Reggie Fils-Aimé äußert sich zum anfänglichen Potenzial der Nintendo Switch, zu der Verfügbarkeit und mehr

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Reggie Fils-Aimé äußert sich zum anfänglichen Potenzial der Nintendo Switch, zu der Verfügbarkeit und mehr

      Vor kurzem hatte das Videospielemagazin Game Informer die Möglichkeit, mit Reggie Fils-Aimé von Nintendo of America ein Interview zu führen. In diesem fragten die Verantwortlichen von Game Informer Reggie beispielsweise über das anfängliche Potenzial der Konsole aus. Auch redet er über den Third-Party-Support. Die wichtigsten Ausschnitte des Interviews haben wir für euch folgend übersetzt.

      Zuerst wurde Reggie über das anfängliche Potenzial gefragt sowie wann er realisiert hat, dass das System einige grundlegende Sachen verändern wird:
      Als ich das erste Mal die Nintendo Switch sah, war ich fest überzeugt davon, dass sie Erfahrungen ermöglichen wird, die es zuvor nicht gab. Ich dachte, dass die Möglichkeit, Heimkonsolenspiele mitnehmen zu können und diese mit anderen zu spielen, sowie alle anderen Funktionen, die in der Konsole und den Joy-Con-Controllern verbaut sind, verändern würden, wie die Spieler ihre Lieblingsspiele erfahren. Es ermöglicht den Spielern, immer Zeit für ihre Spiele zu haben und das ist ein starkes Konzept.

      Auch wenn wir natürlich intern das Potential eines System sehen, wissen wir nicht, wie die Öffentlichkeit darauf reagieren wird. Wir sahen starke Reaktionen auf das erste Vorstellungsvideo. Ab dann bildete sich Enthusiasmus, welcher von der Veröffentlichung bis zum Weihnachtsgeschäft 2017 reichte. Wir schätzen wirklich wert, wie die Fans reagierten und das ist erst der Anfang.
      Später im Interview erwähnt Reggie, wie unglaublich wichtig starke Nintendo-Marken zur Veröffentlichung einer Konsole sind. Zudem fügte er hinzu, dass es neben den Nintendo-Spielen einen guten Fluss an Third-Party-Spielen in 2017 gab. Dies soll 2018 so weitergehen.

      Game Informer fragte ihn auch, ob er sich an irgendwelche Geschichten oder Momente mit Fans erinnert, die seine Wahrnehmung der Nintendo Switch veränderten. Für ihn wären es zum einen das Veröffentlichungsevent bei Nintendo New York. Zum anderen spielte er einmal The Legend of Zelda: Breath of the Wild in einem Flugzeug. Daraufhin sah er eine andere Person, welche auch Nintendo Switch spielte. Weil die beiden dauerhaft während dem ganzen Flug geredet haben, hörten auch andere Passagiere die Konversation und fragten einige Dinge. Reggie denkt, dass er dadurch einige der Leute überzeugt hat, die Konsole zu kaufen.

      Beim Thema der Verfügbarkeit sagt der COO von Nintendo of America, dass Nintendo bis zum Ende letzten Jahres etwa sechs Millionen Einheiten in Amerika verkaufen konnte. Glücklicherweise konnte das Unternehmen die Auslieferungsmenge erhöhen und auch jetzt hat Nintendo noch reichlich Nachschub zur Hand.

      Bezüglich Third-Partys sagt Reggie, dass Nintendo interessiert daran ist, die allerbesten Spiele von den besten Entwicklern auf ihrer Plattform zu haben. Er fügte hinzu, dass Entwicklerteams die vielen einzigartigen Möglichkeiten des Systems begrüßen, beispielsweise die Möglichkeit, die Spiele unterwegs spielen zu können.

      Zum Schluss sagt er, dass noch viele Spiele, wie zum Beispiel Mario Tennis Aces, Super Smash Bros. und Nintendo Labo, dieses Jahr erscheinen werden. Im September soll dann schließlich ein starker Online-Service starten.

      Wie seht ihr die Nintendo Switch und habt ihr auch so einen Moment wie Reggie im Flugzeug erlebt?

      Quelle: Nintendo Everything
    • Zitat von Reggie:

      [...]die Möglichkeit, Heimkonsolenspiele mitnehmen zu können[...]
      Bevor die Switch offiziell angekündigt wurde, hatte ich mir tatsächlich eine stationäre Konsole gewünscht. Und auch als das portable Konzept vorgestellt wurde, habe ich persönlich nicht gedacht, dass ich die Switch oft aus dem Dock holen würde. Inzwischen ist es genau andersherum, ich spiele unfassbar gerne im Handheld-Modus und habe den Dock eigentlich nur dann aktiv, wenn wir im Mehrspieler spielen, weil der kleine Bildschirm bei 4 Fahren in Mario Kart doch etwas klein ist ^^
      Dass Reggie von einem starken Online-Service spricht, lässt mich immer noch auf eine Virtuelle Konsole hoffen... wenn tatsächlich die Chance besteht, dass man in absehbarer Zeit (von mir aus auch in einem Jahr oder so) Switch-, N64- und Gamecube-Titel überall auf dem selben Gerät spielen kann, wo man will, wäre das ein wahrgewordener Traum! Nie wieder Konsolen umstecken weil die Steckerleiste oder der Fernseher nicht genug hergeben, das wäre fabelhaft :love:

      Momente wie Reggie hatte ich zwar in dem Stil noch nicht. Aber ich habe zwei Familien zur Switch bekehrt, die vorher noch nie was mit Konsolen am Hut hatte (und nicht weil das Kind genug genörgelt hat sondern weil die Eltern letztendlich vom Konzept überzeugt waren). Das reicht mir :)
    • Zitat von Seraphi:

      Bevor die Switch offiziell angekündigt wurde, hatte ich mir tatsächlich eine stationäre Konsole gewünscht.

      Gameinformer (war es glaube ich) hatte ja schon fast 3 Monate vor dem Reveal gesagt, was die NX sein wird. Für mich hatte sich das auch erst schrecklich angehört, weil ich ne Heimkonsole wollte, aber jetzt bin ich Feuer & Flamme für die Switch. Ich liebe sie und wenn der Switchnachfolger wieder reiner Handheld/Heimkonsole wäre wäre das für mich ein großer Rückschritt.


      Meine E3 Vorhersage: Juli Yoshi, August Mario Party mit Onlinemode, Anfang September Smash, Ende September Onlinemode, Oktober Animal Crossing, November Pokemon, Dezember Fire Emblem, Januar nichts, Februar Pikmin 4, März WiiU Port.
    • @Saixilein
      Das stimmt! Doch trotz aller Leaks, sei es nun Spiel oder Konsole, hofft man manchmal doch, dass die offizielle Ankündigung letztendlich das ankündigt, was man sich selbst wünscht. Entweder weil man sich einfach etwas ganz anderen wünscht oder in einem Leak eine latente Hiobsbotschaft vermutet. Bei so manchem Pokemon-Leak der aktuellen Generation hätte ich mir zumindest echt gewünscht, dass es doch anders gekommen wäre :/
      Was die Switch angeht bin ich aber voll und ganz bei dir und wirklich froh drüber, dass die Vorhersagen sich am Ende auch so bestätigt haben. Momentan fällt mir im Bereich der Hardware auch echt nichts ein, das ich mir anders wünschen würde, das Konzept funktioniert für mich ziemlich perfekt. Da teile ich deine Passion auf ganzer Linie ;)
    • @DKCFan
      Vlt. Kann er aber deswegen gar keinen dieser Führungspersonen mehr ernst nehmen?
      So könnte ich mir das vorstellen zumindest.
      Es ist zwar ihr Job aber im Endeffekt ist es wirklich nur Blabla.
      Gerede das bei Personen ankommt die nicht so tief in der Materie stecken wie wir.
      Ich bin auch kein Freund von diesem oberflächlichen Schwachsinn.
      Ich träume ja von dem Tag an den Firmen weitaus lockerer geführt werden und nicht so nach der amerikanischen Medienlandschaft Mentalität "mehr Schein als Sein".
      Klar kann ein Führungsmitglied sich nicht hinstellen und sagen: "Unser Produkt ist Kacke"
      Aber vlt. ein bisschen die ehrliche Meinung rüberbringen und manche Fehler auch mal eingestehen.
      So hat man halt leicht immer das Gefühl diese Führungsmitglieder stehen nur hinter ihren Produkten weil es ihr Job ist.
      So als ob sie sich in Wahrheit nicht dafür interessieren.

      Ich meine was Reggie hier von sich gibt, das ist vollkommen vertretbar und nachvollziehbar. Im Endeffekt hat er ja nur gesagt dass sie hinter der Switch großes Potential vermutet haben aber sie sich trotzdem nicht sicher waren wie das bei den Kunden ankommt.
      Darum ist dieses Interview wohl das falsche Beispiel. Aber generell ist wirklich diese Problematik vorhanden, dass einfach nur Grütze geredet wird.

      Zum Bild - Warum wird das Bild nicht direkt angezeigt? Infos hier.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von nintendofan89 ()