ARK: Survival Evolved: CEO von Abstraction Games über die nötigen Maßnahmen eines Nintendo Switch-Ports

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ARK: Survival Evolved: CEO von Abstraction Games über die nötigen Maßnahmen eines Nintendo Switch-Ports

      Am gestrigen Abend konnten wir darüber berichten, dass ARK: Survival Evolved im Rahmen der GDC 2018 für die Nintendo Switch angekündigt wurde. Zunächst einmal gibt es nun die Information, dass die Portierung beim Studio Abstraction Games entsteht. Der CEO dieses Studios, Ralph Egas, äußerte sich nun gegenüber gameindustry.biz zu den Herausforderungen dieser ambitionierten Portierung.

      So stellt Egas zunächst einmal klar, dass der Unterschied zwischen der Nintendo Switch und der PlayStation 4/Xbox One nicht so groß sei, wie die Allgemeinheit glaubt. Zwar müsse man die Weitsicht an einigen Orten etwas herunterschrauben, im Vergleich zu den genannten Systemen allerdings nie zu einem solch hohen Grad, wie man das vermuten würde. Die Performance sei also nicht wirklich das Problem, ganz im Gegensatz zu den Softwarekarten.

      Die 32 GB-Karten seien sehr teuer, so Egas, weshalb man alles für die 16 GB-Softwarekarte optimieren müsse, während das Spiel auf beispielsweise der PS4 sehr viel größer sei. Es gebe allerdings viele Möglichkeiten, Dinge in ihrer Speichergröße zu komprimieren, die keinem Spieler auffallen würden. Zusätzlich zur Softwarekarte könne man natürlich auch Pflichtdownloads hinzufügen. Der Arbeitsspeicher sei natürlich ebenfalls eine kleine Hürde. Man müsse die Anzahl an Spielinhalten, die zur selben Zeit ablaufen, minimal reduzieren – beispielsweise hier und dort den einen oder anderen Dinosaurier entfernen.

      Um euch nun einen ersten kleinen Eindruck von ARK: Survival Evolved auf der Nintendo Switch zu machen, solltet ihr einen Blick auf dieses Video werfen, das eine frühe spielbare Version des Spiels im Handheld-Modus der Nintendo Switch demonstriert:



      Seid ihr nach diesen Aussagen und dem Video optimistischer gestimmt, was die Nintendo Switch-Version des Spiels angeht? Hat sich eure Vorfreude vielleicht sogar etwas gefestigt?

      Quelle: gameindustry.biz, YouTube (Nintendo Everything)
    • Das ganze Gejammer wie scheisse Ark doch ist ist einfach nur peinlich. Mir persönlich hat das Spiel bereits in der frühsten Early Access Phase auf der Xbox Spass gemacht.

      Werde es mir egal wie für die Switch kaufen :)
      Diese Realität, die uns umgibt, Ist die, die du
      gewählt hast.
      Und deine Träume kleiden unsere Spähre,
      Ein perfektes Gemälde, das sich ausbreitet.
      Im Licht unserer Augen, beim Klang deiner Stimme.
    • Ich finde ja das gezeigte sieht ganz okay aus und bis es erscheint ist ja noch genug Zeit um dran zu arbeiten

      Man sollte auch abwarten bis das Spiel erschienen ist und dann erst urteilen ob es was geworden ist oder nicht

      Ich finde es klasse das man es überhaupt versucht und bin gespannt wie das Spiel am Ende so ist wenn es erscheint
    • Zitat von News:

      Die 32 GB-Karten seien sehr teuer, so Egas, weshalb man alles für die 16 GB-Softwarekarte optimieren müsse, während das Spiel auf beispielsweise der PS4 sehr viel größer sei.
      Das ist genau der Punkt, warum es möglicherweise ein Fehler war, bei der Switch auf ein exotisches Speichermedium zurückzugreifen. Wird nicht das letzte Mal gewesen sein.
      Ich wüsste aber auch keine Lösung. Ein verbesserter interner Speicher hätte, die Konsole wieder teurer gemacht.

      I've seen the future. And you didn't make the cut!
      - Owain will return in The Avengers of Righteous Justice
    • Wenn das Spiel auf Cartridge kommt und mit 30 FPS läuft, werde ich es kaufen. Ich persönlich sehe das so aber noch nicht kommen.
      Das Spielprinzip ist ziemlich cool. Aber die täglichen GB großen Updates und Ruckelpartien haben mich dazu veranlasst, es nicht weiter zu spielen. Für mich gehört es zu den am schlechtesten optimierten Spielen überhaupt. Der Port wird eine Herausforderung. Aber wenn sie es tatsächlich schaffen, gebe ich dem eine Chance.
    • @Lunarbaw

      Die Preissteigerung kam wegen des Verlassens der Early Access Phase. Und das ist ganz normal. Diverse andere Spiele werden auch direkt ums doppelte teurer wenn sie den EA verlassen.

      Das ist Meckern nur um gemeckert zu haven.
      Diese Realität, die uns umgibt, Ist die, die du
      gewählt hast.
      Und deine Träume kleiden unsere Spähre,
      Ein perfektes Gemälde, das sich ausbreitet.
      Im Licht unserer Augen, beim Klang deiner Stimme.
    • Also ich freue mich drauf, und kann auch nicht verstehen warum viele glauben das es nix wird. Abwarten und Tee trinken, die kriegen das schon hin. Und wenn nicht, dann wird es eben nicht gekauft so wie das WWE2k18 oder wie dat heißt, und fertig! So schwach ist die Switch nämlich wirklich nicht wie viele glauben!!!
      Euer Nobeldecker86

      Weitere Netzwerke:
      Facebook
      YouTube
    • Ich weiss noch wie das Spiel im ersten Jahr auf der Xbox nichtmal 720p schaffte.
      Trotzdem verkaufte es sich in der ersten Woche mehr als 1.000.000 mal!

      Selbst wenn Ark auf der Switch "nur" die gleichen <720p30fps schafft sieht es trotzdem super aus.

      Ich denke Ark on-the-go mit Freunden könnte eine absolute Goldmine werden.
    • "So stellt Egas zunächst einmal klar, dass der Unterschied zwischen der Nintendo Switch und der PlayStation 4/Xbox One nicht so groß sei, wie die Allgemeinheit glaubt."

      Na endlich schreibt es einmal jemand. Das Problem scheint also tatsächlich das komprimieren der Daten darzustellen. ;) Wer hätte das erwartet!

      Vielleicht gibt es ja in 3 bis 4 Jahren eine Switch Pro mit FullHD und 8GB Arbeitsspeicher und 4k HDMI Ausgabe. Die Module sollten dann wohl auch nur die Hälfte kosten.

      Das wäre dann wirklich krass soviel Leistung in die Hand nehmen zu können ohne Verbrennungen.