Kommentar: Wird Nintendo Labo ein Erfolg?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • @Rincewind

      Willst du jetzt bei jeder Umfrage die deiner Meinung nicht wieder spiegelt ein Kommentar hinterlassen, dass du wiedersprechen musst.

      Ich kann mir gut vorstellen das im ersten Jahr (2018) Nintendo ein Erfolg mit Labo haben wird, im zweiten Jahr kommen die neuen Sets und es wird die wenigsten dann interessiert.
    • Viele die sagen das es zu teuer ist versteh ich nicht, nehmen wir mal Lego, OK ich weiß das ist mittlerweile nicht mehr nur für Kinder das sehe ich schon an meinen 22 Jahre alten Bruder , aber selbst wenn Lego ist auch nicht gerade Billig. Mein Bruder hat sich z.B. letztens eine Saturn V Rakete gekauft für 180€ und die ist auch bei Eltern von Kindern sehr beliebt, ergo sind Eltern auch bereit das Geld auszugeben. Man brauch halt wirklich nur Glück das viele Fachexperten, Influencer, Newsseiten und co. es für Gutabweisen und es wird sich verkaufen wir warme Butter.
    • @wonderboy
      „Labo wird kein kommerzieller erfolg beschieden sein.. zu teuer, minderwertiges material (karton) - einmal draufgetreten oder draufgefallen und viele euronen landen im altpapier“

      Meinem Verständnis nach kauft man in einem labo-set aber auch software, welche einen erheblichen teil der Kosten ausmachen dürfte. Dieser teil landet demnach nicht im Altpapier.
      Ich gehe davon aus, dass man die papp-bögen auch einzeln und wesentlich günstiger nachkaufen kann. Zudem es jedem frei steht mit eigener pappe etwas (nach) zu bauen.


      @TOPIC

      Ich denke labo wird erfolgreich genug um kein Verlustgeschäft zu werden. Und natürlich wird es früher oder später wieder in der Versenkung verschwinden. Schließlich ist es Zubehör für eine Spielekonsole, die (wie wir alle wissen) nunmal eine begrenzte Lebensdauer hat und irgendwann nunmal von einem nachfolger abgelöst wird.
      Meine mariopaint-maus odere die mikrophone von marioparty 6+7 liegen schließlich auch nur noch rum.
      So ist das eben :dk:
      Und weil den leuten schnell langweilig wird finde ich es umso besser (und da dürfen sich andere gerne ein Beispiel nehmen), dass Nintendo ständig versucht neue wege zu gehen!!
    • Zitat von Mudo:

      VR besitzt 0 Potential auf sozialer Ebene da die Technik nicht so weit ist 4 Brillen gleichzeitig dasselbe wiederzugeben.
      Ist dem wirklich so? Star Trek: Bridge Crew kann man doch z.B. zu viert in VR spielen.

      --------------------------

      @Labo: Spätestens wenn Sony es kopieren wird, weiß man, dass es ein Erfolg ist. :D Freue mich jedenfalls drauf mit den Kids zu basteln. Mal was anderes, neues. Ob es ein Erfolg wird, ist mir persönlich egal, hauptsache wir werden unseren Spaß haben und den werden wir sicher haben.
    • @Mudo
      nicht das ich wüsste. Aber auf sozialer Ebene würde lokal doch eh nicht wirklich sinnvoll sein. Man setzt sich doch nicht mit 4 Leuten in einen Raum, setzt nen Helm auf und redet dann miteinander. ;) Das macht doch eher online Sinn und da sollte es zumindest zu viert funzen.

      EDIT: Scheint lokal aber auch zu gehen.
    • @Cyd

      Im Gaming Bereich bedeutet sozial nunmal miteinander zu spielen und da ist VR leider sehr schlecht was lokal angeht daher funktioniert dort Mund zu Mund propaganda auch nur eingeschränkt. Weiss nicht was Labo mit Social media am Hut haben soll. Lokal zu viert an einer Konsole/einem pC ist nicht möglich soweit ich weiss.
    • @Mudo

      Zitat von Reagan:

      By the way, VR bietet da wesentlich größeres Potenzial, vorallem auch auf der Social-Ebene.
      Verstand die Social-Ebene eben nicht als Couch-Coop bei Spielen, sondern als Social Media Feature à la Facebook. Couch-Coop mit VR finde ich jetzt auch nicht so prasselnd. Aber was Reagan wohl sagen wollte, ist dass VR sich nicht nur auf Spiele beschränkt, sondern auch offen für andere Bereiche ist, wie vorallem im Bereich Social Media, aber auch Bildung (z.B. Museen), Medizin (z.B. Bekämpfung von Phobien), Militär (z.B. fliegen von Drohnen), Architektur (z.B. Begehung des noch nicht gebauten Neubaus) usw. Daher spricht er von dem größerem Potenzial gegenüber Labo... wenn ich ihn richtig verstanden hab. :D
    • Danke @Cyd, genau so meinte ich das.

      Zitat von Mudo:

      Im Gaming Bereich bedeutet sozial nunmal miteinander zu spielen und da ist VR leider sehr schlecht was lokal angeht daher funktioniert dort Mund zu Mund propaganda auch nur eingeschränkt. Weiss nicht was Labo mit Social media am Hut haben soll. Lokal zu viert an einer Konsole/einem pC ist nicht möglich soweit ich weiss.
      Soziale Interaktion im Gaming-Bereich findet schon seit vielen Jahren online statt. Ich wüsste auch nicht, dass Lokaler Multiplayer das für sich alleine gepachtet hat. Der ist vielleicht nicht unwichtig, hat aber schon lange nicht mehr die Bedeutung wie früher. Was Labo mit Social Media zu tun hat, weiß ich auch nicht. Hat hier aber auch niemand behauptet. Mein Beitrag bezog sich vielmehr auf den Satz von Rincewind:

      Zitat von Rincewind:

      @rongar

      Ich bin jetzt mal böse und behaupte, dass Labo auch kurz und mittelfristig bessere Erfolgsaussichten hat als VR.
      Und da würde ich einfach mal widersprechen, da das Potenzial von VR noch lange nicht ausgeschöpft wurde und eben nicht nur für den Gaming-Bereich interessant ist. Und da kommt dann wiederum Social Media ins Spiel.
    • @Reagan

      Dann musst du den Leuten aber die Angst nehmen, dass VR gesundheitsschädlich ist. Übelkeit inklusive. Das ist eine Mammutaufgabe.

      Weitere technische Hürden sind das Gewicht der Brille und der Platzbedarf, den viele Wohnungen nicht bieten.
      "Wie beim Kartenspiel kommt es auch im wirklichen Leben darauf an, das Beste aus dem zu machen, was einem gegeben wurde, anstatt sich über ein ungünstiges Blatt zu beschweren und mit dem Schicksal zu hadern. "

      Astor-Pokemon