Kommentar: Viel Potenzial für eine frische Serie – Was ein Splatoon 3 besser machen muss (Teil 1)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kommentar: Viel Potenzial für eine frische Serie – Was ein Splatoon 3 besser machen muss (Teil 1)

      Unglaublich, aber wahr: In der kommenden Woche feiert Nintendos höchst erfolgreicher Mehrspieler-Shooter Splatoon 2 bereits sein erstes Jubiläum. Während man in Inkopolis mit einem polarisierenden Splatfest für Party-Stimmung sorgen – am 20. und 21. Juli heißt es "Tintenfisch gegen Oktopus" – und so Spieler zum Spielen animieren will, darf man sich auch für die darauffolgenden Wochen und Monate auf weitere Spielinhalte freuen. Waffen, Arenen, Ausrüstungsgegenstände – schlichtweg das, was Splatoon-Spieler gewohnt sind. Doch wie schaut es aus, wenn man einmal langfristig denkt?

      Beim Riesenerfolg von Splatoon 2 auf der Nintendo Switch und dem Status der noch jungen Spielemarke wird man sich nicht lumpen lassen und hat mit Sicherheit schon Nachfolger- oder Spin-off-Spiele in Arbeit. So viel steht wohl fest. Wie aber kann oder soll ein derartiges "Splatoon 3" aussehen? Dieser Frage bin ich in meinem neuen Spezialbericht auf den Grund gegangen. Während euch heute Teil 1 dieses spritzigen Kommentars von mir erwartet, dürft ihr euch auch schon auf Teil 2 freuen, welcher morgen veröffentlicht wird und von meinem ntower-Kollegen und ebenso Splatoon-Fan Thomas stammt.

      Hier geht es zum Spezial!

      Wir wünschen euch viel Spaß beim Lesen!
    • Sehr schönes Spezial :D Großes Lob an euch! :)
      Ich stimm euch voll und ganz zu, vorallem dass der Platz so gut wie Tot ist und es an Events fehlt. Würde mir vorallem das und ein besserer Salmon Run für Teil 3 wünschen. Mir wprde es auch gefallen, wenn es Events geben würde, wo man die Map Rotation beeinflussen kann. Meistens wenn ich spiel kommen meine Hass-Karten und die ganze Nachbarschaft hlrt mich fluchen xD
    • Gut geschrieben und stimme dem fast uneingeschränkt zu.

      Zum Thema Salmon Run kann ich zwar nicht viel sagen, da ich den Modus wirklich sehr sehr selten spiele (anfangs mehr, jetzt kaum mehr) .
      Aber es stimmt, dass die Waffenwahl oftmals der Grund ist, kurz vor einer Partie sich doch noch um zu entscheiden.
      Eine Möglichkeit wäre da ein Waffenpool aus sagen wir 6-8 Waffen, aus denen man sich kurz vor jeder Welle entscheiden kann, keine Waffe aber mehr als einmal nutzen darf.
      So wäre immer noch die ursprüngliche Intention dahinter weiterhin gegeben, dass man mit einer vllt weniger gut beherrschenden Waffe spielen muss, allerdings mit weniger Frust, da man sich die Waffe selbst ausgesucht hat.
      Ein paar mehr Sekundärwaffen darf es natürlich auch geben, aber so eine Springboje wäre doch ziemlich unfair, da man so viel zu leicht zum Korb gelangt und die eigentliche Herausforderung sowie der bedrohlichen Atmosphäre die der Modus ausstrahlen möchte, aus dem Weg geht.

      Mit der Änderung der Ausrüsrungsperks haben sie schon sehr vieles richtig im Vergleich zum Vorgänger gemacht. Es nicht mehr komplett dem Zufall zu überlassen, sondern sich seine eigene Ausrüstung zusammen zu bauen ist so viel besser und steigert die Motivation, bestimmte Fragmente zu sammeln. Die Entscheidung ein Ausrüstungsteil neu zu rollen, obwohl es bereits zwei gute Perks besitzt, um die nötigen Fragmente zu besitzen damit ein anderes Kleidungsstück mit einem dritten guten Perk zu versehen, trägt ebenfalls viel dazu bei.

      Ehrlich gesagt würde ich mir das auch für die Waffen wünschen..
      Die Waffenauswahl ist zu riesig. Dabei sind das im Großen und Ganzen eigentlich nur Kopien bestimmter Waffen mit anderen Sekundär- und Spezialwaffen.
      Wir haben zig Eimer, gefühlt hunderte Blaster, zwei Dutzend Splatlings.. und im Vergleich dazu ziemlich wenig Gallons oder Platscher.
      Doch wieso lässt man nicht dem Spieler die Wahl mit welchem Set man am liebsten die Waffe spielt? Das kann sich Arty auch einiges kosten lassen, aber so hätte ich für mich ein eigenes kleineres Waffenarsenal, welche für bestimmte Modi und meinem Spielstil abgestimmt ist.

      Die Idee Inkopolis interaktiver zu gestalten ist genial und würde die Spielerfrequenz deutlich steigern. :thumbsup:
      o'[Cami]
    • Interessantes Spezial. Ich persönlich würde mir mehr Abwechslung bei den Splatfests wünschen, die Auswahl an Rangkampfmodi würde den Rangkampffanatikern bestimmt gefallen... Ebenso wäre ein Tag/Nachtrhythmus(Dämmerung,Morgengrauen?) wünschenswert.
      Ich hätte dann noch Interesse an der Verfeinerung der Hintergrundgeschichte sowie die Einführung von grwissen Alltagssituationen.
    • Ich stimme ehrlich gesagt nicht in allem zu. Das die Waffenauswahl im Salmon Run vorgegeben ist, finde ich gut. Ich bin ein ziemlicher Gewohnheitsspieler und hätte etliche Waffen sonst wahrscheinlich fast nie richtig probiert. Auch der Ruf nach Belohnungen werd ich wohl nie völlig verstehen. Ich spiele doch weil es mir Spaß macht, da brauch ich doch kein besonderes Bling Bling (und irgendwas, was Profis online noch mehr Vorteile gibt, wie das früher in Shooter (Un)Sitte war schon garnicht).

      Ansonsten sind da aber definitiv ein paar nette Punkte dabei :)
    • Hab mir das nicht durchgelesen, aber was ganz dringend geändert werden muss ist das matchmaking...es kann nicht sein das ich als Neuling mit Level 2-4 gegen Leute Level 20+ gematched werde und diese dann auch noch retarded as fuck sind. Zudem muss es ein Report System geben da in jedem Game was ich bisher gespielt habe (und das war nur bis Level 6, weil es mir einfach zu dumm wurde) mindestens einer AFK war.

      Zum Bild - Warum wird das Bild nicht direkt angezeigt? Infos hier.

    • Zitat von Kami:

      Hab mir das nicht durchgelesen, aber was ganz dringend geändert werden muss ist das matchmaking...es kann nicht sein das ich als Neuling mit Level 2-4 gegen Leute Level 20+ gematched werde und diese dann auch noch retarded as fuck sind. Zudem muss es ein Report System geben da in jedem Game was ich bisher gespielt habe (und das war nur bis Level 6, weil es mir einfach zu dumm wurde) mindestens einer AFK war.
      Vielleicht nicht die eleganteste Variante, aber: Man kann Spieler melden. Dafür braucht man allerdings die Nintendo Switch-App auf dem Smartphone. Dann die Splatoon-App öffnen, auf den Reiter "Kämpfe" gehen, das letzte Match und den Spieler den du Melden möchtest anklicken und dann steht ganz unten unter der Übersicht "Melden". ;)
    • Zitat von Krispin Berndt:

      Vielleicht nicht die eleganteste Variante, aber: Man kann Spieler melden. Dafür braucht man allerdings die Nintendo Switch-App auf dem Smartphone. Dann die Splatoon-App öffnen, auf den Reiter "Kämpfe" gehen, das letzte Match und den Spieler den du Melden möchtest anklicken und dann steht ganz unten unter der Übersicht "Melden"
      Leider funktioniert das nicht wirklich. Da hat ein YouTuber mal über mehrere Wochen ein Experiment gemacht, bei dem er einmal gesqidbaggt hat und das andere mal nur inaktiv war. Über Zweitaccounts und Fans wurde das dann hundert mal gemeldet. Leider scheint da nichts zu passieren, spiegelt sich auch in meinen persönlichen Erfahrungen wieder. Hab noch nie gehört, das jemand in Splatoon 2 gebannt wurde. Aber das man temporär bei schlechter Verbindung ausgeschlossen wird finde ich fair.
    • Was ich gerne hätte wäre ein vernünftiger Storymodus. Octocanyon ist a ganz nett aber imprinzip nur eine aneinanderreihung von challanges und die Belohnung fürs durchspielen ist den aufwand kaum wert.. Singleplayer taugt bei splatoon halt kaum, das kann man ändern.

      Was man auch dringend machen sollte wäre eine Skipfunktion für das gelaber, wenn man das spiel startet... Es nervt einfach und bietet keinen mehrwert, da man die Maps ja sowieso im Menü sieht.