Little Dragons Café: Yasuhiro Wada spricht über die Einflüsse japanischer Dramen auf die Entwicklung des Spiels

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Little Dragons Café: Yasuhiro Wada spricht über die Einflüsse japanischer Dramen auf die Entwicklung des Spiels

      Im Juni berichteten wir über ein Interview mit Harvest Moon-Schöpfer Yasuhiro Wada, in dem er erklärte, weshalb die Protagonisten seines neuesten Werks allesamt Verlierer sind. Destructoid führte nun ebenfalls ein Interview mit Wada und befragte ihn zu Little Dragons Café. Bei dem Titel handle es sich um den ersten Titel seit Jahrzehnten, bei dem er wieder mit dem Zeichner vom ersten Harvest Moon-Titel zusammengearbeitet hätte. Als Inspiration für die Charaktere und die Handlung des neuen Titels hätte bei beiden japanische Dramen gedient. Thema dieser Dramen sei die Rettung von heruntergewirtschafteten Restaurants oder Hotels, bei der häufig auch die Gäste mithelfen würden. Die Zusammenarbeit von vielen verschiedenen Leuten, die man allesamt als Verlierer bezeichnen könne, würde auch in Little Dragons Café aufgegriffen werden.

      Wada verriet zudem, weshalb er sich dazu entschieden hat, die Aufzucht eines Drachen als Hauptaufgabe im Spiel zu integrieren. Er selbst sei großer Fan von Skyrim und liebe Drachen, doch sei er der Meinung, dass diese Wesen oftmals äußerst negativ dargestellt werden. Aus diesem Grund wollte er einen Drachen im Spiel haben, der kein Gegner, sondern ein Freund des Spielers ist. Little Dragons Café soll schon im kommenden Monat für die Nintendo Switch erscheinen und schon jetzt sprach Wada über sein nächstes Projekt. Sein Team arbeite schon an einem neuen Spiel, zu dem er noch nicht viel verraten wollte. Was er jedoch betonte, war, dass es sich nicht um ein Free-to-Play-Spiel handeln werde. Diese Art von Spiel gefalle ihm nicht und sei nicht kreativ, weshalb er lieber ein Spielerlebnis kreieren möchte, für das man ein Mal zahlt und direkt den ganzen Inhalt bekommt.

      Wie steht ihr zu Free-to-Play-Titeln? Stimmt ihr Yasuhiro Wada zu?

      Quelle: Destructoid
    • Ich finde es übrigens super nervig, dass man sich nicht einig zu sein scheint, wann das Spiel bei uns erscheint ;( .

      Die letzte Info war glaube ich ein Twitterpost, der etwas vom 14. August erzählte, dann hieß es der 28/29. August und dann doch Ende September...
      Wishlist Nintendo Switch 2019:

      Animal Crossing
      Fire Emblem - Three Houses
      Pokemon - Schild
      Astral Chain
      Dragon Quest 11
    • So lange es zu uns kommt ist noch alles in Ordnung :sweat:
      auch wenn es wirklich nervt wenn etwas dauernd verschoben wird, bzw. kein echtes festes Datum bekannt ist.
      Nervt mich immer bei kickstarter :facepalm:


      Ich zahle auch lieber einmal geld und habe dann das spiel als free-to-play spiele in denen man nachher dann geld ausgeben soll um sachen zu bekommen an die man sonst nicht kommt oder nur verdammt schwer. Wie ich finde sind diese Spiele dann nicht free-to-play.

      Ansonsten kommt es dann auf das spiel an :dk: