Neues Gameplay-Material zu Hyrule Warriors: Definitive Edition stellt Link und Zelda aus Breath of the Wild in den Vordergrund

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neues Gameplay-Material zu Hyrule Warriors: Definitive Edition stellt Link und Zelda aus Breath of the Wild in den Vordergrund

      Mittlerweile sollte euch allen bekannt sein, dass am 18. Mai Hyrule Warriors: Definitive Edition erscheint, welches das dritte und bislang umfangreichste Hyrule Warriors ist. Schon bei der Enthüllung der Nintendo Switch-Version, wurde bekanntgegeben, dass sowohl Link als auch Zelda aus Breath of the Wild spielbare Charaktere sein werden, weshalb nun Gameplay zu ihnen veröffentlicht wurde:





      Was haltet ihr davon, dass wir Hyrule Warriors jetzt schon auf drei Geräten spielen können?

      Quelle: YouTube (ContraNetwork), YouTube (ContraNetwork)
      I play to win!
    • @Marc-S04fan
      Wie erwähnt gibt es für den 3DS eine Demo, die ein grundsätzliches Gefühl geben sollte.

      @kraid
      Monotoner als Mario Kart, Splatoon oder Fifa ist es nicht. Die Demo sollte nur ein grundsätzliches Gefühl geben. An sich besteht das Spiel daraus Festungen einzunehmen und stärkere Gegner daran zu hindern diese zurückzuerobern. Grade in späteren Missionen im Abenteuermodus wird das sehr ansprichsvoll.

      I've seen the future. And you didn't make the cut!
      - Owain will return in The Avengers of Righteous Justice
    • @cedrickterrick Also ich hab dutzende Stunden in Hyrule Warriors (Wii U) und ca 90 Stunden in Fire Emblem Warriors auf der Uhr und kann Kraid schon verstehen. Wenn einem das Spielprinzip nicht anspricht fühlt es sich doch schnell monoton an, weil sich fast alles dutzende Male wiederholt.

      Mir gefällt das Spielprinzip und ich freue mich schon auf die Switch Version, aber in meinem Bekanntenkreis bin ich so ziemlich der einzige der je mit der Warriors Reihe warm werden konnte. Den meisten wurde es zu "eintönig", obwohl die selben Leute seit Jahren bei WoW tagelang ein und die selben Raids gemacht hatten mit einer festen Taktik. Das fand ich wiederum unglaublich monoton. :D

      Edit: da die japanische Version inzwischen raus ist findet man einiges an Videos und es sieht nach 60 FPS aus! Bis auf die Videos (und mansche Kombo Sequenzen?) scheinen in 30 zu sein. Aber Hauptgameplay scheint 60.
    • @Burner
      Auf jeden Fall! Das Spielprinzip muss man definitiv mögen. Aber es ist nicht monotoner als bei Mario Kart die ganze Zeit im Kreis zu fahren oder bei Super Mario Bros. die ganze Zeit "rechts" zu halten und gelegentlich die Sprungtaste zu drücken.
      Mir wurde es bisher nie langweilig. Bei der 3DS Fassung hab ich über 600 Stunden gespielt, auf der WiiU weiß ich es nicht mehr und bei FE Warriors auf der Switch sind es auch schon wieder über 200 Stunden. :D
      Man kann auch immer super zurückkommen und 1-2 Missionen zwischendurch machen.

      I've seen the future. And you didn't make the cut!
      - Owain will return in The Avengers of Righteous Justice
    • @link82
      Also eigentlich geht es in Warriors nicht um Gegnerhorden-Killen. Das ist eigentlich nur ein optisches Element. Der Fokus liegt mehr auf Festungen einnehmen und bestimmte Gegner besiegen. Für den perfekten Rang muss man allerdings eine gewisse Anzahl besiegt haben, aber das macht man meistens nebenbei.

      I've seen the future. And you didn't make the cut!
      - Owain will return in The Avengers of Righteous Justice
    • Zitat von cedrickterrick:

      Aber es ist nicht monotoner als bei Mario Kart die ganze Zeit im Kreis zu fahren oder bei Super Mario Bros. die ganze Zeit "rechts" zu halten und gelegentlich die Sprungtaste zu drücken.
      Wie ich es hasse, wenn man andere Sachen zum Vergleich auf das absolute minimalst Mögliche reduziert, nur um das eigene favorisierte besser oder nicht schlechter wirken zu lassen. Was passiert denn in Mario Kart in den 3 Runden? Was passiert bei Super Mario Bros. zwischen Start und Ziel? Bei Mario Kart versucht man stets in jeder Kurve am Limit zu sein, den Hindernissen aus dem Weg zu gehen, die Items sinnig einzusetzen. Mario Kart kommen Power Ups, unter Wasser, Abkürzungen und Sprungchallenges ins Spiel.
      Das Gameplay bei den Warriors ist doch aber schon dann monotoner, weil man sich eben wie du selbst sagst im Nebenher um die Scharen kümmert, weil die einfach ständig um einen rum sind. Dabei unterscheidet sich das Gameplay gegen die Bosse unwesentlich und für Abwechslung im Gehirn sorgt dann die Strategie, welche es dafür bei Mario Bros. und Mario Kart so nicht gibt. Was einem eher liegt, lass ich offen und ich will gar keine Grundsatzdiskussion starten, das hat mich nur grad fies getriggert als Formel 1 und allgmeiner Racing Fan "nur im Kreis fahren" :D
    • @HonLon1
      Wie ich es hasse, wenn jmd HW oder FEW als Buttonmasher bezeichnet... :dk:
      Wer mir ans Bein pinkelt, dem kann ich das auch. :ugly:

      Fakt ist: Alle Gründe, weswegen man gleichbleibende Spiele wie Mario Kart oder von mir aus auch Smash spielt, treffen auf die Warriors-Serie genauso zu. HW oder FEW auf höherem Skill-Level ist auch nochmal anders als wenn man einen Anfänger spielen lässt. Jede Mission im First-Try mit Bestwertung und allen Sammelobjekten zu schaffen erfordert Übung.

      I've seen the future. And you didn't make the cut!
      - Owain will return in The Avengers of Righteous Justice
    • @cedrickterrick
      Ich habe ja aber auch Warriors Spiele als Ganzes nie als monoton oder Buttonmasher (vielleicht Button-Smasher?) bezeichent :)
      Aber netter Versuch :D

      Ich mag die Spiele selbst auch, würde das Gameplay an sich dennoch als monoton bezeichnen. Andere Spiele wie Fire Emblem selbst leben ja auch von der Strategie und nicht vom Gameplay. Man könnte dem noch die Krone aufsetzen und behaupten eine digitale Version von Schach beinhaltet perfektes Gameplay und das Gameplay ist nicht monoton.

      Auch weiß ich, wie schwer diese Spiele zu vervollständigen sind, wie gesagt, hab auch schon ein Paar davon gespielt.

      Fakt ist, dass Gameplay nichts mit Strategie zu tun hat, sondern mit Interaktionsmöglichkeiten, Fähigkeiten bzw. Items für unterschiedliche Erkundungsweisen, Rätsel, Gegnervielfalt, Weltenvariation und -Interaktion usw. Man könnte noch Kombos dazunehmen, aber auch da sind Warriors Spiele ziemlich unterdurchschnittlich, weil auch 1.000 Kombos nicht der Grund für die Spiele sind wie bei manch einem Kampfspiel wie Tekken. Das Kämpfen ist gezielt in Warriors schlicht gehalten, genauso wie die Welten und Interaktionsmöglichkeiten. Es geht primär um Story, Atmosphäre und Strategie gepaart mit nem schlichtem unkompliziertem Kampfsystem und das Gefühl sich in Massenschlachten zu behaupten.

      Würdest du der Aussage widersprechen oder können wir uns darauf einigen?
    • @Bronxigus
      Schwierig. Ich würde nach der bevorzugten Serie entscheiden. Beide Spiele sind absolut genial.
      FE Warriors ist an einigen Stellen besser poliert, dafür hat HW eine spektakulärere Auswahl an Charakteren.

      Nimm doch erstmal FEW. Das ist ja schon raus und nächste Woche kommt wohl ein Sale.

      I've seen the future. And you didn't make the cut!
      - Owain will return in The Avengers of Righteous Justice
    • @HonLon1 Lass es, mit ihm kann man nicht richtig Diskutieren, denn er trägt eine Rosarote Liebesbrille und alle anderen Spiele sind schlechter als die Warrios Spiele. xDDD
      Verrückter Typ den alle bei Twitch den "Ober Mongo" nennen.
      Nebenbei auch ein bekloppter Nintendo Let's Player der ab und zu nicht weiß was er sagen soll und dann lieber die Musik mit summt. Ach und Dubben tut er auch ganz gern! xD

      Wer lust hat, kann gerne reinschnuppern! :D
      Mein YT Kanal
      Mein Twitch Kanal