Nintendo Switch-Spieletest: Atelier Lydie & Suelle: The Alchemists and the Mysterious Paintings

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nintendo Switch-Spieletest: Atelier Lydie & Suelle: The Alchemists and the Mysterious Paintings

      Was macht man als Alchemist, wenn das Geschäft mal wieder nicht so gut läuft? Richtig, man schreibt sich ins staatliche Förderprogramm ein und erkundet die Welten von mysteriösen Gemälden, die allerhand eigentümliche Ingredienzien beherbergen – nur sollte man sich natürlich vor dessen nicht immer friedlichen Bewohnern in Acht nehmen. In Atelier Lydie & Suelle: The Alchemists and the Mysterious Paintings tut ihr genau dies. Ob die Prämisse für ein unterhaltsames JRPG reicht, oder ihr bereits nach kurzer Zeit mit langer Miene aus den gemalten Umgebungen zurückkehrt, erfahrt ihr in unserem Review.

      Hier geht es zum Spieletest!

      Wir wünschen euch viel Spaß beim Lesen!
    • Ich muss gestehen mit dem einen Monster Das immer 40k exp gab waren meine Chars schnell auf von 28/ 100

      Dadurch war jeder Kampf nen Witz gewesen

      Zusätzlich war es fast immer gleich.

      Für den Test irgendwelche Aufgaben abwickeln / Test / Mysteriöses Bild ablaufen. Nächstes Kapitel das gleiche

      Und das zog sich fast bis zum Ende durch.

      Sensationeller Soundtrack zu viele repetive Aufgaben Eine etwas zu chilliges Spiel.
      Nach 40 Stunden war ich durch

      Trotzdem die Bewertung ist sehr gut von Ntower
      Verstehe nicht wie es damals 35/40 bei der Famitsu erreichte