Outlast: Entwickler spricht über die Entwicklung der Horror-Spiele für die Nintendo Switch

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • @Marshmallow Jap, die hatten alle 60 fps. Aber zur Zeit von Röhrenfernsehern gab es ja noch nichtmal eine Verzögerung.
    • @Shadowsoul980
      Unter anderem die Film Industrie, trotz der optischen Vorteile hat man sich auf ~25 Bilder pro Sekunde entschieden, da der Film für das Mastering teuer in der Produktion wahr.

      Frühe Animationen kamen sogar z.T. nur in 16 Bilder Pro Sekunde. Jedes Bild musste im schlimmsten Falle neu gezeichnet werden ( und das trotz multilayering!)

      Die Videospiel Industrie hat diesen Schwachsinn auch bereitwillig weiterverbreitet ( Ubisoft als einer der Hauptschuldiger): Es ist einfach einfacher und kosteneffizienter die Herde and Fanboys/girls zu belügen, als ein Spiel zu optimieren.

      Und dann gibt es noch die Gruppe Menschen die im Biologieunterricht alles machen nur nicht zuhören ( schlafen, quatschen, Taschenbilliard spielen, ect)