Japan: Resident Evil 7 biohazard Cloud Version erscheint diese Woche für die Nintendo Switch

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • @Splatterwolf : "Aber Online-Gaming ist eben auch nur eine Sparte"

      Online ist eigentlich keine Sparte mehr, dass Cloud-Spiel eher.
      Dass sollte getrennt werden, da gerade Online-Multiplayer wie CoD, Fortnite oder WoW hoch im Kurs stehen.
      Zu sehen ist es auch, dass Spiele wie StarWars Battlefront gehypt werden, wenn diese einen Singleplayer haben.

      Für meinen Teil, scheint die Zeitenwende der Online-Funktion mit der PS3-Generation zwar nicht begonnen aber stark an Zuwachs gewonnen. Fertige und vollständige Spiele wie man Sie bis zur PS2-Generation kannte wird es wohl nur noch bedingt geben, an und für sich kein schlechtes Ding.
      Hier sollte aber immer noch die Grenze zwischen Konsole und PC gezogen werden.
      So war es bereits in und vor der PS1 so, dass für den PC Patches und Mods nachgeliefert wurden und die Spiele für PS1/N64 entweder mit oder ohne Bugs waren.

      Die Updates/Patches die man nun auch auf Konsolen nachliefern kann, sind gut, sollten aber nicht das Ziel sein.

      Wenn so ein Spiel wie Resident Evil 7 zu hohe Anforderungen für die Switch hat, dann geht das halt nicht. Oder nur reduziert.
      Man siehe nur Tony Hawks Pro Skater 2, es hat auf dem N64 funktioniert., die PS1 hatte nur etwas mehr Inhalt und bessere Optik.


      Der Weg den Nintendo wählt ist zwar meist etwas um die Ecke gedacht, aber ich denke,:
      Wer Nintendo kauft, will das auch so.
      Ansonsten kann man sich auch eine PS4/Xbox/PC hinstellen.
      Bin da, oder grad nicht
    • @Harlegrins
      Ich glaub, da sind wir uns nicht ganz einig über den Begriff der Sparte. Eine Sparte ist ein Teilbereich eines bestimmten Gebiets, das hat nix damit zu tun, dass das eine Nische ist, womit du das vielleicht verwechselst.

      Online-Gaming ist eine Sparte des Gamings. Hiernach richtet sich ja auch Zielgruppenmarketing. Welche Sparten sind besonders groß? Wo lohnt es sich zu investieren? Wenn in 20 Jahren noch immer sehr viele Leute nach SP-Erfahrungen schreien, wird es dafür auch weiterhin einen Markt geben und irgendeiner wird diese Sparte bedienen, wenn es gar Keiner macht.
      And the Gen 1 circlejerk continues ...
      #notmypokemon
    • Was viele vergessen und weshalb sich Filme und Musik nicht wirklich mit Videospielen vergleichen lassen, ist der Umstand das Filme und Musik schon immer ein Streaming-Medium waren. Stichwort: TV und Radio. Und hier hat Streaming die Situation für die Kunden deutlich verbessert. Denn man ist nicht mehr auf eine bestimmte Uhrzeit fixiert (Fernsehprogramm) oder muss auf Glück hoffen (Radio). Videospiele hingegen waren schon immer ein Medium das man jederzeit uneingeschränkt nutzen konnte - wie man es wollte, wann man es wollte, wie lange man es wollte, etc..

      Und das hat sich seit Steam grundlegend geändert. Und Always-On-Spiele haben in der Vergangenheit genügend aufgezeigt wie das ausgehen und aussehen kann. Der Spieler erhält nicht mehr Freiheiten wie bei Filmen und Musik, sondern wird in seinem Hobby immer mehr eingeschränkt und muss sich den Handlungen und Geschäftspraktiken der Hersteller unterwerfen. Solange die Hersteller das Angebot nur erweitern und weitere Vertriebswege nutzen, sollte das auch Niemand stören. Aber wie Steam und die Folgen zeigen (nämlich das viele Spiele nur noch mit DRM über Downloadplattformen zu beziehen sind), kann man davon ausgehen, dass Streaming von Videospielen auf lange Sicht die neue und dann ebenfalls für viele Spiele die einzige Vertriebsform werden wird, wenn sich die Spieler darauf einlassen.

      Und wenn dieser Zeitpunkt kommen sollte, bin ich raus und habe endlich Zeit meinen Stapel abzuarbeiten. Für 5 Jahre sollte ich ohne Probleme versorgt sein und für meine alten Konsolen warten auch noch einige von mir ungespielte Klassiker wie Soul Blazer, Banjo (ja ich habe noch nie ein Banjo gespielt), Killer7 uvm. ;)

      @Splatterwolf
      Steam-Spiele kann man im Grunde auch ohne Online-Anbindung nutzen. Ich habe eine eSATA-Festplatte auf der ich die Lieblingsspiele meiner Steam-Bibliothek ausgelagert habe und zusätzlich noch eine Back-Up-Festplatte. Man muss dann nur noch während man mit dem Internet verbunden ist den Offline-Modus aktivieren. So kann man an jedem PC die Festplatte anschließen und das Spiel im Offline-Modus starten. Ohne Installation, Internetverbindung oder sonstige Einschränkungen. Ich habe sogar einen Account für den ich die Zugangsdaten nicht mehr finde. Solange ich im Offline-Modus bleibe, kann ich das dortige Spiel problemlos starten.
    • @FALcoN
      Es gab (oder gibt) einen Bug im Steam-Client, oder ist möglicherweise auch so gewollt, dass man sich nach einiger Zeit wieder Online anmelden musste, um seine Spiele offline spielen zu können.

      Es ist schon kurios, dass man sich aktiv offline setzen muss, was nur online geht, damit man offline spielen kann :ugly:

      Vor einigen Jahren ist Steam mal längere Zeit ausgefallen, da war ganz schön was los :)
      Even the darkest Night can be broken by Light.
    • @blither
      Also ich habe erst letztens nach 3 Jahren den besagten Account ausprobiert. Ursprünglich wollte ich ein weiteres Spiel dort hinzufügen, bis ich bemerkt habe, dass ich ich die Zugangsdaten verlegt habe. Nachdem ich mich an den Steam-Support gewandt hatte, wurde mir ein neues Passwort zugesendet. Wohin weiß ich nicht. Jedenfalls nicht an meine angegebene Addresse. Und weil ich keinen Bedarf hatte mich weiter mit dem Support zu beschäftigen, habe ich von der Back-Up-Festplatte die alten Offline-Daten neu auf die eSATA-Festplatte überschrieben und das Spiel gestartet und ein paar Stunden gespielt. Es ging ohne Probleme. Es kann höchstens sein, dass ich vorsichtshalber die Internetverbindung deaktiviert hatte. Das weiß ich gerade nicht mehr. Weil soweit ich weiß, versucht Steam auch beim Start im Offline-Modus kurz Kontakt zu den Servern aufzubauen. Vielleicht wird in so einem Fall eine Sperre aktiv :dk:
    • Also ich bin davon nicht begeistert. Nicht nur das ich das Spiel nicht in meinem Tempo durchspielen kann (nicht so viel Zeit zum zocken und bin nicht einer der alles sofort durchspielt), sondern auch dass ich hier für Zeitraum x Zahlen muss wenn ichs dann spielen will. Ebenso ist das absolut gegen das Konzept der Switch, im Endeffekt muss ich ja zu hause hocken.

      Resident Evil steht jetzt natürlich nicht auf meiner Wunschliste, aber wer sagt dass nicht noch mehr Spiele auf die Art kommen? Und somit den Vorteil der Switch "kaputtstreamen".
    • @FALcoN
      "Und wenn dieser Zeitpunkt kommen sollte, bin ich raus und habe endlich Zeit meinen Stapel abzuarbeiten. Für 5 Jahre sollte ich ohne Probleme versorgt sein und für meine alten Konsolen warten auch noch einige von mir ungespielte Klassiker wie Soul Blazer, Banjo (ja ich habe noch nie ein Banjo gespielt), Killer7 uvm. "

      1. Killer 7 lohnt sich jetzt schon 8)

      2. Wenn der Zeitpunkt kommt, werden die Flohmärkte überrannt.
      Bin da, oder grad nicht
    • @SecretOssi

      Also erstmal ist jetzt hier nur Japan und nicht weltweit.
      Ist nicht das erste Spiel, das in Japan in die Cloud kam. Und auch nicht das erste was für die NSW erscheint. Gibt sogar für iOS Final Fantasy X Als cloudgame. Und das kam nie für eu raus.

      So lange wir an dieser Krankheit Volumen und schlechte Bandbreite außerhalb der Ballungsgebieten leben müssen. Ist es für Deutschland kein dauerhaftes Model

      Zumindest sehe ich das so. Sollte sich das mit der Volumengrenzen wie in unseren Nachbarländern endlich mal etablieren und nicht 80€ kosten. Dann sehe ich auch für unterwegs kein Problem warum nicht

      Je nach was und wie man es spielt braucht man nur 12-25 MBit und LTE oder 5g kann das locker
    • Zitat von FALcoN:

      Soul Blazer, Banjo (ja ich habe noch nie ein Banjo gespielt), Killer7 uvm.
      Wieso warten? Einfach mal an einem Wochenende ein wenig Zeit nehmen. Die Spiele kann man recht schnell durchspielen. :D Gerade in der Zeit, wo die Releases nicht gerade sprudeln, ist das eine willkommene Gelegenheit. Soul Blazer habe ich selbst erst dieses Jahr das erste Mal gespielt und fand es richtig gut. Jetzt fehlen mir aus dem Quintett von Quintet nur noch die ActRaiser Spiele.

      Zitat von FALcoN:

      Steam-Spiele kann man im Grunde auch ohne Online-Anbindung nutzen.
      I know. Ich wollte damit nur deutlich machen, wie komfortabel das auf dem PC gelöst ist, das ist auch einer der Faktoren weshalb es da besser angenommen wird.
      And the Gen 1 circlejerk continues ...
      #notmypokemon
    • Zitat von Splatterwolf:

      Manche Spiele haben vielleicht ohne Day One Patch Performance Probleme oder Gamebreaking Bugs, manche DLCs sind vielleicht richtig gut, auch Gratisinhalte stocken den Inhalt des Spiels massiv auf (siehe Arms, Splatoon).
      Ist RE7 auch auf Online-Multiplayer ausgelegt? Oder wieso ziehst du hier Arms und Splatoons mit rein? Das Problem hier mit Online-Multiplayerspiele in Verbindung zu bringen halte ich für falsch.
      Denke nicht das es deine Absicht war. Wollte es nur erwähnen ^^'
    • @Cinux
      Nein, es ging im Wesentlichen ja auch wieder um Retail vs. Digital. Und wenn man sich manche Retailgames anschaut, dann sind diese in ihrer Vanilla Version eben kein Vergleich zu den gepatchten und mit zusätzlichen Inhalten versehenen kompletten Versionen. In 20 Jahren kann ich zwar Splatoon 2 noch spielen, aber eben nur die SP Kampagne, da muss ich auf zusätzliche Inhalte/DLCs verzichten, genauso muss ich auf Resi 7 für die Switch verzichten, weil der Cloud-Service so lange nicht überleben wird.

      Insofern schwindet der Vorteil von Retailversionen durch die frühe Veröffentlichung und vielen zusätzlichen Inhalten sowieso dahin, gerade bei Nintendo, da diese im Prinzip keine GOTY-Editionen auf den Markt werfen.
      And the Gen 1 circlejerk continues ...
      #notmypokemon
    • Zitat von Splatterwolf:

      In 20 Jahren kann ich zwar Splatoon 2 noch spielen, aber eben nur die SP Kampagne, da muss ich auf zusätzliche Inhalte/DLCs verzichten, genauso muss ich auf Resi 7 für die Switch verzichten, weil der Cloud-Service so lange nicht überleben wird.
      Trotzdem ist das eine ein SP-Spiel und das andere ein MP-Spiel nut mit Singleplayer-Kampanien. Der Fokus von beiden spielen ist ein Komplett anderer. Umso schlimmer ist es, das man ein SP-Spiel nach X Jahren nicht mehr spielen kann...


      Zitat von Splatterwolf:

      Nein, es ging im Wesentlichen ja auch wieder um Retail vs. Digital. Und wenn man sich manche Retailgames anschaut, dann sind diese in ihrer Vanilla Version eben kein Vergleich zu den gepatchten und mit zusätzlichen Inhalten versehenen kompletten Versionen.
      Hat schonmal jemand versucht ein verbugtes spiel zu reklamieren anstelle es patchen zu lassen? Mich würde da durchaus die Gesetzgebung interessieren. Ist ja dann ganz offensichtlich nicht das, was man beworben hat. Somit muss der Hersteller Nachbessern. Aber ist ein temporärer Patch den eine valide Nachbesserung?
    • @era1Ne
      Habe ich auch noch behauptet, dass es das gleiche ist. Nur erklärt, warum eben diese Abos Erfolg haben.
      Beide Syteme haben die gleiche Zielgruppe, Capcom hat es nur Spielweise und nicht gleich mehrere Spiele. Für eben diese Zielgruppe, die ein Spiel beenden und das nächste zocken, ist es auch egal, was mit dem Speicherstand nach dem beenden ist.

      Auf den Cloudpart an sich gehe ich dabei nicht ein, da die Qualität der Internetleitung je nach Gebiet sich stark unterscheidet

      Zum Bild - Warum wird das Bild nicht direkt angezeigt? Infos hier.

    • Das ganze laeuft (fast schon verrueckt simpel) ueber den Browser am Anfang.
      Man kann die Audio- und Textprache einstellen (auch auf Deutsch).
      Und es laeuft gut... PSO2 war nicht so der Hammer, aber hier hat man keinerlei Grafik-Schwankungen oder so. Dafuer scheint es mir recht unscharf. Aber es ist wohl huebscher, als die Switch selbst es je schaffen wuerde...
      Bewegungssteuerung funktioniert auch, sogar ohne merkliche Verzoegerung.
      (Alles meine Erfahrungen im portablen Modus bei bestem Internet - volle 4 Balken.)

      Ich will morgen das ganze definitiv nochmal im Dock testen und schauen, ob die Grafik da auch so verwaschen ist.
    • @dinogeist

      Ich komme leider nicht ins Spiel. Bin im Hauptmenü, wähle die linke Option und erhalte einen Error. Die rechte Option öffnet den Browser und da steht dann viel auf Japanisch.

      Reicht meine Leitung nicht wenn ich nen Error bekomme? Habe eine 50k...
    • @x Eviga x
      Kann ich dir nicht sagen. Koennte auch ein IP-Block oder aehnliches sein.
      Die linke Option ist aber die richtige. Die sollte dich in die "Demo" bringen.
      Wenn du einen Screenshot vom Error machst, kann ich dir mehr sagen.

      Jetzt noch mal im Dock auf dem TV getestet.
      Es ist nicht anders als im Handheld-Modus.
      Die Aussenareale sind von der Grafik her recht verwaschen, die Texturen scheinen runtergeschraubt zu sein.
      Und ich hatte oefters mal Audio-Ausfaelle.
      Die Innenareale sehen sehr gut aus, wahrscheinlich besser als die Switch selbst es schaffen wuerde...
      Mit dem Pro-Controller und Gyro steuert es sich sehr gut.
      Ich muss mir mal ein Video von der PS4 anschauen, wie die Anfangsszenen da aussehen...?!

      Ein Vergleichsvideo:



      Irgendwie nicht ganz verstaendlich, wieso die Details so niedrig sind bei der Stream-Version...