E3 2018 // Neues Video stellt Starlink: Battle for Atlas mit Fox McCloud und den Arwing vor

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • E3 2018 // Neues Video stellt Starlink: Battle for Atlas mit Fox McCloud und den Arwing vor

      Im Rahmen der E3 2018 wurde bei Ubisoft auch Starlink: Battle for Atlas für die Nintendo Switch genauer vorgestellt. In einem Video-Interview mit Matthew Rose, Producer von Starlink: Battle for Atlas, erklärte dieser das Spiel, vor allem in Bezug auf die Nintendo Switch und der Star Fox-Integration. Er fühlt sich dabei geehrt, Star Fox und den Arwing im Spiel einbauen zu dürfen. Die gesamte Kampagne kann mit Fox McCloud gespielt werden und es gibt exklusive Star Fox-Missionen samt einer Handlung, warum Fox in Atlas unterwegs ist und seinen Erzfeind Wolf O' Donnell dort jagt.

      Ubisoft Toronto hat die Toys-to-Life-Mechanik von Grund auf neu entwickelt. Durch den modularen Aufbau sollen verschiedene Spielstile, je nach Gewohnheiten des Spielers, möglich sein. Es ist des Weiteren eine Open World-Erfahrung ohne Ladepausen beim Übergang vom Weltall auf den Planeten oder umgekehrt. Es gibt insgesamt sieben Planeten in Atlas, welche frei erkundet werden können, um verschiedene Banditenverstecke oder verschiedene Raumschiffe zu finden. Außerdem können die Piloten zu jeder Zeit gewechselt werden.

      Wenn keine Waffen zum Arwing hinzugefügt werden, funktionieren die Waffen des Arwing wie bei Star Fox und die Fassrolle wehrt feindliche Geschosse ab. Star Fox und der Arwing sind standardmäßig im Starter Pack exklusiv für die Nintendo Switch enthalten, welches ihr übrigens nun vorbestellen könnt. Hier das Video, welches auch Gameplay von Fox und den Arwing zeigt:



      Starlink: Battke for Atlas erscheint am 16. Oktober 2018 mit exklusiven Nintendo Switch-Inhalten. Freut ihr euch auf das Spiel? Fügt es doch eurer Most Wanted-Liste durch Klicken von "Ich hätte es gerne" im entsprechenden Spieleprofil hinzu.


      Quelle: YouTube (Ubisoft North America)
    • @Klack3er

      Wie handhabst du das denn bei Titeln von Nintendo selber wie Zelda, Arms oder Splatoon wo die Games durch Updates verbessert und erweitert werden?
      Ich kann ja verstehen wenn man diese Haltung vor 5 Jahren noch vertreten hat aber mittlerweile betrifft das doch 99% der Software die erscheint und das auf allen Plattformen. ?(
      Zumal ein Boykott auch keinen Sinn macht, das wird nicht mehr besser sondern der Trend geht klar in diese Richtung auch wenn uns das nicht gefällt.
      Naja muss jeder selber wissen ;)
    • @Chri1986

      Die von Dir genannten Spiele (und auch viele andere) kann man auch ohne Update zocken, auch wenn vielleicht irgendwo ein Bug oder sonstwas im Spiel ist. Aber bei LA Noir/Wolfenstein z.B. muss man einen Teil des Spiels runterladen um es überhaupt spielen zu können. Das ist der Unterschied.

      Und der Trend geht nur in die Richtung weil es (leider) sehr viele Leute mitmachen.
      Wenn es soweit ist das es Spiele nur noch Digital gibt oder, noch schlimmer, gestreamt werden, dann bin ich auf jeden Fall durch mit dem Thema Videospiele.
      Hab ja dann noch genug "alte" Spiele die ich bis an mein Lebensende noch zocken kann :D Und ich merke mittlerweile auch, das mir die älteren Spiele jetzt schon mehr Spaß machen wie die meisten neueren Open World oder Inaktive Film-"Spiele".
      Ausnahmen gibt es aber auch, aber hauptsächlich von Seiten Nintendos wie z.B. Mario Kart, Mario Odyssee, Yoshi usw...
    • @Chri1986

      Mario Odyssey, Zelda usw kann ich alle starten, ohne gezwungen zu werden Updates in abartiger Größe herunterladen zu müssen. Starlink funktioniert ohne Update nicht. Wie LA Noire. Ist eine wertlose Cartridge und könnte im grunde auch nur ein Stück Papier mit Key sein. Ubisoft benutzt die kleinste Cartridge die es gibt (1GB) und lagert den Rest auf die Server aus, um ein paar Cent in der Produktion zu sparen. Und das ist das okay bzw kundenfreundlich? Sehe ich anders. Wenn eines Tages die Server offline gehen, kann man damit nichts mehr anfangen und nicht jeder hat schnelles Internet

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Klack3er ()