Hacker spielen schon jetzt als Oktolinge in Splatoon 2

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • @Cinux
      Das Spiel wurde manipuliert und nicht so benutzt, wie es gewollt ist.
      Das ist zum einen eine strafbare Verletzung des Urheberrechts und der Lizenzbestimmung.
      Der einzige Zweck der Aktion besteht darin, sich zu profilieren, denn einen echten Zweck hat das Ganze nicht. Das sind nichts als Angeber.
      Aber schön, wenn du dich ganz offen mit kriminellen Angebern auf eine Stufe stellst.

      Im Übrigen ist gar nicht bekannt, ob dieser Eingriff nicht auch irgendwelche Schäden verursacht - im schlimmsten Fall eben bei den anderen Spielern.
      Danke, aber meine Meinung sieht auch ohne deine Zustimmung ganz gut aus.
    • @MAPtheMOP
      Mit den Lizensbestimmungen magst du recht haben.
      Mit dem angeben vielleicht auch, nur doof wenn viele drauf anspringen. Zumal in privaten spielen das ganz viel Sinn macht.

      Trotzdem ist Nintendo selbst dran schuld.

      Bitte stelle mich nicht auf eine stufe mit kriminellen nur weil ich darauf hingewiesen habe das es ein unterschied zwischen Cracker und Hacker gibt. Sollte ein schaden hierdurch entstehen ist es ohne frage unschön und gehört bestraft.

      Schade das niemand den unterschied zwischen Hacker und Cracker versteht.. :(

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Cinux ()

    • Zitat von Cinux:

      Also ich finde es gut was die Hacker da gemacht haben.
      Du hast dich selber mit denen auf eine Stufe gestellt.
      Es ist unerheblich, ob man sie als Hacker oder Cracker bezeichnet, denn das wird am Ende von ihren Taten bestimmt - und hier ist es ganz klar eine Rechtsverletzung! Sie haben unrechtmäßig Spielcode verändert.
      Ob das dann online verwendet wird oder nicht, spielt auch keine Rolle. Sie haben den Fehler ja nicht heimlich an nintendo gemeldet sondern in Netz gestellt um somit die größtmögliche Aufmerksamkeit zu bekommen. Das tun keine ehrlichen Hacker.
      Es ist zwar schän, das du auf dem unterschied zwischen Hacker und Cracker herum reitest. Aber den Unterschied zwischen Gut und Böse, musst du wohl selber noch lernen.

      Wieso da Nintendo selbst dran schuld sein soll, erläuterst du erst gar nicht. Weißt du wahrscheinlich auch selber nicht.
      Danke, aber meine Meinung sieht auch ohne deine Zustimmung ganz gut aus.
    • @MAPtheMOP
      Danke für deine Erläuterung. Unter dem Gesichtspunkt macht deine Argumentation sinn. Dann sollten diese leute hier aber auch als Cracker und nicht Hacker bezeichnet werden. Oder meinst du nicht?
      Vielleicht kann man bei software so genau auch nicht unterscheiden. Eben wegen den Lizensbedingungen. darüber sollte man vielleicht nochmal nachdenken.

      Jeder definiert gut und böse anders. Du siehst es so. Ich so. Aber mich als kriminell einzustufen finde ich zu hart. Nicht umsonst gibt es Gerichte die über so etwas entscheiden :)

      Nintendo ist in meinen Augen daran schuld, da der code ja bereits ausgerollt ist. Würde der code erst mit release vom dlc kommen wäre das nicht das problem.
    • @Cinux
      Also, es gibt Gesetze. Wenn man sein eigenes Verhalten absichtlcih dem entgegen stellt, ist man kriminell. Ich weiß nicht, wie man da behaupten kann, das wäre Ansichtssache. ?(
      Und nochmal: Ich stufe dich nicht ein. Ich habe auch nie gesagt, du wärst kriminell!!!
      Ich gehe auf deine eigenen Aussagen ein. Du hast dich selbst mit denen auf eine Stufe gestellt, da du deren kriminelle Taten gut findest.

      Würde der Code erst mit Release ausgerollt werden, gingen die Server in die Knie weil wieder alle gleichzeitig das Update laden müssen. Das ist ne einfache und kluge Entscheidung gewesen. Der Inhalt ist ja auch für niemanden sichtbar, wenn man sich nicht mit unerlaubten Mitteln Zugang dazu verschafft!
      Danke, aber meine Meinung sieht auch ohne deine Zustimmung ganz gut aus.
    • @MAPtheMOP
      Endlich sagst/zeigst du mal worauf du hinaus willst. Ja das habe ich geschrieben. Ich sehe kein Problem darin sein lokales Spiel zu manipulieren. Wusste gar nicht das modding unter strafe steht. Und später hat man daraus noch ein Geschäft gemacht.
      Ob es schlau war seine Errungenschaft online zu stellen weiß ich nicht. Aber ich kann mir nicht vorstellen das für den privatgebrauch so etwas unter strafe fällt. Du darfst mir natürlich die entsprechenden Paragraphen präsentieren.

      @HN.Smith
      Man könnte die Löschung des hacks erwirken. Das nicht publizieren und eine Geldstrafe könnte auch möglich sein. Das würde ich als Laie jetzt mal so schätzen...
    • Zitat von Cinux:

      Aber ich kann mir nicht vorstellen das für den privatgebrauch so etwas unter strafe fällt. Du darfst mir natürlich die entsprechenden Paragraphen präsentieren.
      Privatgebrauch heißt für dich selbst, da dort aber Menschen miteinanderspielen kann nicht mehr von Privatgebrauch die Rede sein. Du darfst ja bspw. auch Spiele kaufen und in Roms anlegen. Das ist legal. Was du nicht machen darfst ist diese Kopien weitergeben oder öffentlich zugänglich machen. Sobald es sich um 2 Personen handelt ist es strafrechtlich nicht mehr ok.
    • @Cinux
      Dein Zitat habe ich auch vorher schon eingefügt. ^^

      Mit Nutzung eines Spiels, stimmst du den Nutzungsbestimmungen zu. Darin steht, dass du die Software nicht verändern darfst. Generell gehört ein Spiel zu jedem Zeitpunkt dem Entwickler. Er ist der Urheber und alleiniger Eigentümer des Quellcodes und aller anderen Inhalte. Eine Veränderung ist sowohl eine Vertragsverletzung als auch eine Verletzung des Urheberrechts.
      Danke, aber meine Meinung sieht auch ohne deine Zustimmung ganz gut aus.
    • @Cinux Genau. Alles Dinge, die bei einer Ordnungswidrigkeiten auch passieren. Aber ob da jemand strafrechtlich verurteilt wird und dadurch tatsächlich als Straftäter Aktenkundig gefügt wird, ist wieder eine andere Sache.

      @MAPtheMOP Ich glaube nicht, dass in dem hier diskutierten Beispiel die schwere ausreicht, um vor einem deutschen Gericht dieses zu verhandeln.

      Zu dem wird BigN vermutlich auch nicht einen solchen Hacker verklagen, da der Aufwand dem Nutzen gegenüber auch nicht in einem erträglichen Verhältnis stehen. Und die zuständige Staatsanwaltschaft hat bestimmt echt andere Dinge zu.
      Also aus meiner Sicht, absolut theoretisches Thekengespräch.

      Kann mir auch nicht Vorstellen, dass der Vertrag darauf abzielt. Da geht es bestimmt eher darum, Gegenmaßnahmen zu rechtfertigen. Z. B. den Ausschluß vom schon bezahlen Online-Abo des Users. Oder ähnliches.
    • @Mudo
      Und dann ist es kein privatgebrauch mehr? nur weil beide das entwickelt haben? Weitergegeben wird in dem Fall ja trotzdem nichts.

      @MAPtheMOP
      Doofes kleines Smartphone display. Dann hab ich das wohl übersehen. Sorry :)

      Also Nutzungsbedingungen. Guter Punkt, aber ob die am Ende stand halten bei einer klage. Weil jemand sein Spiel für sich lokal Zuhause angepasst hat. Da ist die klage teurer als alles andere. Aber prinzipiell möglich und kann dann durchaus eine Straftat ergeben, auch wenn es quatsch wäre. Aus meiner sicht...(mudos argument mal außen vor gelassen)
    • Liebe Leute,

      bitte bleibt beim Thema, verlinkt keine Anleitungen, wie man Spielekonsole XY knacken kann und giftet euch nicht gegenseitig an!
      Vielen Dank! :)

      (Moderationsleitung)
      Dein freundlicher Moderationsleiter aus der Nachbarschaft. :)

      ,,Was darf die Satire?
      Alles."
      Ignaz Wrobel alias Kurt Tucholsky

      Refugees Welcome!
      Kein Mensch ist illegal!
      ,,Religion ist der Streit darum, wer den größten unsichtbaren Freund hat."
      bildblog.de