Angespielt: Killer Queen Black

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Angespielt: Killer Queen Black

      Neben den großen Krachern präsentierte Nintendo auf der E3 auch den einen oder anderen Indie-Titel und so bekam dieses Jahr Killer Queen Black etwas Aufmerksamkeit. Dieser Titel war ursprünglich ein Arcade-Automat und verspricht gute Multiplayer-Schlachten auf der Nintendo Switch.

      Wir durften den Titel nun etwas unter die Lupe nehmen und meine Ersteindrücke möchte ich euch nicht Geheim halten!

      Hier geht es zum Anspielbericht!

      Wir wünschen euch viel Spaß beim Lesen!


      :mushroom:
      SW-0260-9796-0419
      Xbox Gamertag: cule0809
      Twitter: @Dirk0809

    • Bei dem Spiel hatte ich mich auch gefragt, was das groß auf der E3 zu suchen hat. Ich will nicht due Qualität und das Talent dieses kleinen Studios anzweifeln, es gibt aber bestimmt andere Projekte, die man eher im Stream und am Messestand hätte zeigen können (Team Sonic Racing, NBA2K19, Okami, Tales Of, what ever). Die Auswahl war teils was fragwürdig - aber gut, wie da die Hintergründe sind, wie weit die Fortschritte der mir genannten Titel auf Switch sind, wissen wir nicht. Jedenfalls bestätigt sich der Eindruck, dass dieses Spiel imo nichts besonderes ist.
      Nintendo Network ID: BurningWave
      PSN: BurningWave91

      Konsolen: Wii U, 3DS, PS4, Switch
    • Ich bin mal sehr gespannt, was uns da am Ende erwartet. Multiplayer lässt mich ja erstmal wieder stutzen.

      Von mir aus kann es nicht genug Retrostyle Pixelgames geben. Ich finds mega hübsch und kann mich daran nicht satt sehen. Zudem versprechen die auch immer ein sehr sehr geiles Spielerlebnis. :D
      And the Gen 1 circlejerk continues ...
      #notmypokemon