Jugendschutzsystem der Nintendo Switch von der KJM und der USK als geeignet beurteilt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Jugendschutzsystem der Nintendo Switch von der KJM und der USK als geeignet beurteilt

      Heute haben die Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK) und die Kommision für Jugendmedienschutz (KJM) bekannt gegeben, dass ein Jugendschutzprogramm für geschlossene Systeme zum ersten Mal als geeignet beurteilt wurde. So eignet sich das Jugendschutzsystem der Nintendo Switch in Verbund mit dem Nintendo-Account-System als Jugendschutzprogramm für geschlossene Systeme nach Jugendmedienschutz-Staatsvertrag (JMStV).

      Diese Beurteilung ist zum ersten Mal nach deutschem Recht erfolgt. Hier zwei Kommentare von Dr. Wolfgang Kreißig, Vorsitzender der KJM, und von Elisabeth Secker, Geschäftsführerin der USK, hinsichtlich dieser Einschätzung :

      Zitat von Dr. Wolfgang Kreißig:

      Seit 2016 ist nach dem JMStV eine Anerkennung von geschlossenen Systemen möglich. Dass ein Anbieter Jugendschutz bereits in die Produktentwicklung einbezieht und dessen Wirksamkeit erstmals gemäß den Anforderungen des JMStV überprüfen lässt, ist ein Meilenstein im technischen Jugendmedienschutz.

      Zitat von Elisabeth Secker:

      Mit der Implementierung ihres Jugendschutzsystems und dessen Vorlage zur Eignungsprüfung geht die [Nintendo of Europe GmbH] auf dem Weg zu einem modernen Jugendmedienschutz mit gutem Beispiel voran. Eltern wird so ein wirksames Werkzeug für den altersgerechten Schutz ihrer Kinder in die Hand gelegt. Es ist einfach einzurichten und kostenlos nutzbar.
      Dabei wird in der offiziellen Meldung der USK betont, dass das Jugendschutzsystem der Nintendo Switch aus mehreren verknüpften Einzelteilen besteht. Dank der Nintendo Switch-Altersbeschränkungen-App können Eltern die Spielzeit überwachen sowie festlegen und den Zugang zu Spielen altersgerecht einstellen oder gar Funktionen der Konsole sperren. Die Funktionen können aber auch lokal an der Nintendo Switch gesperrt werden. Die Einstellungen betreffen auch den Zugang zum Nintendo eShop, da man bei altersbeschränkten Accounts eine PIN für die Nutzung des Nintendo eShops eingeben muss. Mehr zu der Nintendo Switch-Altersbeschränkungen-App könnt ihr folgendem Video von Nintendo entnehmen:



      Die USK und die KJM befinden das Jugenschutzsystem der Nintendo Switch als Wegweiser für ein modernes, praktikables Jugendschutzgesetz. Findet ihr die Maßnahmen von Nintendo gut?

      Quelle: USK, YouTube (Nintendo DE)
    • Wie schon an der WiiU und am 3DS, wenn auch erst spät. Ein offizielles Argument von Nintendo ist super, die hätten mehr als bestehen müssen, dieser Schutz braucht bereits eine neue Kategorie.

      Konnte im Bekanntenkreis bereits drei Mütter letztendlich durch die App und dem super Video dazu zum Kauf verleiten...
      Spoiler anzeigen
      ...natürlich über meinen Amazon Reflink :ugly: