit? Ohne Browser und irgendwelche Internetfunktionen ist die Sicherheit ja wohl kaum gefährdet, hatte meinen 3DS auch jahrelang auf irgendwas mit 2.x.x bis ich safe updaten konnte. Es kommen bis Juni eh keine Spiele raus die mich interessieren/die mir das Geld wert sind, deswegen brauche ich auch nicht zwingend das Update, für die paar Profilbildchen? Sicher nicht, und mit der richtigen DNS kommt man auch mit ner alten Version in den eshop ☺️
    • @Guybrush
      was Emmulation angeht: ich finde es schon doof bei relativ aktuellen Konsolenspielen.
      Aber bei Spielen die 10 jahre alt (oder älter) die du nur überteuert (ich seh auf euch Paper Mario die Legende vom Äonentor und Fire Emblem Path of Radiance) und auf fast nicht für die Konsole lesbaren Datenträgern erhältlich sind, finde ich es nicht schlimm, zu emmulieren. Hab da keine Lust 200 Fr. für Fire Emblem zu blechen.

      Fehler sind menschlich.


      - Leo von Gamer
    • Zitat von E4_:

      Schwachsinn. Wenn der Fehler auf einem Hardware-Exploit aufbaut, dann hält sie eine Revision mit Fix davon auch ab. Außerdem wird ja auch die Software laufend umstrukturiert.

      Mit KASLR wird es deutlich schwieriger einen Fehler auszunutzen, was aber nicht davon abhält sich die SOFTWARE-Komponenten auf einer "alten" Switch zu analysieren, um eine brauchbare Stelle für einen Hack zu finden, die man dann auch auf einer neuen Switch ausführen kann.

      Wenn man durch Hacken auf einer alten Switch einen Fehler im Browser oder im Miimaker findet, dann kann man diesen Fehler 1:1 auf der neuen Switch triggern und darüber in die Konsole eindringen. So wie es bei der WiiU auch gemacht wurde. Mit KASLR ist es natürlich massiv schwieriger.

      Da hat Nintendo einen dicken Brocken abgefeuert. Der Hauptteil dieses Updates besteht im Einführen von KASLR. Darum sehen wir auch nicht so viele neue Features. Nintendo will sicherstellen, dass das System immer noch stabil und fehlerfrei läuft, bevor die weitere Softwareänderungen ins Boot werfen.

      Interessant wie viele Entwickler sich hier befinden, die schon aktiv Betriebssysteme programmiert haben und sich auskennen.

      Zum Bild - Warum wird das Bild nicht direkt angezeigt? Infos hier.


      http://www.geit.de

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Geit_de ()

    • Zitat von E4_:

      Hier war aber auch der Hardware-Exploit Thema. Wenn das der Angriffsvektor ist, und sie den schließen, brauchen sie logischerweise einen neuen. Außerdem: Fragmentierung splittet auch die Ressourcen der Cracker.

      Nein, warum? Die Hardwarelücke ist doch da und die geht auch nicht mehr weg. Der Hardware-Exploit erlaubt freien Zugang zum kompletten System und das ist auf allen Konsolen gleich.

      Damit kann man Softwarekomponenten auf alter Hardware analysieren und auf neuer nutzen. Darum hat Nintendo ja jetzt so überraschend KASLR eingesetzt. Damit der Zugang über die alte Lücke schwerer wird. Verhindern können sie ein Eindringen dadurch aber nicht. Es wird nur massiv erschwert. Erleichtert wird es wiederum dadurch, dass die Hacker sich schon seit geraumer Zeit mit dem OS beschäftigen konnten. Die Erfahrungen kommen ihnen auch beim Hacken von OS5 zu gute.

      Es ist dennoch viel einfacher ist eine Lücke in der Software mit der alten Hardware zu finden, die dann auf allen Geräten funktioniert. Das funktioniert sogar oft im voraus. Wird durch ein Sicherheitsupdate eine Lücke geschlossen wird dann auf die andere umgeschaltet, die Nintendo noch nicht gefixt hat.


      Einige Hacker werden sicherlich versuchen die neue Konsole direkt zu knacken, aber nötig ist das nicht mehr. Da kann man sich einfacher eine gebrauchte kaufen und direkt an der Software schrauben.

      Wie auch immer der Versionssprung ist mit KASLR mehr als gerechtfertigt. Nintendo hat alle verfügbaren Zugbrücken hochgezogen und auch mit der Hardwarerevision einige Hürden errichtet. Wenn sie clever sind, dann verlangen neue Spiele ein Systemupdate. Das wäre die letzte mögliche Option, aber damit würde man auch wieder einige Kunden verprellen.

      Damit haben sie aber wohl nur Zeit gewonnen.

      Zum Bild - Warum wird das Bild nicht direkt angezeigt? Infos hier.


      http://www.geit.de
    • @Geit_de
      Der Angriffsvektor wird logischerweise nur auf den Konsolen mit der neuen Hardware geschlossen, das hab ich gemeint. Und die alten Switches sind halt alte Switches - wenn die Revisionen mit mehr Speicher kommen, weniger Energie saugen, flotter sind, leichter sind, Spiele neuere Firmware voraussetzen macht man die alten Systeme mit alter Firmware langsam unattraktiv, selbst wenn gehackt.
      Sonic war nie gut. Und **** EA! :ugly:
      Still waiting for: Half Life 3, Megaman ZX3, Metroid 5, Far Cry Blood Dragon 2
    • Zitat von E4_:

      Der Angriffsvektor wird logischerweise nur auf den Konsolen mit der neuen Hardware geschlossen, das hab ich gemeint. Und die alten Switches sind halt alte Switches - wenn die Revisionen mit mehr Speicher kommen, weniger Energie saugen, flotter sind, leichter sind, Spiele neuere Firmware voraussetzen macht man die alten Systeme mit alter Firmware langsam unattraktiv, selbst wenn gehackt.
      Nein, der Punkt ist das die alten Konsolen mit der jeweils aktuellen Firmware betrieben werden und man damit die Sicherheit aushebelt und die dort gefundenen Sicherheitslücken auf den neuen Konsolen anwendet. Die alten Konsolen werden immer attraktiv bleiben, weil sie zu Werkzeugen werden.

      Zum Bild - Warum wird das Bild nicht direkt angezeigt? Infos hier.


      http://www.geit.de