Ubisoft: Sieben Prozent des Umsatzes stammt von der Nintendo Switch – Fiskaljahr besser als erwartet

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ubisoft: Sieben Prozent des Umsatzes stammt von der Nintendo Switch – Fiskaljahr besser als erwartet

      Das französische Unternehmen Ubisoft hat heute die neuesten Geschäftszahlen für das Fiskaljahr 2017/2018 (April 2017 bis März 2018) vorgelegt. Dabei sind die Ergebnisse höher als erwartet ausgefallen:
      • Umsatz (IFRS): 1,7319 Milliarden Euro, Steigerung um 18,6 %
      • Betriebsergebnis (IFRS): 222,3 Millionen Euro
      Man ging vor kurzem nur von einem Umsatz in Höhe von 1,640 Milliarden Euro aus. Der Umsatz selbst wurde dank der erfolgreichen Veröffentlichung von Far Cry 5 (der zweitgrößten in der Geschichte Ubisofts) und dank starker Leistungen von Assassin's Creed Origins sowie Mario + Rabbids Kingdom Battle erbracht, wie Firmenchef Yves Guillemot in der Pressemitteilung verriet. Die Einnahmen aus dem Digital-Bereich belaufen sich auf 1,0047 Milliarden Euro, ein Anstieg um 37,8 %. Das sind 58 % des Umsatzes. Spiele, die bereits vorher erschienen sind, brachten 826 Millionen Euro ein. Insgesamt gab es 88 Millionen einzigartige, aktive Spieler bei Ubisoft-Diensten im letzten Fiskaljahr. Der Umsatz im vierten Quartal (Januar bis März 2018) betrug 540,7 Millionen Euro, ein Rückgang um 16,6 %, da im Vorjahreszeitraum, also Januar bis März 2017, For Honor und Ghost Recon Wildlands für PS4, Xbox One und den PC erschienen sind.

      Ein bedeutendes Ereignis im letzten Fiskaljahr war der Verkauf aller Anteile, die Vivendi an Ubisoft hatte und die damit einhergehende neue Partnerschaft mit Tencent (wir berichteten). Außerdem wurden 1492 Studio und Blue Mammoth Games erworben sowie die Gründung von neuen Studios in Indien, Kanada und der Ukraine bekannt gegeben. Vom Umsatz entstammen, auf das gesamte Fiskaljahr gesehen, 42 % von der PlayStation 4, 23 % von der XBox One, 18 % vom PC, 7 % von der Nintendo Switch und nur 2 % von Xbox 360, PlayStation 3, Wii und Wii U zusammen. Im letzten Quartal, also Januar bis März 2018, kamen 43 % des Umsatzes von der PlayStation 4, 23 % von der Xbox One, 21 % vom PC, 5 % von der Nintendo Switch und 1 % von der Xbox 360, PlayStation 3, Wii und Wii U zusammen.

      Für das aktuelle Fiskaljahr, also in der Zeit vom April 2018 bis März 2019, erwartet Ubisoft einen Umsatz in Höhe von 2 Milliarden Euro. Yves Guillemot sieht ein rapides Wachstum im digitalen Bereich, größer als erwartet wurde. Außerdem möchte das Unternehmen eSports weiter ausbauen und über längere Zeit mehr Publikum durch neue Formen des Spielens und Streaming erreichen. Auch wird in Online-Dienste sowie in Künstliche Intelligenz investiert, um die Spieleprofile besser zu ermitteln und eine maßgeschneiderte Spielerfahrung anbieten zu können. Auch sollen durch bereits erschienene Titel 50 % des Umsatzes generiert werden. Im aktuellen Quartal (April bis Juni 2018) erwartet Ubisoft einen Umsatz in Höhe von 350 Millionen Euro.

      Im Allgemeinen werden drei AAA-Spiele, namentlich The Crew 2, The Division 2 und ein weiterer, unangekündigter Markentitel, bis zum März 2019 erscheinen, welche zusammen 19 Millionen Einheiten verkaufen sollen. Skull & Bones wurde indes auf das nächste Fiskaljahr (April 2019 bis März 2020) verschoben. Keines dieser Spiele ist bislang für die Nintendo Switch angekündigt und Ubisoft hielt sich in ihren Informationen in Bezug auf die Nintendo Switch eher bedeckt. Im aktuellen Quartal sind South Park: Die rektakuläre Zerreißprobe und die Mario + Rabbids Kingdom Battle Gold Edition (im Einzelhandel) erschienen sowie die neue Erweiterung zu Mario + Rabbids Kingdom Battle mit Donkey Kong vorgesehen.

      Was erwartet ihr von Ubisoft für die Nintendo Switch? Derzeit ist noch Starlink: Battle for Atlas für die Nintendo Switch vorgesehen, während Steep kaum mehr Erwähnung findet.

      Quelle: Ubisoft (1), (2)
    • Zur News: Es zeigt, dass Ubisoft sich von der Switch immer wie mehr entfernen wird bei der geringen prozentualen Beteiligung am Umsatz. Schade...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Zenitora ()

    • Hm, dieses Jahr gibt's kein AC. Hoffentlich stimmt das mit Watch_Dogs 3. Auf The Division 2 bin ich auch mal gespannt. Das erste hatte zwar keine nennenswerte Story, aber hatte schon bock gemacht und die Grafik war top. Bin echt mal auf die Ubi PK gespannt. irgend ne neue IP werden se sicher wieder bringen.

      Ubisoft liefert einfach immer wieder Spiele ab. Ubi Formel Hin oder Her.
      FFVII Remake FB Gruppe >Hier <
      Mein Blog: The Red Pad
      Release Liste 2018/19
    • @Zenitora Man muss beachten, dass mit Mario + Rabbids erst das erste Ubisoft Spiel im vergangen Fiskaljahr erschienen ist. In den vorherigen Monaten gab es nur Just Dance 2017, welches sich wohl nicht extrem gut verkauft haben sollte. Die anderen Konsolen haben zum einen mehr Spiele bekommen, zum anderen aber auch noch ältere Spiele gehabt, welche sich immer noch akzeptabel verkaufen. Im ersten Jahr werden sie daher mit 7% wohl ziemlich zufrieden sei.
    • 7% Umsatz nur von den Paar Spielen auf der Switch, die müssen sich ja sehr gut verkauft haben.
      Mal gucken ob es vl. wieder einen Anno Ableger für eine Nintendo Konsole gibt, wenn dann hoffentlich 1404.

      @CloudAC Letzes Jahr haben sie doch 3 neue IPs gezeigt, dieses VR Spiel mit dem Schauspieler von Frodo und noch Skull and Bones, außerdem gab es ein Lebenszeichen von BG&E2.
    • 7% finde ich gar nicht so schlecht, wenn man sich mal die Geschichte mit Drittherstellern auf Nintendo Plattformen anschaut. Zumal kamen wie andere sagten, jetzt nicht so viele Spiele raus. Ich finde die Zahl ist kein Grund zum glücklich sein, aber unglücklich glaube ich wird Ubisoft damit nicht sein.

      Die Switch ist zwar meiner Meinung nach der geilste Handheld bzw. mobile Konsole überhaupt, aber man muss halt auch sehen, dass die Hardware logischerweise nicht mit Xbox oder PS konkurrieren kann. Das stört mich nicht, schließlich ist die Switch eine mobile Konsole, allerdings macht es das halt den Drittherstellern schwerer Titel umzusetzen.

      Doom war beispielsweise ein Meisterwerk und zeigt, dass es geht. Allerdings reden wir hier von einem 60 FPS Titel, der neben reduzierten Grafikeffekten, der Hälfte der FPS (mit Slowdowns) und einer geringeren Auflösung auskommen muss. Ich kann mir beispielsweise schwer vorstellen, dass das aktuelle AC auf der Switch angemessen laufen würde. Aber gut, paar Spiele werden hoffentlich von Ubisoft kommen und einen Nachfolger zu M&R hätte ich echt gerne. Das Spiel hat mich echt überrascht, als ich es mal bei einem Freund anspielte.
    • Zur Zeit ist sowieso Bethesda die 3rd Party Macht auf der Switch. Da kommt selbst ein Ubisoft nicht dran und vorbei was den Support angeht. Scheint fast so, als müssten sie die Zeit Wii(U) Zeit kompensieren, als es noch keinen Support gab.
      I am thou, thou art I...
      Thou hast acquired a new vow.

      It shall become the wings of rebellion that breaketh thy chains of captivity.

      With the birth of the Switch Persona, I have obtained the winds of blessing that shall lead to freedom and new console power...
    • War es zur Wii U Zeit nicht nur 1%?

      Ich finde das hier ist eine deutliche Steigerung. Neue Konsole mit relativ kleiner Nutzerschaft, die ständig wächst. Sehe keinen Grund wieso Ubisoft weniger für die Konsole entwickeln sollte.

      Was hat denn Ubisoft für Spiele gebracht?

      - Just Dance
      - Rayman Legends
      - Monopoly
      - Mario & Rabbids Kingdom Battle

      Habe ich etwas vergessen? Wo bleibt Steep :P
    • Sind doch gute Zahlen wenn man bedenkt, dass es ca. 5 mal mehr verkaufte PS4 und ca. 2 mal so viel verkaufte Xbox Ones gibt als Switch Konsolen. Zudem gibt es für die Switch nur eine Handvoll Spiele für die Switch. Wenn man jetzt noch ein paar interessante Titel zusätzlich zu Just Dance in diesem Jahr anbietet sollte das auch sicher noch steigen.