E3 2018 // Die Nintendo Switch-Version von Starlink: Battle for Atlas entsteht in Kooperation mit Virtuos und weitere Informationen (inkl. PM)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • E3 2018 // Die Nintendo Switch-Version von Starlink: Battle for Atlas entsteht in Kooperation mit Virtuos und weitere Informationen (inkl. PM)

      Gestern Abend hat Ubisoft angekündigt, dass der coolste Fuchs der Galaxie, Fox McCloud, samt Arwing im Spiel Starlink: Battle for Atlas spielbar sein wird. In der dazugehörigen Pressemitteilung wird aber ein weiteres Detail verraten, denn Ubisoft Toronto, die Entwickler von Starlink: Battle for Atlas, arbeiten nämlich eng mit Virtuos, dem Studio, welches an den Nintendo Switch-Versionen von L.A. Noire und Dark Souls: Remastered gearbeitet hat, zusammen. Hier die detaillierte Pressemitteilung, welche alle Informationen zum Spiel beinhaltet:

      Starlink: Battle for Atlas erscheint am 16. Oktober

      Die Starlink-Initiative verbündet sich mit Pilotenass und Star Fox-Anführer Fox McCloud im exklusiven Nintendo Switch® Add-On

      Düsseldorf, 11. Juni 2018 – Ubisoft® kündigte heute auf der Electronic Entertainment Expo (E3) an, dass Starlink: Battle for Atlas™, das neue Action-Adventure-Spiel, welches von Ubisoft Toronto für Nintendo Switch®, PlayStation®4, PlayStation 4 Pro und die Xbox One-Produktfamilie entwickelt wird, am 16. Oktober 2018 erscheint. Die Weltraum-Saga bietet eine offene Spielwelt und ermöglicht den Spielern, mithilfe modularer Toys-Technologie Raumschiffe in der realen Welt zusammenzustellen und anzupassen. Jede modulare Komponente und jeder Pilot, der mit dem Raumschiff verbunden ist, erscheint augenblicklich im Spiel. Die Spieler können mit verschiedenen Fähigkeiten der Piloten, Waffen und Schiffen experimentieren, um verheerende Angriffe auf die Feinde loszulassen. Das Starlink: Battle for Atlas-Starterpaket beinhaltet das Spiel, ein Raumschiff, einen Piloten, eine Auswahl an Waffen, der Starlink-Controller-Halterung und ein Poster. Das Starterpaket kann ab sofort vorbestellt werden.

      Die verschiedenen Charaktere von Starlink werden sich mit Fox McCloud, dem Pilotenass und Anführer des Star Fox-Teams und seinem legendären Arwing-Schiff zusammenschließen. Dieser Inhalt ist ein exklusives Add-On für Nintendo Switch. Die Spieler können die gesamte Kampagne als Fox McCloud durchspielen und exklusive Missionen im Sternensystem Atlas mit anderen Freunden des Star Fox-Universums unternehmen.

      „Wir freuen uns, den Spielern einen tieferen Einblick in Starlink: Battle for Atlas zu geben, der ersten komplett neuen Marke von Ubisoft Toronto“, sagt Laurent Malville, Creative Director bei Ubisoft Toronto. „Starlink ist ein Projekt, das aus der Leidenschaft unseres Teams entstanden ist. Die Möglichkeit, direkt mit Nintendo zusammenzuarbeiten, um Star Fox in unser Universum zu bringen, ist ein wahr gewordener Traum. Wir glauben, dass das offene Sternensystem Atlas nicht nur für Fox McCloud eine perfekte Spielwiese ist, sondern ebenfalls für die Spieler.“

      Die modularen Toys und dynamischen Kampfmechaniken in Starlink: Battle for Atlas ermöglichen den Spielern, ihre Ziele auf verschiedene Art zu erreichen. Angetrieben von ihrer eigenen Fantasie und Kreativität können sie sich jedem Hindernis oder Feind nähern. Mit seiner innovativen Spielweise bietet Starlink: Battle for Atlas eine offene Welt in Form eines kompletten Sternensystems, das die Spieler frei erkunden können. Das Spiel wurde mit der Snowdrop-Engine entwickelt und ermöglicht nahtlose Reisen durch und um die exotischen fremden Welten des Atlas-Sternensystems. Auf sieben Planeten voller Leben finden sich einzigartige Herausforderungen. Die Aktionen und Entscheidungen der Spieler beeinflussen ihre Reise und kein Spielerlebnis gleicht dem anderen. Der Feind reagiert und schlägt intelligent zurück, sodass er das gesamte Sternensystem übernimmt, wenn der Spieler nichts dagegen unternimmt. Das Schicksal von Atlas liegt in den Händen des Spielers.

      Alle Versionen des Starterpakets Starlink: Battle for Atlas enthalten das Spiel, den Starlink-Controller-Aufsatz und ein Poster. Zusätzlich sind im Starterpaket für PS4 und Xbox One enthalten:
      • ein Raumschiff: Zenith (inklusive modularer Hülle und zweier gepanzerter Flügel)
      • ein Pilot: Mason Rana
      • drei Waffen: Schredder, Flammenwerfer und Frostsperrfeuer
      Das Starterpaket für Nintendo Switch:
      • das Arwing-Raumschiff - (inklusive modularer Hülle und zwei Arwing-Flügeln, mit Hyperkanone und eingebautem aufgeladenem Schuss)
      • zwei Piloten: Fox McCloud und Mason Rana
      • zwei Waffen: Flammenwerfer und Frostsperrfeuer
      • digitale Version des Raumschiffes Zenith und der Schredder-Waffe
      • exklusive Star Fox-Missionsinhalte

      Das Team von Ubisoft Toronto arbeitete eng mit Virtuos an der Nintendo Switch-Version von Starlink: Battle for Atlas zusammen. Die Partnerschaft ermöglicht es Ubisoft, die Nintendo Switch-Version auf ein neues Niveau zu heben und Handheld-, Tabletop- und Docked-Play vollständig zu unterstützen.

      Spieler können ihre Sammlung erweitern: alle Teile sind kompatibel*. Beim Start von Starlink: Battle for Atlas stehen zusätzliche Schiffe, Waffen und Piloten zur Verfügung:
      • Starship Pack (inklusive eines Raumschiffes mit modularer Hülle und zwei Flügeln, einem Piloten und einer Waffe)
      • Weapon Pack (inklusive zweier Waffen)
      • Pilot Pack (inklusive eines Piloten)

      Mehr Informationen zu Starlink: Battle for Atlas erhalten Sie unter: https://bit.ly/2sNKgVq sowie zu allen weiteren Ubisoft-Titeln unter: http://blog.ubi.com/de-DE/.


      Außerdem haben wir noch drei weitere Produktfotos vom Starterpaket für die Nintendo Switch, die auf einen erforderlichen Daten-Download hinweisen:





      Und falls ihr euch das Segment aus der E3-Präsentation noch einmal anschauen wollt, könnt ihr dies hier tun:


      Starlink: Battle for Atlas erscheint am 16. Oktober 2018 für die Nintendo Switch. Erwartet ihr das Spiel? Dann klickt doch auf "Ich hätte es gerne" im entsprechenden Spieleprofil, um den Titel eurer Most-Wanted-Liste hinzuzufügen.

      Quelle: Ubisoft-Pressemitteilung, YouTube (Ubisoft)
    • Wird im Angebot mal gekauft. Software von Ubisoft fällt ja meistens recht schnell im Preis. 30 oder 40 Euro bin ich bereit, auszugeben. Der Download: Egal, gehört halt mittlerweile dazu, bloß wird es bei der Switch immer schön hingeschrieben, die PS4 und Xbox One Versionen werden sicherlich auch im Laufe der Zeit Updates in der Größe mehrerer GB erhalten. Ist ja nicht so, als hätte die Switch keine Datenverwaltungsoption. :)

      Was machen denn manche hier, wenn es irgendwann gar keine Retailspiele mehr gibt? Kauft man sich halt eine Speicherkarte, die es echt ständig im Angebot gibt. Und das Argument, die Retailversion sei so unvollständig kann ich nur bedingt nachvollziehen, dann dürfte es bei der Konkurrenz ja, wenn man ehrlich ist, keine einzige vollständige Retailversion geben. Ich habe kein PS4-Spiel, das nicht mindestens ein Update benötigt hat und da reden wir teils von 60 GB und so... Aber ja: Der Nachfolger der Switch sollte mit mehr interem Speicher daherkommen und auch die Switch hätte vllt. eher mit 128 GB kommen sollen aber gut, bleibt immer noch die SD-Karte als einfache und vergleichsweise günstige Lösung.
      Nintendo Network ID: BurningWave
      PSN: BurningWave91

      Konsolen: Wii U, 3DS, PS4, Switch
    • @BurningWave
      Playstation und XBox besitze ich keine. Ich kann mich deshalb zu den dortigen aktuellen Zuständen nicht äußern. Aber wenn es eines Tages keine kompletten Retailspiele mehr auf einer Nintendokonsole gibt, ist das Endergebnis für mich, dass ich kein Spiel mehr DayOne kaufe :dk: .

      In diesem Fall werde ich es handhaben wie bereits seit Jahren auf dem PC (Steam): Es wird für kein Spiel mehr wie 10€ ausgegeben. Denn mehr ist mir persönlich eine Nutzungslizenz nicht wert. Was bei Nintendos Spiele-Preispolitik bedeuten könnte, dass ich wohl kein Nintendospiel mehr spielen werde. Aber ich habe da noch genug Material aus der Vergangenheit für das ich mindestens 5 Jahre benötigen würde, um alles abzuarbeiten :D
      Und dann habe ich immer noch meinen Gamer-PC ;)

      Ausnahmen sind nur schöne Collector's Edition wie z.B. bei Mafia 3 (Schallplatte) oder Fallout 4 (PipBoy) :love: .
    • Zitat von BurningWave:

      Was machen denn manche hier, wenn es irgendwann gar keine Retailspiele mehr gibt? Kauft man sich halt eine Speicherkarte, die es echt ständig im Angebot gibt
      Sehe ich auch so. Was machen die Leute vor allem, wenn die 15GB nicht Day1 sind, sondern nach 3 Monaten kommen, und das dann ein Zwangs-Download ist bei einem MP Spiel? Wegwerfen? Es ist in meinen Augen auch trotz des Downloads Retail, denn man kann es immer noch gebraucht kaufen/verkaufen. Was für mich im Grunde der einzige Vorteil bei Retail geworden ist.
      Nichts im Internet ist kostenlos. Es zahlen nur manchmal andere.
    • @Geit_de Ne, mir macht das nichts, dass die Switch lediglich 32 GB intern hat. Ich habe ne 128 GB SD für 29 Euro im Angebot bekommen, damit komme ich auch noch eine Weile aus und daher sind mit die Downloads bei Retail-Games auch egal. Mein Kommentar bezüglich des größeren internen Speichers zielte ja auch auf den Nachfolger der Switch ab. Dann wird sich das kostentechnisch für Nintendo vermutlich eher rechnen, einen größeren internen Speicher zu verbauen. Aber gut, das hängt dann letztlich auch wieder von den anderen Hardwarekomponenten ab und wie viel die zu Buche schlagen werden. Wer weiß zudem, welche Größe an SD Karten es dann schon erschwinglich zu kaufen gibt...
      Nintendo Network ID: BurningWave
      PSN: BurningWave91

      Konsolen: Wii U, 3DS, PS4, Switch
    • @YoungSuccubus
      Hier geht es ja nur um die Kaufentscheidung. Klar, wenn der Download später fällig ist, wird man das Spiel nicht wegwerfen.Aber sowas bleibt dann immer als bitterer Beigeschmack zurück und beeinflusst direkt oder indirekt weitere Käufe von dem Publisher.
      Verkaufen digitaler Spiele geht übrigens trotzdem. Das ist gesetzlich vorgeschrieben. Nintendo macht es nur sehr schwer.

      @BurningWave
      So viel Speicher wie du bei einer ordentlichen Spielesammlung brauhcst, bist du dann am Ende auch nur noch am Wechseln der SD Karten, weil du nicht alle deine Downloads auf eine bekommst.
    • Zitat von YoungSuccubus:

      Was machen die Leute vor allem, wenn die 15GB nicht Day1 sind, sondern nach 3 Monaten kommen, und das dann ein Zwangs-Download ist bei einem MP Spiel?
      Ich sehe den Sinn nicht dahinter wieso es an den Kunden abgewälzt werden muss wenn die Thirds das Spiel nicht entsprechend komprimieren oder wenn Nintendo dem zumindest nicht nachgeht und entsprechend die 32 GB Cartridges vergünstigt oder irgendwelche Lizenzgebühren oder endlich lernt einen grösseren internen Speicher zu verbauen.
    • Zitat von MAPtheMOP:

      So viel Speicher wie du bei einer ordentlichen Spielesammlung brauhcst, bist du dann am Ende auch nur noch am Wechseln der SD Karten, weil du nicht alle deine Downloads auf eine bekommst.
      Immer noch besser als erst gar keine ordentliche Spielesammlung zu haben, weil man Spiele mit größeren Downloads aus Prinzip nicht kauft, egal wie gut sie am Ende evtl sind.


      Zitat von Shadi Smith:

      Ich sehe den Sinn nicht dahinter wieso es an den Kunden abgewälzt werden muss wenn die Thirds das Spiel nicht entsprechend komprimieren oder wenn Nintendo dem zumindest nicht nachgeht und entsprechend die 32 GB Cartridges vergünstigt oder endlich lernt einen grösseren internen Speicher zu verbaut.
      Was wird denn abgewälzt? Das man sich den Speicher dazu kaufen muss? Wäre der intern verbaut, wäre die Switch wohl um einiges teurer. Ein Mehrpreis, den Spieler, die mit dem jetzigen internen hinkommen dann ja trotzdem hätten zahlen müssten. Und irgendwann ist jeder Speicher voll, hab auch die 1TB meiner PS4 voll. Und das auch da nur mit Updates, Patches und den Spielen aus dem Plus Abo.
      Ich gebe ja zu, 15GB bei Day1 sind schon irgendwie Mist. Aber wenn mir das Spiel ansonsten gut gefällt, dann verzichte ich deshalb nicht. Und wer da nun verantwortlich ist, das Studio, der Publisher oder Nintendo, das kann man am Ende eh nicht sagen.
      Nichts im Internet ist kostenlos. Es zahlen nur manchmal andere.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von YoungSuccubus ()

    • @YoungSuccubus
      Naja, diese Spiele sind ja nun echt nur ein paar.
      Wer ne Nintendo Konsole kauft, kauft sie sich sowieso hauptsächlich wegen Nintendos eigenen Games (alles andere macht ja kaum Sinn bei der schwachen Unterstützung) und die sind vollständig auf der Karte.
    • Zitat von MAPtheMOP:

      Wer ne Nintendo Konsole kauft, kauft sie sich sowieso hauptsächlich wegen Nintendos eigenen Games (alles andere macht ja kaum Sinn bei der schwachen Unterstützung) und die sind vollständig auf der Karte.
      Ich hab sie wegen der mobilen Funktion gekauft. Ehrlich gesagt habe ich bis März letzten Jahres außer Pokemon keine Nintendo Eigenen Spiele gespielt. Und von Zelda abgesehen haben mich die Nintendo eigenen Spiele auch alle nicht überzeugt.

      Und das Splatoon Update wird wohl auch Download werden. Lass da mal noch ein paar folgen, bei Kart das gleiche und so weiter, und der interne wird auch irgendwann voll.
      Nichts im Internet ist kostenlos. Es zahlen nur manchmal andere.
    • @MAPtheMOP Da hast du nicht unrecht. Das hängt natürlich auch von Faktoren ab, die wir nicht einschätzen können. Klar ist: Es gibt einerseits den Trend, dass einige Thirds nur noch als Download erscheinen (NBA 2K19 als Beispiel), dann gibt es trotzdem immer noch den (zweifelsfrei schönsten) Fall, dass Spiele sowohl Retail komplett als auch als Download erscheinen (Crash Trilogie als Beispiel oder Nintendo Titel) - hier sind Update-Downloads mittlerweile allerdings auch bei Nintendo Standard. Andererseits gibt es immer wieder die Fälle, dass Spiele Retail nur einen Teil der Daten erhalten. Dieser Fall ist meiner Ansicht nach aber nichts besonderes, da das quasi bei fast allen Retaileditionen der Konkurrenz der Fall ist. Der große Unterschied: Es gibt es einen viel größeren internen Speicher von Haus aus. Man muss also abwarten, wie es sich weiter entwickelt: Ob Nintendo irgendwann mal die Softwarekarten für die Publisher günstiger anbietet , ob eine Revision mit mehr interem Speicher erscheint, ob noch größere SD Karten noch günstiger werden und zumindest dieser Punkt ist realistisch. Das Thema ist nicht einfach, eher komplex und hängt letztlich auch von persönlichen Präferenzen ab, wie sehr ein großer Zwangsdownload bei einer Retailversion wiegt. Ich bin letztlich der Meinung, dass es vor allem in der heutigen Zeit nicht mehr nötig ist, sich darüber zu sehr aufzuregen. 128 Gb SD-Speicher gibt es heute z.B. wieder für 39 Euro bei Amazon, da passt Starlink acht mal drauf, ist also eine Investition für mehrere Spiele und es gibt immer noch die Archiv-Funktion - da ist nur die Frage, bis wann können Daten wieder runtergeladen werden...
      Nintendo Network ID: BurningWave
      PSN: BurningWave91

      Konsolen: Wii U, 3DS, PS4, Switch

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von BurningWave ()

    • @YoungSuccubus
      Gut, der (3)DS war nun so erfolgreich, das sihn viele andere Publisher zwangsweise unterstützützt haben. Bei den Heimkonsolen sieht das aber schon anders aus. Das war ja überhaupt erst einer der Gründe, warum die Wii U sich nicht durchsetzen konnte.

      Updates und DLC sind ja generell Downloads. Das geht ja auch nciht anders. Allerdings sind die bei Nintendo auch nicht sonderlich groß, wenn cih mir mal die Speicherbelegung meiner Switch ansehe.