Outlast 2: Digital Foundry analysiert das technische Gewand des Horror-Schockers

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Outlast 2: Digital Foundry analysiert das technische Gewand des Horror-Schockers

      Outlast 2 ist vor einigen Tagen im Nintendo eShop für die Nintendo Switch erschienen und hat bestimmt schon viele von euch in Angst und Schrecken versetzt. Was den meisten Zockern aufgefallen sein dürfte, ist, dass die Version für die neue Nintendo-Konsole grafisch relativ gut abschneidet, wenn man sie mit denen der anderen Plattformen vergleicht. Der Frage, warum das so ist, sind nun die Betreiber des YouTube-Kanals Digital Foundry nachgegangen. Diese konnten folgende Fakten zusammentragen:
      • Wenn die Nintendo Switch mit dem Fernseher verbunden ist, läuft das Spiel in 1008p (nein, wir haben uns nicht vertippt!)
      • Im Handheld-Modus wird es in 720p dargestellt
      • In beiden Fällen läuft der Titel in stabilen 30 FPS
      • Verglichen mit der PlayStation 4-Version weist die Nintendo Switch-Variante ein paar weniger detaillierte Texturen auf
      • Skin Shader, Ambient Occlusion und die Qualität der Schatten wirken auf der PlayStation 4 etwas besser
      • In der Regel merkt man die Unterschiede aber nicht sofort, sondern erst beim zweiten Hinsehen
      Anbei könnt ihr euch noch die gesamte Videoanalyse von Digital Foundry anschauen:



      Seid ihr mir der Grafikleistung von Outlast 2 auf eurer Nintendo Switch zufrieden?

      Quelle: YouTube (Digital Foundry)