The Walking Dead: Die letzte Staffel – Comic-Con in San Diego bringt einen neuen Teaser hervor

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • The Walking Dead: Die letzte Staffel – Comic-Con in San Diego bringt einen neuen Teaser hervor

      Obwohl es sich bei der Comic-Con 2018 in San Diego überwiegend um Comics handeln sollte, kommen auch Videospiele gewiss nicht zu kurz. So berichteten wir bereits darüber, dass beispielsweise Sonic und Mega Man ihr komplett eigenes Panel erhalten, auch Nintendo wird dort mit einem eigenen Stand vertreten sein. Dieses Mal geht es jedoch um The Walking Dead oder besser gesagt dem demnächst erscheinenden Nintendo Switch-Spiel dazu: The Walking Dead: Die letzte Staffel. Dafür wurde nämlich im Rahmen der Comic-Con ein neuer Teaser veröffentlicht, welchen ihr euch gleich hier ansehen könnt:



      Überlegt ihr, euch das Spiel zuzulegen? Die vorherigen beiden Teile wurden bereits für den schwedischen Markt gelistet, eine offizielle Bestätigung gibt es aber noch nicht.



      Quelle: YouTube (Telltale Games)


      I play to win!
    • @Knusel
      Als interaktiver Film taugen die was, aber es kommt mit einigen Macken. Zu aller erst ist die Frage, was du von den Spielen erwartest. Wichtig zu wissen ist, dass Entscheidungen oftmals wenig Effekt haben zu Gunsten eines einheitlichen Storyablaufs. Damit meine ich, dass die große umfassende Geschichte wenige Abweichungen hat, egal was du auch entscheidest. Deine Entscheidungen schmücken jedoch das ganze mit deinen persönlichen Vorlieben.

      Staffel 1 ist meiner Meinung nach schon allein wegen Clementine spielenswert, weil ich bspw. selten gut geschriebene Kinderfiguren in fiktiven Werken miterlebe und sie war sehr ansprechend. Ihre Bindung zum Protagonisten ist ebenfalls sehr gelungen, wenn es nach mir geht.

      Alle Staffeln leiden an einigen belanglosen Nebenfiguren, die, auch mit größtmöglichem Einsatz des Spielers, komplett belanglos bleiben. Einige Geschichtsstränge führen zu keinem zufriedenstellenden Ende und wenn man genau hinschaut (bspw. beim zweiten Durchspielen) merkt man leider auch, wie die Entwickler es sich an manchen Stellen einfach leicht gemacht haben, wo man einfach nur enttäuscht ist.

      Es gab einige Enttäuschungen durch die Vereinheitlichung der Geschichte, aber ich werde nicht leugnen, dass ich nach all den Staffeln dennoch diese "finale" Staffel mit ein wenig Vorfreude erwarte, ich mag Clementine einfach zu sehr. Von den ganzen Telltale TWD Spielen ist nur 400 Days kompletter Müll und Michonne nutzlos für Leute, die den Comic nicht mitverfolgen (ich würde sogar argumentieren auch für Comic Enthusiasten).

      Gameplay ist nicht viel rauszuholen. Man wandert in kleinen Bereichen, löst Gegenstands-"Puzzles" und wählt in Dialogen Optionen per Zeitlimit aus, die dann die Antworten und die Geschichte ein wenig mitbestimmen. Nichts aufregendes.

      Ich hoffe ich konnte helfen.