Japan: Horror-Visual Novel Okuri Inu erschreckt Nintendo Switch-Spieler ab dem 12. Juli

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Japan: Horror-Visual Novel Okuri Inu erschreckt Nintendo Switch-Spieler ab dem 12. Juli

      Publisher Mebius und Entwickler Shannon gaben bekannt, dass die Horror-Visual Novel Okuri Inu am 12. Juli endlich den japanischen Nintendo eShop erreichen wird. Für nur 990 Yen können Spieler in die schaurige Geschichte rund um den gefürchteten Yōkai Okuri Inu hüpfen. Das Nintendo Switch-Spiel basiert dabei auf der 2009 veröffentlichten Mobile-Version, bietet allerdings eine deutlich aufgewertete Optik und Präsentation. Die Handlung wurde in Anlehnung an eine 34-seitige Kurzgeschichte von Scenario Writer Takiya Iijima erstellt. Auf der Nintendo Switch darf man sich zudem auf neue Szenarien von Herrn Iijima freuen. Dabei werden einem bis zu 20 verschiedene Enden geboten.

      Die offizielle Webseite zum Spiel verrät, worauf sich Grusel-Fans bei der Geschichte des Spiels in etwa einstellen dürfen. Auf den Yatsugatake-Bergen soll ein Yōkai namens Okuri Inu zugange sein, welcher als so etwas wie ein Berg-Gott angesehen wird. In der Vergangenheit soll es im Gebiet viele wilde Hunde gegeben haben, welche unvorsichtige Reisende attackierten und zu ihrer Beute machten. Geht man die Yatsugatake-Berge bei Nacht entlang, kann man Schritte hinter sich hören, heißt es. Dabei soll es sich um Okuri Inu handeln, welcher einen vor den gefährlichen Berg-Monstern beschützt, bis man sicher zuhause angekommen ist. In so einem Fall soll man dem Berg-Gott eine Gabe hinterlassen, um sich bei ihm zu bedanken. Okuri Inu mag zwar ein Beschützer sein, doch wenn man sich auf den Bergen nach ihm umzudrehen versucht oder aber stolpert, wird er einen verspeisen, erzählen sich die Menschen.

      Abschließend haben wir noch den Ankündigungstrailer von vor einigen Monaten, welcher Spieler mit der Handlung vertraut machen soll und von Ayaka Imamura eingesprochen wurde. Für Personen mit Japanisch-Kenntnissen könnte sich auch ein Blick auf die Webseite zum Spiel lohnen.



      Bislang sind keine Informationen darüber verfügbar, ob das Spiel auch außerhalb Japans veröffentlicht wird. Wir halten euch auf dem Laufenden!

      Quelle: Gematsu (1), (2)