Octopath Traveler: Square Enix plant keine DLCs

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 1. Find ich das per se schonmal nicht gut, da ich nach wie vor ein großer Verfächter von hochwertigen DLCs bin. Jedoch sollten die nicht aufgezwungenb wie bei Fallout 4 und Zelda BotW sein nur damit man was zum verkaufen hat. Das gleiche gilt für rausgeschnittene Inhalte wie bei leider vielen Spielen, unter anderem jedem Multiplayer Shooter mit den Mappaketen oder Destiny wo alle Inhalte selbst aus dem 2. Teil schon existierten bevor der erste Teil überhaupt angekündigt wurde. An sich sind DLCs die wirklich, nachdem das Spiel veröffentlicht wurde, auch erst entwickelt werden (oder zumindest wenn das Hauptspiel Goldstatus erreicht hat) und sinnvoll das Spiel erweitern, vilt sogar noch auf Feedback zum Hauptspiel reagiert wird sehr gut, das beste Beispiel ist hier wohl The Witcher 3, denn bessere DLCs gibt's glaube bei keinem Spiel. Oder bei MMOs wie zum Beispiel TESO da sind die DLCs eigentlich auch erste Sahne und gehören nunmal dazu(solche Spiele leben ja davon fortan erweitert zu werden).

      Wenn das Spiel aber fertig ist und es sich auch so anfühlt und man dannach nicht das Gefühl hat noch mehr dazu haben zu wollen weil irgendwas fehlt dann ist das vollkommen in Ordnung und besser als noch irgendwas rauszuschneiden oder sinnlos dazuzudichten. Es muss wirklich nicht jedes Spiel DLCs haben. Ich denke aber das kann sich noch ändern, sollte das Spiel sehr erfolgreich sein und die Fans einen DLC unbedingt wollen, könnte sich die Meinung von Square noch ändern, denn im Endeffekt ist es der Puplisher der es endscheidet und nicht der Entwickler^^
    • @stayXgold Ja Square ist der Puplisher in Japan und Entwickler im Prinzip aber das ist ja trotzdem ein Team, sicher auch mit eigenem Namen und ich meine dieses Team was das Spiel wirklich entwickelt hat hat da ja keine Entscheidungskraft drüber, die Marke gehört Square und die könnten auch einfach ein anderes Studio oder was auch immer mit DLCs dafür beauftragen. Aber denke nicht das sie das machen^^ wie gesagt nur wenn die Fans es wollen oder es sich es sich gut verkauft, wovon ich mal ausgehe.

      Vilt arbeiten sie aber auch schon am 2. Teil könnte ja sein, hoffe aber sie machen jetzt Bravely Default HD Collection und denn nen 3. Teil
    • @XenoDude

      Bei BotW bin ich ja bei dir, das DLC Pack war Kundenverarschung. Aber XC2? Das DLC, zumindest der im September erscheinende Story-Teil, ist im Grunde ein komplettes, neues Spiel, in solchen Fällen ist ein DLC eine tolle Sache und immer ein Mehrwert. Das Basisspiel war grundsätzlich komplett fertig.

      @Tarik

      Die BotW DLCs waren lächerlich für den Preis. Sie waren für mich zu keiner Zeit ein Grund, das Spiel nochmal zu spielen (hatte es schon vor dem ersten DLC einmal durch). Sie bieten auch keinen echten Mehrwert, es sind ja nur Dinge, die einem das besagte Durchspielen etwas versüßen sollen. Und ich sehe da auch kaum Entwicklungsaufwand, insbesondere beim erst Pack muss mir keiner erzählen, das das zu Release nicht schon da war. Was da für viel Geld verkauft wurde, reichen andere Publisher als Update nach.


      @Octopath DLCs:

      Ich finde das eher Schade, wenn sowas komplett ausgeschlossen ist. Ein wirklich gutes DLC mit wirklich neuem Content, das nach Release entwickelt und irgendwo zwischen 6 und 12 Monate nach Release des Hauptspiels kommt ist eigentlich immer etwas, worüber ich mich freue. Das hat auch nichts mit "100% fertig bei Release oder nicht" zu tun, den Mist mit halbfertigen Spielen bei Release hat ja man in der Regel nur wenn da der erste DLC schon wenige Tage nach Release des Hauptspiels raus kommt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von YoungSuccubus ()

    • @stayXgold Ach sag das nicht es gab schon viele Spiele die keine DLCs bekommen sollten und dann doch welche bekamen. Und ich meine wir reden hier von Square Enix dem neuen Ubisoft xD Ubisoft ist komplett weg von der DLC Politik, siehe The Devision 2 da kommen 3 DLCs und alle Gratis, für AC Odyssey wurde diesmal auch gar kein SeasonPass angekündigt, wurde sonst immer direkt. (Wobei die AC Origins DLCs teilweise gar nicht schlecht waren.)
    • Also wenn DLCs immer so Aussehen wie bei XC2 würde ich den Verzicht auf DLCs negativ sehen. ;)

      Es kommt halt immer auf die Art der DLCs an.
      "Wie beim Kartenspiel kommt es auch im wirklichen Leben darauf an, das Beste aus dem zu machen, was einem gegeben wurde, anstatt sich über ein ungünstiges Blatt zu beschweren und mit dem Schicksal zu hadern. "

      Astor-Pokemon
    • @YoungSuccubus
      Grundsätzlich erwerbe ich erst dann die Spiele, sobald sämtlicher Inhalt erschienen ist und der ganze Umfang zum Releasepreis erhältlich ist.

      Diese Entscheidung habe ich getroffen, um sicherzustellen, dass ich nicht abgezockt werde und dass ich das vollständige Spielerlebnis beim ersten Mal bereits schon habe.
    • @XenoDude

      Dieses "Abzocken" sehe ich halt nicht. Ingame-Shops, Lootboxen oder DLC/Addon-Wahn wie bei den Sims, das ist Abzocke. Bei anderen Spielen hat man normal den Releasepreis des Spiels und ein Season-Pass. Sofern halbwegs klar ist was letzterer bringt hat man somit einen Festpreis für den gesamten Content. Entweder man findet den ok und zahlt, oder nicht. Das ist kein Abzocken.

      Wenn du sagst, dir ist kein Spiel 90€ wert, und du wartest bis die Komplett-Edition auf dem Grabbeltisch liegt, ist das natürlich ok. Mache ich bei manchen Spielen ja auch. Aber nenne es nicht abzocken, dann das stellt alle die sowas eben zahlen weil es Ihnen das wert ist als Idioten dar.

      In Anbetracht der heutigen Entwicklungskosten von Triple-A Spielen sind 60€ fürs Spiel, und normal ja etwa 20-30 für den Pass, auch nicht überteuert. Ich zahle die gerne, wenn ich dafür auch entsprechend etwas bekomme. XC2 ist da gerade ein gutes Beispiel wo das so ist. Die alten Borderlands-Spiele waren zb. auch immer solche Fälle (Schade, das die nicht auf die Switch portiert werden). Ich kaufe in der Regel auch die CE Editionen.

      Geld und was es wert ist, ist halt immer relativ.
    • Zitat von Tarik:

      Warum findet ihr das alle gut?
      Ich möchte die BotW-DLCs nicht missen und wären es keine DLCs geworden, hätte man bis Herbst 2017 auf das "komplette, fertige Spiel" warten müssen.
      Ich sehe das genauso, denn neben schlechten DLC gibt es dann paar richtig gute wie beispielsweise für Zelda. Für mich hatte bisher The Witcher 3 die besten DLC und beide möchte ich daher nicht missen. Solange die DLC so ein gutes Preis-/Leistungsverhältnis haben, sehe ich für mich kein Problem für DLC zu bezahlen.

      Schließlich arbeiten Entwickler dran und sie wollen logischerweise bezahlt werden. Day1 DLC sind da bisschen was anderes, nur wenn nach Monaten ein DLC kommt, an dem ein kleineres Team gearbeitet hat und daher nicht gekündigt wird, ist das eigentlich eine gute Sache. Neue Projekte brauchen ja immer Zeit und hunderte Mitarbeiter schon am Anfang der Planung für ein neues Spiel dabei zu haben, ist in meinen Augen unnötig.

      Was sollen die ganzen Designer beispielsweise machen, während kleinere Teams versuchen Ideen für ein neues Spiel zu sammeln und herausfinden, wie und was sie machen wollen. Kaffee machen? Früher konnte man das aus meiner Sicht besser kompensieren, weil selbst AAA Titel mit wenig Mitarbeitern möglich waren. So konnte man diese auch, bei anderen Projekten unterbringen oder für die Prototypen neuer Titel einteilen. Heutzutage stell ich mir das schwierig vor, denn hunderte Mitarbeiter, braucht man nicht um Prototypen für neue mögliche Projekte zu erstellen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von era1Ne ()

    • Das Thema DLC wird oft sehr verkürzt dargestellt, weil einige Leute fundamental dagegen sind. Für diese DLC Gegner gibt es nur schwarz und weiß.
      "Wie beim Kartenspiel kommt es auch im wirklichen Leben darauf an, das Beste aus dem zu machen, was einem gegeben wurde, anstatt sich über ein ungünstiges Blatt zu beschweren und mit dem Schicksal zu hadern. "

      Astor-Pokemon
    • Klar, Dinge zurück zu halten um sie einem dann unterzujubeln, ist übel.
      Aber Zelda wirkte so, wie es raus kam, wie ein 100 % fertiges Spiel (einzig der Master Mode hätte direkt mit drin sein können), so dass alle DLCs, vor allem der letzte, das Spiel noch erweitert haben (quasi auf 110 %) und da spricht für mich nichts dagegen. Im Gegenteil: Ich würde mich sehr freuen, wenn es für Zelda noch weitere DLCs geben würde.
      :mario: New 3DS XL + A9LH + Luma3DS
      :luigi: Wii U Premium + Haxchi + USBLGX
    • Ich hatte bis jetzt noch bei keinem einzigen Spiel den Eindruck, dass das Spiel ohne DLC unvollständig war. Bei vielen Spielen sind die zusätzlichen Inhalte für mich auch nicht wirklich interessant. Nur wenn ich ein Spiel wirklich richtig genial finde bin ich froh, wenn es noch zusätzliche Inhalte dafür gibt und habe auch kein Problem damit dafür Geld auszugeben.

      Ich kann da aber natürlich nur von den Spielen sprechen, die ich selbst gespielt habe.
    • Zitat von DerFabian:

      Ich kann nur für mich antworten: Kein DLC bedeutet, dass man 100 Prozent des Spiels kauft.
      Was ist aber, wenn du bei einem Spiel durch DLC dann an insgesamt 130% kommen würdest? Dark Souls 1 war auch ein fertiges Spiel, jedoch ist der DLC mit der beste Part am Spiel.

      DLC pauschal als schlecht zu bezeichnen finde ich persönlich auch immer etwas voreilig.
      Day One DLC oder DLC, der sich sogar schon auf der Disc befindet (hi @ RDR2) hingegen ist die absolute Pest.