Pokémon Schwert / Pokémon Schild

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Bei 3DS Spielen wurde das halt oft genutzt, damit die Übersicht nicht flöten geht. Das hatte natürlich auch mit der Auflösung und generellen Grafikmöglichkeit des 3DS zu tun und bei der Switch wird es das sicherlich nur noch geben, wenn es ein direkter Port ist und das Originalspiel diese Outlines schon hatte, ansonsten würde ich mir da keine Gedanken machen. Man wird vermutlich auch von diesem Anime-Look weggehen, so zumindest macht Let's Go den Anschein, als ob man in eine andere Richtung gehen will, da waren die 3DS Spiele durchaus eine ganze Schippe cartooniger.
    • Zitat von Splatterwolf:

      Bei Let's Go habe ich das auch nur angeführt, weil das wohl auch einer der Kritikpunkte ist, wieso das bei einigen Spielern nicht so gut ankommt. Man hat eben keine Möglichkeit, seine Pokémon aus den vorherigen Editionen zu übertragen. Das würde sowieso auch nur dann Sinn machen, wenn alles drin wäre, was man rausgenommen hat, ansonsten macht es wenig Sinn, wenn man sein perfektes Level 100 Pokémon überträgt, weil es ja weder Fähigkeiten hat noch Items tragen kann und auch das Züchten damit nicht möglich ist.
      Naja ich finde wo ich das mit 1. 2. 3. aufgeführt habe, habe ich ja deutlich klar gelegt, dass eben nicht jeder Kritikpunkt an Let's Go gerechtfertigt ist. Denn man kann sagen, dass Konzept (Punkt 3) nicht für einen gemacht ist, denn sagt man halt ich finde das Konzept nicht gut und das Spiel ist nichts für mich. Aber in sich ist das schlüssig und daher finde ich vollkommen okay, dass man nur den abgeschnitteten Teil der Pokémon hat.
      In einem Let's Go in Johto fände ich es auch geil mit meinen Pokémon aus Let's Go Evoli zusammen den Dex wieder voll zu machen und damit meine ich 251. Danach wäre es in einem Let's Go Sinnoh aber wiederum zu viel und dann würde Let's Go in die gleiche Spirale treten wie die reguläre Reihe.

      Zitat von Splatterwolf:

      Trotzdem bin ich der Meinung, dass ein Nationaldex eigentlich Pflicht sein müsste, wenn es zum Konzept des Spiels passt. Bei Let's Go kann man ja eben auch nicht alle Pokémon auf ganz normalen Weg kriegen. Meltan muss man bei Pokémon Go fangen und dann auch noch sehr viel grinden, um auf Melmetal zu kommen. Mew gibt es nur, wenn man den Pokéball kauft, der eben knapp 45 € kostet.

      Insofern hat man ja auch hier wieder Beschränkungen und auch editionsspezifische Pokémon. Pokémon hat sich halt immer dadurch ausgezeichnet, dass man für den wirklich vollen Pokédex unglaublich viel investieren musste und das ist bei Let's Go eben nicht anders, auch wenn es "nur" 153 Pokémon sind, ggf. dazu noch die Alola-Formen, wenn die für einen interessant sind.
      Ja auch ich bin der Meinung, dass man einen Nationaldex einbauen muss wenn es zum Konzept passt (bei Let's Go tut es das eben nicht, bei Gen 8 muss er dabei sein und wird er es auch).
      Editionsspezifische Pokémon sind nicht schlimm innerhalb der selben Generation (oder auch noch das Nachfolgespiels auf der gleichen Plattform ist auch noch okay finde ich), das gehört zum Konzept. Ich habe bei Let's Go unter 30 Stunden gespielt und stehe vor der Liga. Gleichzeitig habe ich 144 Pokémon gefangen und habe auch einen Living Dex, spich bis auf Schiggy und Bisaknops auch mit allen Vorentwicklungen. Ich habe auch alle Alola-Editionen und das ganze mit nur einem Tauschpartner, der mir auch nur die Pokémon gegeben hat, die es bei mir nicht gibt (+ Tauschentwicklungen). Von daher war es sehr motivierend den Pokédex zu vervollständigen, denn innerhalb der 30 Stunden bin ich auch viel geschlendert und habe gechained etc.

      Dass man ein Pokémon aus Go übertragen muss finde ich okay sofern es da nicht zu schwer ist ihn dort zu fangen. Wie viel Arbeit es ist ihn zu entwickeln weiß ich nicht, da ich ihn noch nicht habe. Mew wiederum ist einer der größten Kritikpunkte für mich. Nicht nur, dass man dafür knapp 45€ zahlen muss, Nintendo hat gleichzeitig angekündigt dass er nur in der Anfangszeit im Ball ist. Irgendwann wird es den Pokéball ohne Mew geben und dann hat man ihn gar nicht mehr. Gleichzeitig wirbt das Spiel mit der Kompatibilität zu Go für die erste Generation aber Mew kann man nicht tauschen (meiner Meinung nach nur um den Ball zu pushen). Da finde ich, dass Let's Go an dieser Stelle auch mit dem Konzept bricht und das ist ein Kritikpunkt.

      Zitat von Splatterwolf:

      Natürlich wäre es möglich, dass man in 50er oder 100er Schritten bei Pokémon auch immer Belohnungen bekommt, aber das würde eben nur dazu führen, dass man sich noch mehr verpflichtet fühlt, den Nationaldex aufzufüllen.

      Es ist viel besser so, dass man eben nur etwa ein Drittel aller Pokémon fangen muss, um die Stufe zu erreichen, die dir die entsprechende Belohnung sichert. Bei Zelda Brot oder Mario Odyssey ist das ja auch genauso. Man braucht nur etwa die Hälfte der Krogs und etwa die Hälfte der Monde, um alle Belohnungen freizuschalten.

      Wenn man alles sammelt, hat man davon nichts und das ist auch gut so. Es sind eben optionale Aufgaben und das sollten sie auch bleiben. Es sind eben selbstgesteckte Ziele und nichts, was durch Nintendo oder in diesem Fall GF vorgegeben wird. Es ist nice to have, wenn die Option da ist, weil man so für sich selbst noch weiterspielen kann. Wenn es dann aber langweilig wird, dann sollte man aufhören zu spielen oder sein Spielverhalten überdenken, wenn man nur Ruhe hat, wenn tatsächlich die vollen 100 % erledigt sind, die man sich selbst auferlegt.
      Ich selbst würde es mit den Belohnungen cool finden. Ist ja auch normal gibt es in jedem GTA oder Assassins Creed auch. Es wurde ja hier im Thread schon gesagt, dass andere Leute das nicht mögen würden. Von daher ist meine Meinung da auch nur eine Meinung, die will ich nicht in Stein meißeln.
      Das könnte man mit Bonusklamotten für den Trainer oder mit Items für die Basis (Basenbau war cool) verbinden.

      Dennoch finde ich, dass GF alle Pokémon fangbar machen müsste. Ich muss ja auch nicht Krogs aus A Link Between Worlds hochtauschen, bzw. habe sie dort schon aus Minish Cap mitgenommen. Deine Idee mit den Events finde ich übrigens klasse.

      Zusammengefasst finde ich also, dass es gute Gründe hat den nationalen Dex in Let's Go draußen zu lassen und dass das Spiel daher in sich gut funktioniert (bis auf Mew).
      In einer achten Generation sollte der nationale Dex auf jeden Fall rein. Das es optional ist diesen zu vervollständigen, sollte aber für GF keine Ausrede sein, dass es auf der einen Seite keinen Spaß macht weil es zu viel Grindarbeit ist und dass es auf der anderen Seite wegen schlechtem Konzeptdesign bei den Mysteriösen zu schwer gemacht wird sowie letztlich, dass die anderen Legendären lieblos in eine Höhle gesteckt werden.
      Innerhalb der eigenen Reihe hat Pokémon da schon gezeigt wie es besser geht. Wie Regirock, Regiice und Registeel in Gen 3 eingebunden waren fand ich richtig klasse. Jedes Fallout, Skyrim... belohnt einen mit coolen Sachen, die man nicht sehen muss für das Main Game, die einen aber einladen die Welt zu erkunden und das will ich von Pokémon.

      Daher will ich ne große offene Welt in 3D mit freier Kamera und viel tollen Sachen zu erkunden. Daher habe ich den Garados-See, die Pokémon-Villa mit den Tagebüchern oder jetzt die drei Regis eingebracht. Genauso wie das Schiffswrack. Orte die man nicht brauch für das Main-Game und den regulären Durchlauf. Die einen aber mit seltenen Pokémon, besonderen Formen (Shiny, Alola oder auch nur Farbabweichung) und Lore belohnen.
    • Zitat von Antiheld:

      In einer achten Generation sollte der nationale Dex auf jeden Fall rein. Das es optional ist diesen zu vervollständigen, sollte aber für GF keine Ausrede sein, dass es auf der einen Seite keinen Spaß macht weil es zu viel Grindarbeit ist und dass es auf der anderen Seite wegen schlechtem Konzeptdesign bei den Mysteriösen zu schwer gemacht wird sowie letztlich, dass die anderen Legendären lieblos in eine Höhle gesteckt werden.
      Genau das ist es aber, was ich in deiner Argumentation nicht so ganz raffe, weil es ja ein optionales Ziel ist, was sich die Spieler setzen und kein Ziel, was von GF in das Spiel eingebaut wird. In gleicher Art könnte ich dann ja auch argumentieren, dass ich Belohnungen dafür will, wenn ich ein Pokémon auf Level 100 bringe oder wenn ich alle Legendären fange, die es im Spiel gibt oder eine Belohnung für einen perfekten Durchlauf, wo kein Pokémon KO gegangen ist, usw.

      Vielleicht stehst du mit deiner Meinung nicht ganz alleine da, aber ich sehe das wie merciless. Das würde nur dazu führen, dass man sich dazu genötigt fühlt, weiterzusammeln. Man sollte sowas auch nur angehen, wenn man damit Spaß hat und es nicht als Arbeit wahrnehmen, denn dann verliert ein Spiel unglaublich viel. Bei Spielen wie Assassin's Creed habe ich das auch nicht gemacht, weil es zu Arbeit verkommt und man sich trotzdem genötigt fühlt, auf der Map alle Punkte abzuklettern, um dann irgendwelche Belohnungen dafür zu kriegen.

      Wichtig ist eben, dass die Spiele Spaß machen und da ist auch das Problem: Man kann es nicht jedem Recht machen. Die Wünsche sind so mannigfaltig, dass man irgendwie einen Kompromiss finden muss und ich finde, dass es gerade bei den vorgegebenen Zielen in Pokémon Games oder auch generell Nintendo Games, um alle Belohnungen zu erhalten, sehr fair gegenüber jedem Spieler ist, ohne die Motivation zu killen.

      Das sind eben schaffbare Ziele, die die Spieler nicht unter Druck setzen. Natürlich wäre es am Geilsten in jedem Spiel alle Pokémon hinterhergeschmissen zu kriegen, aber das ist auch nicht der Sinn der Sache. Wenn einem das wichtig ist, dann tauscht man, rennt den Events hinterher, überträgt Pokémon aus Go oder vorherigen Editionen. Wenn das wirklich ein Spielziel für einen selber ist, dann muss man diese zeitintensive Arbeit eben investieren und kann nicht erwarten, dass GF einem noch mehr Hilfsmittel in die Hand gibt.
    • Ja Assassin's Creed versagt an der Stelle auch. Ich finde es gibt einen Unterschied, zwischen selbst gesteckten Spielen, die man einfach nur so macht (keine Tränke verwenden z. B.) oder eben offensichtlichen Zielen, die nicht Hauptziel sind es aber eben klar ist, dass Spieler diese verfolgen (Alle Tauben in GTA IV, alle Punkte in Assassins Creed oder eben den Nationaldex vervollständigen). Das ist eben kein Ziel vom Spieler selbst sondern wenn GF einem eine Medaille und Icons im Spiel am Dex anzeigt, dass ich das vervollständigt habe antizipiert GF dies als Ziel mancher Spieler sonst gäbe es ja nicht die Icons.
      Wenn es in Zelda eine Liste mit allen Krogs gäbe wo steht ich habe Krog 1-9 und dann Nummer 10 nicht, dann haben viele Spieler automatisch das Bedürfnis alle Krogs zu finden. Da es das nicht gibt hat man durch Spieldesign nicht das Bedürfnisse die Krogs zu finden. In Odyssey hat man Belohnungen auch nach einem Teil der Monde aber da alle einzeln aufgelistet werden, werden Spieler versuchen alle zu finden. So ist es auch mit dem Pokedex.

      Und es unterscheidet eben die guten Spiele von den Top-Spielen wenn das Spiel also der Entwickler antizipiert wenn man die Extrameile geht. Wenn man in Fallout 2 ewig durch die Wüste läuft wo nichts ist entdeckt man irgendwo eine Tardis. Das hat nichts mit den 100% zu tun belohnt den Spieler aber dennoch fürs erkunden. Ich meine mit Belohnung daher nicht unbedingt, dass es was ist was man unbedingt brauch um das Spiel zu vervollständigen.

      Ich will auch nicht das GF mir die Pokémon hinterher wirft. Das habe ich nirgends gesagt. Im Gegenteil ich finde motivierende Challenges (manche Pokémon muss man tauschen, manche Entwickeln sich nur bei Nacht, manche gibt es nur bei Events...) sehr gut. Aber eben nicht unmotivierende (Für Mew musst du 45€ zahlen oder zu vor dem Mew-Event in Generation 6 musste man halt eben über 1000 Pokémon vom DS auf die Wii übertragen und dann Mew von Diamant/Perl/Platin in S/W und dann in X/Y übertragen. Das ist schlecht, da es von mir verlangt mir Diamant/Perl/Platin zu kaufen dort über 1000 Pokémon zu fangen und es dann noch über ein weiteres Spiel hochzutauschen). Stattdessen will ich doch lieber, dass Mew auch in Generation 8 fangbar ist und da eben nur in einer Quest oder wenn man da Vorbedingungen erfüllt die auch schwer sind.

      Was auch noch hinzu kommt: Man scheint sich ja sehr schnell einig zu sein, dass das neue große Pokémon auf der Switch eine richtige Oberwelt mit frei drehbarer 3D Kamera, weniger Ladezeiten und flüssigerem Übergang zwischen Kämpfen und Gebietswechseln etc. haben soll. Baut man das in eines der aktuellen Pokémon-Spiele ein ist das Spiel viel zu klein und unpassend. Diese Änderung von Pokémon erfordert also generell mehr Content und mehr zu erleben. Das heißt entweder müssten sie ne Menge neuer Sachen erfinden zusätzlich zum klassischen Gameplay oder halt aufbauen an dem was es gibt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Antiheld ()

    • @Antiheld
      Da unterschätzt du sowohl Zelda als auch Mario. Bei beiden Spielen gibt es dafür eine Anzeige. Bei Zelda hast du eine Prozentanzeige auf der Karte und jeder Krog erhöht diese Anzeige. Zudem kriegt man ja tatsächlich etwas, wenn man alle Krogs hat, aber eben nur eine digitale Auszeichnung, dass du es tatsächlich geschafft hast. Insofern wird das logischerweise immer mit einkalkuliert, dass es Leute geben wird, die das machen, aber du kriegst halt quasi garnix für deine Mühen.

      Und auch wenn am Ende dann ein ultimatives Geschenk wartet, macht es das Spiel ja nicht spaßiger. Man hat trotzdem noch diesen mühsamen schweren Weg, der vermutlich bei den meisten Spielern eher Frust auslöst. Dafür gibt es eben keine perfekte Lösung. Entweder man strebt diese Ziele für sich selbst an oder lässt sie bleiben. Ich habe SMO und Zelda Brot auch gespielt bis ich tatsächlich keine Lust mehr hatte, diese Ziele zu verfolgen, weil das nicht mehr als Grinden und stumpfes Ablaufen von Arealen war.

      Denke da muss man sich selbst auch dieses Grenze setzen. Wenn man - wie du selber ausführst - dieses Ziel in einem Pokémon-Spiel erreicht hat und das nachfolgende Spiel auch kauft, dürfte das aber auch kein großes Problem darstellen, weil man ja ganz simpel seine Pokémon übertragen kann, insbesondere dann, wenn man einen Livingdex hat, wobei ich immer noch glaube, dass ein Großteil der Spieler das gar nicht fokussiert. Ein Teil wird auf den Schillerpin hinarbeiten und ein ganz kleiner Teil vermutlich auch auf Fulldex, aber das sind so wenige Spieler, dass es sich gar nicht lohnt, da wirklich zu investieren, denn den Spielern geht es offensichtlich nicht darum, dafür Belohnungen zu erhalten, sondern sie machen das für sich selbst.

      Insofern gäbe es ja nur den Anspruch, mehr Spieler dafür zu begeistern, aber wozu sollte man das wollen? Je mehr Spieler man davon abhält, desto weniger Spieler frustet man damit. Ich denke schon, dass man da genau den richtigen Weg geht und wenn es tatsächlich so eine Last für dich ist, wäre es vielleicht sinnvoll auf den nächsten Let's Go Ableger zu warten, weil dann wird es vermutlich wieder "einfacher" sein, alle Pokémon zu erhalten, weil man hier auf wenige Pokémon beschränkt ist.

      Ich denke aber, dass du dir damit zuviel Druck aufbaust und mit einer egal wie gearteten Änderung du auch vielen anderen Spielern einen viel zu großen Druck aufbaust. Man will ja entspannt spielen, ohne diesen Teufel im Nacken zu haben, der dir andauernd sagt, dass du nur noch 100 Pokémon brauchst, um die nächste Belohnung freizuschalten. :D
    • Bei Zelda hast du Recht, das hatte ich anders in Erinnerung. Bei Mario habe ich ja selbst gesagt, dass einem das angezeigt wird. Ohne das jetzt an einem Punkt festmachen zu können denke ich, dass die Spieler eher alle Monde holen und das zwar auch von der Minderheit aber von weitaus mehr als von Leuten die die Krogs sammeln, das wird fast keiner machen.

      Da ist halt der Unterschied. Die meisten Spieler spielen die Spiele noch nicht einmal durch, also bei Spielen generell. Jeder Postgame Content wird daher von einem geringen Teil der Spieler gesehen. Den Nationaldex zu vervollständigen geht aber über das Postgame hinaus. Natürlich werden noch weniger Leute das machen. Du scheinst auch keiner der Spieler sein, die Trophäen sammeln. Trotzdem gibt es Leute die das machen und zwar sehr viele sonst würde es sie nicht bei allen anderen Plattformen geben und sonst würden sie nicht für die Switch gefordert. Das heißt der Bedarf ist da. Sonst würde es das alles nicht geben. Das machen Leute sehr oft für Belohnungen. Natürlich kann man sagen selbst Schuld dann schuffte halt für die Platin-Trophäe wenn du unbedingt willst. Wenn man aber weiß, dass es genügend Leute gibt die das machen damit sich der Aufwand lohnt. , dann sollte man auch spaßig (und trotzdem fordernd) gestalten. Und bei Pokemon gibt es genügend, denn eine Minderheit von 10-20 Millionen verkauften Spielen sind immer noch viel.

      Bei mir hat es keine Lust gemacht. Denn durch den Living Dex war es zu wenig Arbeit sodass ich keinen Reiz hatte.

      Ich hatte übrigens mit Lets Go (auch wenn ich meine Kritikpunkte habe) mehr Spaß als mit Sonne und Mond und USoUMo habe ich gar nicht erst gekauft. Aber das lag vor allem an anderen Schwächen, so wichtig ist der Dex auch nicht. Es ist halt ein Baustein. Generell finde ich, dass die Schwächen der regulären Editionen im Hate gegen Lets Go total weggeredet werden (damit meine ich nicht dich sondern die generelle Stimmung).
      Dennoch will ich ein Pokemon mit anspruchsvollerer Kampfmechanik und allen Pokemon etc und da finde ich aber, dass die Serie aber halt Schwächen hat. Die Präsentation und die Inszenierung sind da sogar noch eine größere Schwäche als das Thema Nationaldex.

      Vielleicht kann es sein, dass ich mir da zu viel Druck mache und ich viel mehr Spaß hätte wenn ich den Aspekt ignoriere. Ich denke zwar immer noch, dass ich damit nicht alleine bin und das es für genug andere Leute ein Thema ist und auch dass man es mit nicht so viel Aufwand weitaus besser lösen kann als bisher.

      Dennoch ist es so, dass viele Aspekte an Pokemon anachronistisch und veraltet sind. Das liegt daran, dass der Content und dass Gameplay immer noch auf die alte 8 und 16 Bit Zeit ausgerichtet ist. Ja es gab Polygone, bessere Musik, Online-Modi... aber der Kern ist immer noch der gleiche. Das ist als wäre Final Fantasy über die frühen 2000er auf dem Nivau von Final Fantasy VI geblieben und hätte sich dann in den letzten 10 Jahren bis auf das Niveau von Final Fantasy IX hochgearbeitet. Vor allem spielerisch, nicht nur grafisch.
      Das ging bei Pokemon weil sie die Konsolen als Plattform für die Hauptreihe ignoriert haben und weil die DS-Plattformen beide technisch nicht stark sind.

      Dieses Gameplay einfach nur in HD zu übertragen ist als wäre Let's Go ein New Super Mario Bros und Generation 8 Super Mario 3D World. In dem Gleichnis hatte Pokemon nie sein Mario 64 oder Galaxy oder Odyssey.

      Nun müssen sie auf die Konsole und ich finde da sollte man sich mehr Mühe geben. Mir selbst ist das mit dem Nationaldex wichtig. Wenn die das aber so belassen aber genügend anderes verbessern, dann ist mir das noch egal.

      Jetzt einfach nur ne neue Edition mit den üblichen Tweaks in HD zu bringen ist zu wenig. Ganz unabhängig von Lets Go.
      Und mal ehrlich Pokemon auf die nächste Stufe zu bringen ist so leicht wie bei keinem anderen Franchise. Sie müssen sich einfach umschauen, was die anderen Firmen in den letzten 10 bis 15 Jahren alles schon gemacht haben und das mit so offensichtlichen Ideen verbunden, die in jedem Forum stehen weil sie NoBrainer sind.
      Alles andere ist lazy. Gerade bei Nintendo habe ich das Gefühl, dass Spiele wie Skyward Sword oder so nicht ermüdent wirken weil die Entwickler aus Faulheit nichts mehr überzeugen. Sondern weil es verdammt schwer ist sich was neues auszudenken was so gut ankommt und zur Serie passt. Pokemon ist die Reihe von Nintendo wo es seit drei Hardware-Generationen nicht gemacht wurde obwohl es offensichtlich ist.
    • Du willst Belohnungen für den Nationaldex und kommst immer mit Beispielen, wo es keine Belohnungen gibt und da wo es Belohnungen gibt, ist es echt mühselig die Belohnungen zu bekommen. Ich bin immer bereit mehr für ein Spiel zu tun, wenn das Sammeln und Vervollständigen Spaß macht und keine Arbeit ist.

      Wie gesagt. Bei SMO und Zelda Brot habe ich das ja auch gemacht, ich habe fast alle Monde und fast alle Krogs, weil die Spiele soviel Bock gemacht haben und als Gegenleistung habe ich gar nichts bekommen. Ich habe nur mehr vom Spiel gesehen und aufgehört, als es mir keinen Spaß mehr machte, weiterzusuchen.

      Zitat von Antiheld:

      Ich denke zwar immer noch, dass ich damit nicht alleine bin und das es für genug andere Leute ein Thema ist und auch dass man es mit nicht so viel Aufwand weitaus besser lösen kann als bisher.
      Ich sag ja auch, dass du damit nicht alleine bist, trotzdem denke ich dass diese Puristerei nur so wenige Leute wirklich interessiert, dass es vernachlässigbar ist. Dass Spiele so aufgebläht sind, hat ja auch damit zu tun, dass den Spielern vorgegaukelt wird, es gäbe mega viel zu tun, dabei kannst du Zelda Brot, SMO oder auch ein Pokémon locker unter 20 Stunden und teilweise noch weniger durchspielen. Ich habe beim zweiten Durchspielen von SMO knapp 5 Stunden gebraucht.

      Wenn ich so die Threads lese, tun die meisten Spieler dann doch nur das Nötigste und manche machen überobligatorisch etwas mehr. Mittlerweile kommen aber so viele Spiele, dass man eine Woche später oft schon von was Neuem abgelenkt wird. Auch bei Spielen mit Trophäen werden die meisten Spieler eher deutlich weniger als 50 % aller Trophäen abgestaubt haben.

      Mir zeigt das eher, dass die meisten Spieler eher weniger Interesse daran haben. Und ja, die Stimmen derer, die sich was wünschen oder etwas kritisieren, sind natürlich lauter, aber wie man auch an allen möglichen Umfragen sieht, ist das immer gar nicht so dramatisch, wie man immer annimmt.

      Ich bin halt der Auffassung, dass es für dein "Problem" keine günstige Lösung geben wird, die nicht wiederum andere Spieler womöglich nerven würde.

      Aber gut, diese Frage werden wir wohl kaum erschöpfend beantworten können. Da werden die Spiele-Entwickler vermutlich mit ihren Marktanalysen und Datenerhebungen deutlich besser Bescheid wissen, was notwendig ist, in die Spiele zu integrieren.

      Zitat von Antiheld:

      Und mal ehrlich Pokemon auf die nächste Stufe zu bringen ist so leicht wie bei keinem anderen Franchise.
      Da stimme ich absolut zu und es gibt sogar ein Game, was in Zukunft kommen wird, wovon man sich inspirieren lassen kann und was ich gerne immer mal wieder promote: TemTem. Das ist zwar "nur" ein Indie-Game und ist damit natürlich auch technisch nicht so herausragend, wie es ein Pokémon sein könnte, aber da hat man durchaus einige Ansätze, die vor allen Dingen auch viele Spieler schon seit langer Zeit fordern: Kämpfe sind wesentlich taktischer, Storymodus vollständig im Koop spielbar (online und lokal), frei begehbare Online-Welt, wo man mit Spielern quatschen, kämpfen und tauschen kann, Online-Kämpfe mit Pick-Ban-Phase, Reiten von Temtems, Nuzlocke-Mode, Replay-Funktion, Minispiele, Clubs (Clan-Funktion), wöchentliche Online-Turniere...

      Ja, die Welt muss wesentlich freier und offener gestaltet sein, auf der Switch ist das möglich und mit einer comichaften Grafik kann man auch Einiges kaschieren. Insofern sehe ich keinen Grund darin, noch weiter an dieser starren Kamera festzuhalten, das ist ja schon seit viel zu vielen Jahren etwas, was die Serie ordentlich zurückhält.
    • Zitat von Splatterwolf:

      Du willst Belohnungen für den Nationaldex und kommst immer mit Beispielen, wo es keine Belohnungen gibt und da wo es Belohnungen gibt, ist es echt mühselig die Belohnungen zu bekommen. Ich bin immer bereit mehr für ein Spiel zu tun, wenn das Sammeln und Vervollständigen Spaß macht und keine Arbeit ist.
      Breath of the Wild und Super Mario Odyssey sollen nicht als Beispiele für Belohnungen dienen. Sondern sie sollen zwei Beispiele sein wie man mit Sammelaufgaben umgeht. Es geht darum, dass in Breath of the Wild sicherlich sehr wenige (weniger als 1% der Spieler) alle Krogs sammeln. Ich gehe sogar davon aus, dass es viele gibt, die alles komplettieren außer die Krogs, weil genau die gar nicht zum komplettieren gedacht sind. Bei den Monden wiederum wird es schon einige geben, die in Odyssey versuchen alle oder viele zu sammeln. Bei beiden ist es nicht notwendig, aber bei einem gehört es eben mehr dazu. Zu welcher Kategorie nun Pokémon gehört sind wir uns uneinig, ich wollte da aber nur sagen, dass es beides gibt.

      Bei Mario musst du eine Mindestanzahl an Monden Sammeln um weiter zu kommen, dass sehe ich auch nicht als Belohnung an, sondern als normalen Spielinhalt. Bei Zelda aber kannst du jedoch deine Taschen erweitern, das ist komplett optional und somit natürlich eine Belohnung. Die gibt es zwar nicht fürs vervollständigen aber fürs sammeln.
      Außerdem rede ich nicht unbedingt von Belohnungen. Das kann eine Methode sein muss aber nicht. Mir geht es vor allem darum, dass das Sammeln belohnend an sich ist, sprich das es Spaß machen soll. Genauso sollte das Sammeln von Pokémon spaßig sein. Ob ich jetzt unbedingt alle 800 Stück voll mache ist eigentlich egal. Die ganze Zeit meine ich einfach, dass Pokémon Sammeln Spaß machen soll. Die Vervollständigung ist der Bonus. Ich hatte so viel Spaß viele zu Sammeln, dass ich mir den Rest auch noch schnappe.

      Zitat von Splatterwolf:

      Wenn ich so die Threads lese, tun die meisten Spieler dann doch nur das Nötigste und manche machen überobligatorisch etwas mehr. Mittlerweile kommen aber so viele Spiele, dass man eine Woche später oft schon von was Neuem abgelenkt wird. Auch bei Spielen mit Trophäen werden die meisten Spieler eher deutlich weniger als 50 % aller Trophäen abgestaubt haben.
      Ja sehe ich auch so. Ich spiele daher ja sehr viele Indiegames, weil die schön abgegrenzt sind und ich das dann mehr genießen kann, wenn ich wirklich dazu komme das Spiel komplett zu genießen ohne jetzt so viele Stunden investieren zu müssen. Nur gibt es aber Spiele wo man gerne viel Zeit investiert wenn sie gut gemacht sind und wo es Spaß macht. 5 - 10 Stunden in einem GTA sind nichts, da will ich viel Zeit reinstecken, dafür sind gute RPGs und Open World-Spiele da.

      Zitat von Splatterwolf:

      Ich bin halt der Auffassung, dass es für dein "Problem" keine günstige Lösung geben wird, die nicht wiederum andere Spieler womöglich nerven würde.
      Ich denke schon:

      1. Das Problem mit den legendären und mysteriösen Pokémon innerhalb der Story. Einerseits sind die Legendären Pokémon zu präsent in der Story. Es ist einfach sinnlos, wenn jede Generation irgendwelche Pokémon so mächtig sind die Welt zu zerstören. Dann stehen im Postgame nachher 20 Weltzerstörer rum. Das war früher besser. Sieht man ja schon in Generation 1 waren noch die Starter auf den Covern, ab dann die Legendären. Lösung: Die soll man einfach so einbauen wie in Generation 1 oder die Regis in Generation 3. Sprich nebenbei mit kleinen Mysterien zum Erkunden aber nicht zu groß aufbauschen. Das heißt Pokémon soll sich da einfach an sich selbst orientieren. Ich kenne keinen der sagt die Story in Generation 1 ist mir zu wenig bombastisch. Weniger ist halt oft mehr. Gutes Storytelling in Videospielen macht man wie bei Breath of the Wild oder Dark Souls. Oder dem Wrack und der Pokémon Villa oder solchen kleinen in sich abgeschlossenen Sachen in Pokémon.

      2. Das Problem mit dem einbinden von legendären und mysteriösen Pokémon als fangbaren Pokémon. Die Legendäre werden einfach so ins Postgame lieblos in irgendwelche Höhlen gepackt. Die mysteriösen wiederum bekommt man gar nicht. Ich hatte super viel Spaß beim Sammeln in X weil es die Events gab. Hätte ich aber ein Jahre später gespielt, gab es das nicht, also hatte ich Glück. Lösung: Genau das was du gesagt hast. Sprich Events die alle paar Monate kommen und die später allgemein nachgepatched werden. Oder Events die man erst auslösen kann, wenn man bestimmte Bedingungen erfüllt. So sind alle legendären und mysteriösen Pokémon eingebaut aber nicht zu einfach zu fangen. Richtig seltene Pokémon kann man ja mit schweren Quests verbinden wie das Aufleveln des Masters Schwerts in Breath of the Wild.

      3. Die Anzahl der Pokémon ist zu hoch. Über 800 Pokémon nach Kanto oder Alola zu stecken passt nicht. Lösung: Hat man eine begehbare 3D Welt mit freier Kamera löst sich das Problem. Man stelle sich eine Welt wie Breath of the Wild vor (nicht so frei mit Klettern begehbar oder so groß, aber mit so viel unterschiedlichem Terrain und vielen Sachen abseits der Story. zum Spaß, zum erkunden). Barschwa ist innerhalb der Lore selten. Ihn baut man dann nur in einen See innerhalb einer Höhle. Auch Digda gibt es nur in einen Tunnel, den man aber nur durch suchen findet und nicht so prominent wie in Kanto. Das kann man mit super vielen Pokémon machen. Auch in der ersten Edition gab es nur zwei Relaxo. Auch sowas wie die Kampfarena in Saffronia City ist ein gutes Beispiel. In Generation zwei ein Lapras oder ein rotes Garados. Sowas könnte man auch viel mehr einbauen. Während es Rattfratz und Co. natürlich sehr viel gibt.

      4. Das Grinden zum reinen Entwickeln ist zu mühsam. Ich weiß noch wie mühselig es zum Beispiel in X war die ganzen Drachen die sich erst über Level 50 entwickeln so weit hoch zu bekommen. Lösung 1: Entwicklungssteine mit denen sich die Pokémon auch ohne den richtigen Level zu erreichen entwickeln. Dafür sind sie aber in den Statuswerten schlechter als reguläre entwickelte Pokémon. So zerstört man das Gameplay nicht und löst das. Lösung 2: Mehr Endentwicklungen im Postgame einbauen. In Let's Go kann ich auch Dragoran und Glurak fangen nachdem ich die Liga geschafft habe. Das ist auch nicht Gamebreaking und ne totale Erleichterung. So könnte man fast alle Pokémon, die sich nur durch Leveln entwickeln auch in der Endentwicklung einbauen.

      Wenn das schon gemacht ist, zerstört man keine der elementaren Spielmechaniken und hat es trotzdem alles viel motivierender. Hinzu habe ich noch die Ideen:

      5. Neue Einbindung mit der Pokémon Bank: Hat man ein Pokémon schon im Pokédex kann man es so übertragen. Hat man es noch nicht gefangen, muss man irgendein Item dafür zahlen, was entweder schon mehr kostet oder als Alternative zwar auch auffinbar ist, aber nicht zu häufig. Oder man tauscht gefangene Pokémon die man mehrmals hat gegen das Item. So hat man vollen Zugriff, aber Motivation auch dennoch vorerst in der neuen Edition nach Pokémon zu suchen.

      6. Belohnungsmechaniken: Man kann ja Mechaniken wie in Breath of the Wild mit den Krogs einbauen. Das heißt ich muss nicht alle Pokémon dafür fangen, sondern es reicht wenn ich die Menge X habe um alle Belohnungen zu erhalten (gibt es ja in sehr schwacher Ausführung jetzt schon durch die Belohnungen des Assistenten, Pins die mir es erleichtern Shinys zu bekommen...). Beispiele:
      • Wenn man eine gewisse Anzahl an Pokémon eines gewissen Typs (nicht alle) gefangen hat, bekommt man z. B. die Auszeichnung Wasser-Trainer. Die kann man sich in seiner Basis irgendwie als Pokal ansehen oder so. Zusätzlich kann man sich eine Auszeichnung als Trainer anheften und Pokémon mit diesem Element haben in dem Kampf mehr Verteidigung und Attacken mit diesem Typ machen mehr Schaden. Somit ist es auch lohnenswerter sich auf einen Typ zu spezialisieren was ja sonst gar keinen Sinn macht. Bringt also mehr Variation. Das könnte man zur Not auch für das PvP ausstellen. Ich finde das aber eigentlich super um es zu belohnen mehr auf einen Typ zu spielen.
        Zusätzlich könnte man Trainer-Clubs machen zum Beispiel einen Wasser-Club am See. Nur mit der Auszeichnung darf man ihn betreten und da gibt es dann weitere seltene Pokémon des Elements. Zum Beispiel die Starter oder sowas wie Lapras in Johto.
      • Wenn man eine gewisse Anzahl an Pokémon einer Region freigeschaltet hat, passiert sowas ähnliches. Man bekommt z. B. die Kanto-Medaille. Weiterhin schaltet das NPCs der alten Regionen frei gegen die man dann Kämpfen kann, man bekommt Kleidung für seinen Charakter, zum Beispiel das Rocko-Outfit (stufenweise) und manche Events für Legendäre Pokémon können dann erst ausgelöst werden.
      All das was ich oben geschrieben habe würde immer noch dafür sorgen, dass man nicht gezwungen wird den Dex voll zu machen. Man bekommt gewisse Sachen erst ab einer bestimmten Anzahl, das war schon immer so. Man kann aber alles bekommen ohne den Nationaldex voll zu machen. Es macht aber viel mehr Spaß es dennoch zu tun.
      Keine der Spielmechaniken wäre gebrochen. Ich habe immer noch die volle Kompatibilität zur Bank. Es ist nicht zu einfach sich ein gutes Team aufzubauen sodass das Spiel zu einfach wird. Man hat nicht mehr zu viel Arbeit mit dem Weiterentwickeln nur fürs Sammeln. Es gibt alle Pokémon ohne das es zu voll ist. Keines der Pokémon wird einem versperrt (wie jetzt durch die Mysteriösen) trotzdem wird einem kein Pokémon zu einfach geschenkt (wie jetzt auch parallel mit vielen Legendären).
    • Es ist interessant deine Ansätze zu lesen, aber weißt du, wie man das Problem am Leichtesten lösen könnte? Es geht ja nicht darum, dass man diese Pokémon wirklich alle hat, sondern nur darum, dass der Pokédex vollständig ist. Es müsste einfach eine Möglichkeit geben, wenn man das Spiel durchgespielt hat, seinen alten Pokédex zu übertragen, damit wären alle Pokémon registriert, die man schon mal gefangen hat (diese könnten vielleicht in einer Safarizone auftauchen) und gleichzeitig müsstest du selbst den mühevollen Weg nicht mehr gehen, alle Pokémon zu entwickeln, dann musst du dich nur noch auf die neuen Pokémon fokussieren.

      Dein Belohnungssystem gibt es ja bereits so in den Pokémon-Spielen. Man muss nicht alle fangen, aber erhält dafür nach und nach Geschenke, zuletzt den Schillerpin. Das sind in einem Spiel wie Sonne/Mond etwa ein Drittel aller verfügbaren Pokémon. Ab dann ist es optional wie auch bei Zelda Brot und bei SMO.

      Ich glaube, das Problem ist also nicht, dich bis zur Vervollständigung des Pokédex zu motivieren, das klappt wunderbar und ist für jeden ein erreichbares Ziel, sondern alles was darüber hinausgeht, bleibt einfach optional. Und da sehe ich ehrlich gesagt keinen Unterschied zu Zelda oder Mario, weil man da für das Sammeln ebenfalls in bestimmten Schritten belohnt wird (größere Tasche bzw. neue Level), da muss man eben ungefähr die Hälfte aller verfügbaren Sammelitems sich holen und hat dann das Maximum rausgeholt.

      Alles, was dann darüber hinausgeht, ist auch optional. In allen drei Spielen kriegt man am Ende dann eine virtuelle Urkunde und man kann sich in allen drei Spielen auch immer anzeigen lassen, wie weit man da fortgeschritten ist. Insofern kann ich da den Unterschied nicht so richtig wahrnehmen. Für mich gestalten sich diese Spiele gleich.

      Deswegen bleibe ich auch dabei, dass es dafür keine günstige Lösung gibt, die alle Spieler zufrieden stellt. Was die Events, legendären und mysteriösen Pokémon angeht, ist das ja generelle Kritik am Spiel, wie man möglichst an diese Pokémon rankommt, ohne sich dafür einen Ball zu kaufen oder beim nächsten Gamestop Halt machen zu müssen. Gleichzeitig will man die auch nicht nur geschenkt, sondern hätte lieber Aufgaben, die das in irgendeiner Weise interessant machen. Stimme ich zu, aber würde deine Problematik jetzt nicht im Keim ersticken, sondern nur etwas aufweichen und würde ja auch allen anderen zugute kommen, weil Viele ja auch einfach nur den "besonderen" Pokémon hinterherjagen.

      Ich will das jetzt auch nicht wieder zu lang machen, glaub das ist jetzt für manche Zuschauer von außen kein besonders spannendes Thema und ich glaube wir haben alle Argumente diesbezüglich ausgetauscht. :D
    • Ich denke auch, dass die Längen jedes Maß sprengen. Um jetzt aber nach der Diskussion zu schleimen: Ich finds halt ganz angenehm mit ausführlichen Überlegungen mit jemandem auf nem höheren Niveau zu diskutieren und hier nicht das Geflame in Einzeilern im aggressiven Unterton, der auch hier in so mancher Kommentarspalte herrscht.^^

      Dass mit der Safari-Zone ist auch eine super Idee.

      Ich denke jedoch, dass das vervollständigen des regulären Pokédex aber auch schon vor der Freischaltung des nationalen Dex repetitiv ist und durchaus spaßiger gestaltet sein könnte. Weiterhin sollte es zusätzlich auch halt (alles optional) spaßig sein den Dex zu vervollständigen wenn man nicht Pokémon aus der Bank überträgt. Das geht aber nur wenn man auch alle Pokémon inklusive Tauschen erhalten kann. Aber auch Online-Tauschen ist ja aktuell nicht gut möglich. Will man zum Beispiel ein Sleima, weil es das bei einem nicht gibt dann findet man in der Tauschbörse 3 passende Angebote und der Rest will mindestens ein legendäres Pokémon oder direkt ein mysteriöses. Dass die Tauschbörse nicht richtig funktioniert ist da noch ein weiteres Thema was nicht angesprochen wurde.

      Ich sehe ehrlich gesagt bei meiner obigen Erläuterung (die ja auch nur von mir heute ausgedacht ist, wenn man lange daran pfeilt und das auch richtige Gamedesigner machen kommen die doch noch auf viel mehr und bessere Ideen) schon alle Probleme löst.
      Das mit "Würde ja auch allen zugute kommen" verstehe ich nicht. Ich finde es nicht schlimm, wenn auch die Jäger der besonderen Pokémon ebenfalls was davon haben. Es soll ja nicht nur davon für die sein, die alles vollständig haben wollen. Nie habe ich gesagt, dass Leuten was verwehrt bleiben soll, wenn sie nicht 100% des Nationaldex fangen. Wenn man das Fangen der Pokémon bei den 0815 Pokémon halt sehr einfach macht und den Rest spaßiger/besonderer gestaltet (Barschwa-Beispiel) dann könnte man den Leuten die nur 300 Pokémon fangen den kompletten Content geben aber dennoch dafür sorgen, dass es für Leute die den vollen Dex wollen viel mehr Spaß macht.

      Ich denke die Quest-Lösung, die ich ja von dir übernommen habe, ist auf jeden Fall schon mal besser als das wie es für die mysteriösen schon seit Generation 1 und mit den zusätzlichen legendären Seit Generation 3 gelöst wird. Klar kann man es nicht jedem Recht machen. Aber ne Paywall von 45€ die zeitlich begrenzt ist oder Mewtu im Postgame einfach so in eine Höhle zu stecken ist objektiv einfallsloser und schlechter als ne Quest darum zu stricken.

      Ein anderer Grund warum ich die ganze Zeit darauf poche das mit dem Fangen so spaßig zu machen ist das RPGs nun einmal große Spiele mit viel Spielzeit sind. Da sollte es bestenfalls halt nicht eintönig werden. Hat man dann noch eine offene Welt 3D Welt sollte die nicht zu leer sein und man sollte auch was zu entdecken und abseits der Hauptmission zu tun haben. Diesen Content muss Gamefreak ja erst einmal generieren. Das alles mit Pokémon-Fangen zu verbinden ist die leichteste Methode. Man kann aber auch:
      • Minigames einbauen (Pokemon Ami, Pokémon Resort, Fotos, Basenbau mit eigenen Arenen... gab es alles schon und könnte man verbessern. Plus neue Minigames)
      • Andere Dinge einbauen die entdecken abseits des Hauptpfads belohnen (sowas wie das Schiffswrack in Gen 3, den Garados See, die Pokémon Villa in Gen 1... komplett optional machen).
      • Nebenquests einbauen
      • Das Customizing erhöhen
      • Background Story, Rivalen als Zusatzgegner, Fan-Service...
      Aber das ist noch mehr Aufwand und daher noch unrealistischer.

      Was wäre dein perfektes Pokémon?
    • Thx. Same to You.

      Zitat von Antiheld:

      Dass die Tauschbörse nicht richtig funktioniert ist da noch ein weiteres Thema was nicht angesprochen wurde.
      Ja, war gar nicht so einfach in SoMo faire Angebote zu finden, weil ich mir halt die Pokémon noch ertauschen musste, die es in meiner Version nicht gab. Ich hab dann später die meisten Angebote selbst erstellt, und das hat dann mit einiger Verzögerung auch geklappt. Da sieht man aber auch mal, dass Online eben nicht alles ersetzt. Pokémon hat eben früher darauf gesetzt, dass man sich trifft und dann tauscht oder kämpft, das hat noch ein ganz anderes Gefühl als das anonym über Netz zu machen, wo man sich ggf. nicht mal richtig austauschen kann.

      Zitat von Antiheld:

      Was wäre dein perfektes Pokémon?
      - große, relativ frei erkundbare Welt mit frei drehbarer Kamera
      - alle möglichen Pokémon sind reitbar
      Keine festgelegte Anzahl, sondern alle Pokémon, die sich aufgrund von Größe dafür eignen.
      - Schwierigkeitsgrade
      Einfach bis Schwer. Trainer werden zu Ass-Trainern. Die Levelcaps werden angehoben, die Gegner agieren taktischer.
      - Challenge-Modi (Nuzlocke, New Game+)
      Man kann quasi mit verschiedenen Parametern sein eigenes Pokémon-Abenteuer erschaffen, bspw. Trainer leveln mit, erledigte Pokémon bleiben tot, Schwierigkeitsgrad, keine Tränke, feste Anzahl von Pokébällen usw.
      - monatliche Events bzw. Updates, so dass nach und nach alle Legendären und Mysteriösen Pokémon mit Questreihen eingeführt werden
      - viele Nebenaufgaben
      - Safari-Zone
      Die Safari-Zone könnte mehrere Areale haben, die thematisch sind. Zudem gäbe es vielleicht die Möglichkeit, Pokémon Snap zu integrieren. Man fährt auf Schienen durch den Park und kann jederzeit die Kamera zücken oder aber einen Pokéball werfen.
      - Pokémon TCG
      Als Ersatz für die Spielhalle könnte es da die Möglichkeit geben, das Pokémon Trading Card Game zu spielen. Das stelle ich mir in etwa so vor. Wenn man ein Pokémon fängt, dann druckt der Pokédex auch immer eine passende Karte dazu aus, die man dann im TCG nutzen kann. Wenn man Schlüsselfiguren trifft oder bestimmte Items finden, erhält man auch eine entsprechende Karte. So sammelt man sich über den ganzen Spielverlauf ein Deck zusammen und kann ingame Turniere spielen, aber auch online gegen andere zocken.
      - fließender Übergang in den Kampf gegen wilde Pokémon und Trainer
      Trifft man auf einen kampfbereiten Trainer oder ein wildes Pokémon wird nicht extra in einen Kampfbildschirm geschaltet, sondern es passiert an Ort und Stelle. Nur die Kamera dreht sich dann um das Geschehen.
      - sinnvolle Weiterführung von eingebauten Features wie Alola-Formen, Mega Evolutionen oder komplette Streichung der Features

      Weitere Sachen wie verbesserte Animationen, mehr Details bei Pokémon und den Attacken sind wohl selbstverständlich. Vermutlich werden mir noch tausende Sachen einfallen, aber das ist das, was ich so spontan im Kopf hatte.
    • Boy oh Boy. Pokémon 2019 wird es nicht leicht haben. Es gibt auch abseits der Casual- und Gelegenheitsspieler super viele Leute, die Core-Gamer sind aber nichts (mehr) mit dem Pokémon-Franchise anfangen können. Diese Leute hat Let's Go viel mehr angesprochen. Sieht man ja alleine schon an den Tests von Nicht-Nintendo-Webseiten und Nicht-Nintendo-affinen Redeakteuren. Werden einige Features von Let's Go nicht übernommen und ähnelt das Spiel der Gen 7 wird es von diesen Leuten abgewatscht.

      Ähnelt es zu sehr Let's Go wird es von den ganzen Core-Fans der Reihe abgewatscht.

      Die Diskussionen um Let's Go sind ja echt überall so hitzig, dass man beide Lager nicht vereinen kann. Daher denke ich, dass es nur so gehen würde wenn sie wichtige Core-Elemente übernehmen und Let's Go eigentlich fast komplett ignorieren. Zum Ersatz müssen dann aber andere Elemente gefunden werden, die die Spieler der ersten Kategorie überzeugt ohne zu sehr am Core-Gameplay zu schrauben.

      Ich bin immer noch der Überzeugung, dass das möglich wäre. Aber ich glaube nicht, dass es passieren wird. Von daher eine schwere Aufgabe und ein Tanz auf dem Feuer. Dass Pokémon 2019 diesen besteht halte ich für nicht wahrscheinlich.
    • Zitat von Dirk Apitz:

      @merciless

      Also bist du mit der Grafik zufrieden? Sry das ist einfach nicht mehr zeitgemäß und hat nichts mit Erwartungen zu tun oder wer die Zielgruppe ist.
      Beim Thema Technik stimme ich dir voll und ganz zu. Sei es Performance, da die Framerate manchmal merklich nach unten geht oder eben die Grafik im allgemeinen. Mir fallen vor allem die Umgebungen während den Kämpfen negativ auf, weil sich weder das Gras noch die Bäume in irgendeiner Form bewegen. Ich hoffe beim nächsten Pokemon legen sie da eine Schippe drauf.

      Trotz der Kritik an der Technik und zum Teil an dem Fangsystem bzw. die überwiegend fehlenden Kämpfe gegen freie Pokemon, finde ich den Teil als Wiedereinsteiger echt gelungen und daher freue ich mich auch auf das neue Pokemon. Ich würde mir jedoch wünschen, dass jeder Spieler selbst die Wahl hat, ob er nun Pokemon nur fangen oder gegen sie kämpfen will. Desweiteren würde ich mir eine Option wünschen, um die Pokemon wie in alten Teilen unsichtbar zu machen oder wie in Lets Go sichtbar zu lassen.

      Ich für meinen Teil, habe es früher als nervend erfunden, wenn man in Höhlen ständig auf Pokemon trifft, obwohl man nur durchlaufen wollte. Selbst mit Items war das immer noch nervig, weil sie entweder zu schnell unwirksam wurden oder man halt mal keine dabei hatte. Das ist eine Verbesserung, die zumindest als Option, bleiben sollte, weil ich die Pokemon gerne rumlaufen sehe.
    • Ich glaub schon, dass man viele Spieler wieder angefixt hat und man über diesen Weg nun auch versucht, die Spieler rüberzuholen. Ob das aber klappt, bleibt abzuwarten. Gerade Casual-Spieler zu handhaben, ist nicht sehr einfach. Man verliert diese sehr schnell wieder. Das Gleiche gilt ja auch für nostalgische Fans von früher oder Leute, die nun von Pokémon Go kommen.

      Man kann diese sehr leicht wieder verschrecken, also entweder bietet man etwas Einsteigerfreundliches an oder aber man betrachtet die Franchises wirklich komplett getrennt. Dann macht man halt ein klassisches Pokémon und lässt die Leute selbst entscheiden, ob sie Bock drauf haben und schieben dann vielleicht 2020 ein Let's Go Nachfolger rein.

      Das würde mMn auch bedeuten, dass die Games untereinander nicht kommunizieren können, also kein Tausch untereinander möglich ist. Das würde in meinen Augen auch das Balancing zerstören.
    • Von allen 25 übrigen Typenkombinationen die es bisher noch nicht gab, würde ich in Generation 8 ganz gerne einen neue Pseudo-Legendäre Drachenreihe vom Typ Drache/Käfer, ein katzenartiges Elektro/Kampf-Pokémon, ein gruseliges, entstelltes Fee/Unlicht-Pokémon, ein gefährliches Psycho/Gift-Pokémon, ein wildes Feuer/Fee-Pokémon und zu guter Letzt ein chaotisches Feuer/Eis-Pokémon sehen.

      Ich hoffe, dass wir Morgen zumindest die drei Anfangsformen der neuen Starter sehen werden und vielleicht die zwei editionsspezifischen Legendären Cover-Pokémon.

      Hier mal alle 25 bisher nicht genutzten Typen-Kombinationen

      Boden/Kampf
      Drache/Käfer
      Eis/Käfer
      Elektro/Kampf
      Eis/Gift
      Eis/Normal
      Elektro/Gift
      Eis/Feuer
      Käfer/Normal
      Pflanze/Feuer
      Stahl/Normal
      Stahl/Gift
      Unlicht/Elektro
      Unlicht/Käfer
      Gift/Normal
      Fee/Boden
      Fee/Feuer
      Fee/Gift
      Fee/Kampf
      Fee/Unlicht
      Geist/Gestein
      Geist/Normal
      Gestein/Normal
      Psycho/Gift
      Psycho/Käfer
    • @Kiramos

      Dass es einen Käferdrachen noch nicht gibt, finde ich schon seltsam. Hoffe, es ist endlich mal soweit. Kann ich mir richtig gut vorstellen. Denke nachdem wir nen Kampfdrachen und nen Normaldrachen in der letzten Gen bekommen haben, wirds jetzt wohl soweit sein.

      Eiskäfer und Unlicht-Käfer wäre auch cool. Generell bin ich für mehr Eis und Unlicht Pokemon. Gab ja nur 2 neue Unlichts in S/M.

      Smooth Seas don't make good sailors.
    • Was ganz anderes. Hab ich so im Gefühl. Es ist das erste nicht-Remake Core-Game für eine Hybrid-Konsole.

      Seit Rubin und Saphir hatte GF immer wieder andere Bereiche, aus denen sie Namen zogen.

      Wir hatten bisher:
      Farben (Rot, Blau, Gelb, Schwarz, Weiß), Gen.: 1 + 5
      Mineralien (Kristall, Rubin, Saphir, Smaragd, Diamant), Gen.: 2, 3 + 4
      biologische Rückstände (Perle), Gen.: 4
      Metalle (Gold, Silber, Platin), Gen.: 2 + 4
      Buchstaben (X, Y), Gen.: 6
      Stellarobjekte (Sonne, Mond), Gen.: 7
      Wörtliche Ausrufe (Let's go, Pikachu/Evoli!). Gen.: 7

      Und in Fortsetzungen hatten wir auch Steigerungsformen wie Ultra oder Zahlen am Ende. In weiteren Remakes griechische Buchstaben oder Farben.