Japanische Spieler können das neue Super Smash Bros. nach der E3 anspielen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • @Skerpla genau damit rechne ich. Quasi als ninja move, keiner rechnet damit.
      Noch vor wenigen Augenblicken sah man es erstmals in der Direct, jetzt ist es schon als Demo im eshop und kann von jedem ausprobiert werden.
      Sie hätten die Massen mit einem move
      30. 5 2018 end of an era
    • @DKCFan Was daran macht wenig Sinn?
      Für die Leute, die nicht mal grade spontan nach Los Angeles können wär es doch was tolles.
      Das würde ordentlich Werbung machen und einen Hype aufbauen. Möglicherweise kann Nintendo so auch Feedback für Verbesserungen sammeln, war bei Project Octopath Traveler ja ganz nützlich.
      Und wo sollte Nintendo dadurch Schaden nehmen?
      Das Spiel ist dann sowieso nicht draußen und ein Testwochenende würde nichts groß verändern. Außer vielleicht die PR durch diese besondere Aktion.
    • @Skerpla Genau der letzte Abschnitt deines Textes fasst es perfekt zusammen, was ich ja bereits geschrieben hab'. Die E3 von Nintendo würde darunter leiden. Wer geht denn für die Spiele nach Los Angeles, wenn man sie zu Hause genüsslich zocken kann? Ausserdem sollte man - wenn überhaupt - die Demos für immer im E-Shop auffinden können. Wäre stark kontraproduktiv, sollte man so ein ''Testwochenende'' einführen. Die Leute, die dann temporär keine Zeit hatten oder davon nichts mitbekamen, leiden dadurch auch fürchterlich. Also ich find' diese Idee wirklich schlecht, zumal irgendwelche Schlauberger sicherlich in der Lage wären, die eigentlich temporär anspielbaren Demos irgendwie zu speichern o.Ä. Dürfte für Hackers kein allzu grosses Problem sein.
    • @DKCFan Laut deiner Logik dürfte man allgemein keine Demos anbieten.
      Ich denke, dir ist nicht bewusst, dass zur E3 hauptsächlich Mitglieder von Magazinen und ähnlichen Pressestellen kommen. Die werden sicher nicht zuhause bleiben und vor dem eigenen Fernseher das Testzocken. Die E3 bietet so viel mehr außer die Spiele stumpf zu testen.
      Zum Thema mit Hackern: Nein. Einmal die Server abgeschaltet, immer die Server abgeschaltet. Zwar könnte man mit großem Aufwand neue private Server einrichten, jedoch würde sich das nicht lohnen. Wir sprechen hier von einer Demo, nicht einem ganzen Spiel. Also, wieso gibt es dann wohl kein Startlimit für Demos an der Switch? Richtig, da diese nicht gleichzusetzen sind mit dem fertigen Spiel.
      Wo wir grade bei Testwochenenden sind: Was haben Splatoon, Splatoon 2, ARMS, Lost Reavers, Monster Hunter Worlds und Dark Souls Remastered gemeinsam?
      Richtig, alle hatten mindestens ein Testwochenende, häufig vor dem Launch. Hat sich dies negativ auf die Verkäufe ausgewirkt?
      Nein, dadurch sind erst viele Leute wie ich von Splatoon und ARMS entgültig überzeugt gewesen.
      Auch wenn für dich die ganze Sache eigenartig klingt, das sowas für Nintendo negative Folgen haben sollte ist einfach eine Milchmädchenrechnung.
      Und bitte kratz jetzt nicht irgendwelche Gegenargumente zusammen, bei der Sache mit den Hackern musste ich schon schmunzeln.
      Aktuell sind diese lediglich dabei, Splatoon 2 zu modden und ähnliche Dinge zu veröffentlichen. Lieber stellen die Cracker gleich eine komplette Raubkopie zur Verfügung als da mit Mühe und Not eine Demo mit 5% des Spieleinhalts zu entsperren.