Pikachu war anfangs ein Reiskuchen und besaß noch eine weitere Entwicklungsstufe

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Pikachu war anfangs ein Reiskuchen und besaß noch eine weitere Entwicklungsstufe

      Pikachu ist weltbekannt und auch Leute, die mit der Pokémon-Reihe nichts anfangen können, wissen vermutlich trotzdem, wie die kleine, gelbe Elektromaus aussieht. Dabei war Pikachu anfangs gar nicht mal als Maus konzipiert, wie die Illustratoren und Designer Ken Sugimori, Atsuko Nishida und Koji Nishino vom Pokémon-Entwicklerstudio GAME FREAK nun in einem Interview enthüllt haben. In diesem haben sie ausführlich über die Ursprünge des ikonischen Taschenmonsters geredet. Pikachu wurde ursprünglich nämlich als Reiskuchen entworfen – einer unter dem Namen Daifuku in Japan sehr beliebten Süßigkeit. Zudem besaß die süße Elektromaus noch eine zusätzliche Entwicklungsstufe.



      Eigentlich wurden für die ersten Pokémon-Spiele nur starke und kräftig aussehende Pokémon entworfen, die auch zum Namen "Pocket Monsters" passen. Erst später hatten die Entwickler auch das Bedürfnis einige süßere Wesen zu kreieren. Die erste Idee der Designer: ein Daifuku mit Augen und Ohren. "Pikachu" hieß das neue Taschenmonster aber schon von Anfang an, der Name setzt sich aus den japanischen Begriffen Pika-Pika (Bezeichnung für Glitzern oder Scheinen) und Chu (das Geräusch einer Maus) zusammen. Die spätere Idee, Pikachu dann doch nach dem Vorbild einer Maus zu gestalten und das Daifuku-Design zu verwerfen, kam aufgrund des zweiten Namen-Teils zustande. Ein Überbleibsel des ursprünglichen Daifuku-Designs gibt es aber immer noch, nämlich die schwarzen Ohren von Pikachu. Bei den Wangen und dem Schweif will man sich aber an Eichhörnchen orientiert haben. Eichhörnchen nutzen die Wangen um Futter darin zu sammeln, Pikachu dagegen sichert darin Elektrizität – um die Ladung auszudrücken, wurden sie auch rot eingefärbt.

      Des Weiteren verrieten die Pokémon-Designer, dass Pikachu ursprünglich noch eine weitere Entwicklungsstufe haben sollte. Nach Raichu hätte es sich so noch zu einem "Gorochu" entwickeln können, welches Fangzähne und Hörner besaß. Letztendlich wurde das Pokémon aber verworfen, nicht etwa aufgrund des Designs, sondern aus Gameplay-technischen Gründen.

      Pikachus Beliebtheit ist auch heute noch ungebrochen. So bekam die ikonische Elektromaus mit Meisterdetektiv Pikachu kürzlich nicht nur ein eigenes Videospiel spendiert, sondern ist auch demnächst im gleichnamigen Kinofilm auf der großen Leinwand zu bewunden. Die Dreharbeiten laufen bereits.

      Quelle: Sliconera
    • klingt cool und ist auf jeden fall interessant ˆˆ
      Es ist mein Lieblingspokémon, aber ich finde es schade dass es nict noch eine Entwicklung bekommen hat, wäre sicherlich echt cool geworden.
      Der größte Feind des Menschen, ist der Mensch selbst. Welche Maus wäre schon so blöd, eine Mäusefalle zu erfinden? xD

      ~~~~~~~~~~~

      Schaut gern in meinem Blog vorbei, dort gibt es ein Custom Amiibo Tutorial kurz vor dem Abschluss und eine Nuzlocke Challenge in Pokémon Soul Silver ^,..,^
    • Noch eine Entwickung wäre cool gewesen. Die Gameplaygründe verstehe ich nicht, Pikachu hat doch eh keiner weiterentwickelt. Also hätte es ruhig noch eine Stufe mehr haben können.
      Aber Alola-Raichu ist jetzt ohnehin mein Favorit der Entwicklungsreihe :D
      On my business card, i am a corporative president. In my mind, i am a game developer. But in my heart, i am a gamer.
      - Satoru Iwata :iwata: