Nintendo Switch-Spieletest: Mario Tennis Aces

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich freue mich auf Aces aber mich enttäuscht der Modus mit der Bewegungssteuerung. Eigentlich habe ich mich darauf am meisten gefreut, da mir Wii Tennis sehr viel Spaß gemacht hat. Gerade wenn ich mit Freunden oder mit der Familie spielen möchte, von denen aber nicht jeder viel Erfahrung mit Gaming hat, ist so ein Modus ideal. Klar er funktioniert ja, aber leider nicht so wie ich es mir vorgestellt habe. Ich schätze so werde ich auf die nächste 3 für 2 Aktion warten und dann zuschlagen. Bin jetzt sehr verunsichert.
    • So ich habe gestern Aces gespielt. Zum einen ist die Grafik gut. Mehr brauche ich bei so einem Spiel nicht. Es spielt sich flüssig und ist einsteigerfreundlich. Die ersten Turniere scheinen recht einfach zu sein, obwohl ich manchmal lange "gefechte" hatte. Zu Beginn stehen dort 3 Turniere. Dazu gibt es einen Abenteuermodus, der eher eine Kombination aus Tennismatch und Minispielen darstellt. Macht aber Spa0 und man kriegt Erfahrungspunkte, damit Mario im Level steigt und stärker wird.
      Dazu habe ich ein paar Onlinespiele gespielt, die allesamt flüssig liefen. Dort habe ich denn gemerkt, dass ich noch gar nichts kann^^ Die "Einfachen Matches" ohne Spezialangriffe haben mir am meisten Spaß gemacht, da ich mit den verschiedenen tasten noch nicht so vertraut war.
      Für mich reicht der Umfang voll und ganz. Ich werde sicherlich 20-50h mit dem Spiel locker verbringen können und mehr erwarte ich auch nicht.
      Vielleicht wäre ein Storymodus wie bei Golf Story ganz cool, aber am Ende will ich Tennis spielen und das kann ich hier toll!