Die Macher von Fire Emblem Warriors würden gerne an einem Sequel arbeiten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Day 1 Kauf.
    • @cedrickterrick

      Zitat von cedrickterrick:

      Ich verstehe deine Logik nicht ganz, was das Eine mit dem anderen zutun hat. FE Switch, FE Heroes und FE Warriors stammen von drei unterschiedlichen Entwicklern, wo IS bei beiden letzteren nur drüber schaut und von Nintendo in Auftrag gegeben worden sind, um die Marke weiter in den Mainstream zu bringen und zu promoten.
      Das Eine schließt das Andere absolut nicht aus. Im Gegenteil! Wenn FE Switch rauskommt, werden die Figuren aus diesem Spiel in Heroes zum Release erscheinen und in FE Warriors 2 wird der Fokus auf diesem Spiel und auf den Spielen von Roy und Ike liegen, plus Veteranen.
      Mir ging es mehr über die Enttäuschung damals, als Warriors angekündigt wurde, weil ich dachte, es sei ein "richtiges" Fire Emblem. Das für jedes der drei FE Spiele aktuell unterschiedliche Studios verantwortlich sind, ist mir bekannt.

      Dennoch glaube ich, dass es einen indirekten Einfluss haben kann, schließlich ist der Publisher mit Nintendo der gleiche und ich glaube viele Publisher würden nicht zeitgleich, auch wenn sie von anderen Studios sind, beispielsweise 5 Spiele der selben Franchise entwickeln lassen. Als Publisher muss man unter anderem auf den Franchise Fatigue aufpassen.

      Das ist zwar für mich bei FE noch nicht der Fall, weil Warriors in eine komplett andere Richtung geht, aber nichtsdestotrotz, müssen die Publisher da achtsam sein. Auf der anderen Seite ist das natürlich eine Chance, weil man so Warrior Fans für das FE Universum begeistern kann und umgekehrt genauso. Forza beispielsweise ist ja auch größer geworden, seit es Horizon gibt, weil die Spiele auf eine andere Zielgruppe abzielen. Aus meiner Sicht kann das ein Vorteil oder Nachteil sein. Kommt halt immer darauf an, was der Publisher daraus macht und wie das Marketing funktioniert.

      Aber darum ging es mir gar nicht, sondern mehr das ich persönlich als Fan mir lieber damals eine Ankündigung eines richtigen oder wenigstens Heroes gewünscht hätte. Mit Warriors kann ich nicht viel anfangen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von era1Ne ()

    • @era1Ne
      Nach dem überraschend großen Erfolg von Hyrule Warriors hat man nach sinnvollen Marken für einen weiteren Nintendo Warriors-Titel gesucht. Fire Emblem besitzt die meisten spielbaren Nintendo-Charaktere und hat sogar ein äußerst für Warriors-Spiele geeignetes Setting. Zwar war die Serie zum damaligen Zeitpunkt grade erst im Kommen, aber durchaus qualifiziert dafür bzw grade deswegen.
      Bei Zelda hat man relativ schnell mit Hyrule Warriors und danach Hyrule Warriors Legends fast alle großen Spiele und Charaktere abgedeckt. Es fehlen praktisch nur noch die Capcom-Zeldas und BotW.
      Fire Emblem hat über 500 spielbare Charaktere. Damit kann man noch massig viel anstellen. Wir sind gerade mal bei 33 in FE Warriors.

      Spin-Offs sind dazu da, um Leute durch andere Genres für die Serie zu begeistern. Das beste Beispiel ist wahrscheinlich Super Smash Bros., was praktisch nur ein komplexes "VS. Kirby"-Spiel ist, was in ein Fighting Game umgebaut worden ist. Fast keine der Serien in Smash spiegeln die Genres der jeweiligen Original-Serie dar. Aber man kann mit dem Spiel super gewisse Marken stärken. Ich bin mir sehr sicher, dass viel mehr Leute Xenoblade Chronicles oder EarthBound ernst nehmen, weil Shulk oder Ness in Smash waren.

      I've seen the future. And you didn't make the cut!
      - Owain will return in The Avengers of Righteous Justice