Mehr als 1000 Spiele sind nun auf der Nintendo Switch erhältlich

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Also alleine mit den Spielen von Hamster komme ich mit den NeoGeo Spielen auf etwa 25. Die Switch ist für mich ein wahr gewordener Traum: Tragbare NeoGeo Konsole ohne Kompromisse (NeoGeo Pocket war auch nett, aber nicht das Gleiche). Nur dafür hat es sich für mich gelohnt. Schön, dass es zuästzlich noch ein paar Nintendotitel und Indies gibt, die das alles abrunden. ;)
    • Zitat von blither:

      Heute scheinen für manche nur AAA-Titel zu zählen. Ich finde die meisten dieser Spiele langweilig, und ziehe ein Hollow Knight, Octopath Traveler
      In welchem Universum ist Octopath kein AAA Titel?

      Und weiter reiten alle drauf herum, das viele angeblich keine Indies mögen, zählen dann die gleichen 10-20 Titel auf, die sie gut finden. Sagen wir ich käme auf 50 gute Indie Titel unter 30€ (was ich nicht schaffe, auch wenn ich Indies durchaus mag), plus die bis zu 50 guten über 30€ (teils AAA, teils aber auch "nur" Indies etc), bleiben immer noch 900 Spiele die kaum einer will, die aber den Store vollmüllen weil dieser keine Filter oder ähnliches bietet.

      Jeder halbwegs brauchbare Store macht mir Vorschläge aufgrund bisheriger Käufe, bietet Filter, Kategorien, Bewertungssysteme, Rückgabeoptionen, und vieles mehr. Solange Nintendo das nicht auf die Reihe bekommt ist jedes weitere Billigspiel, das den Store vollmüllt, eines zu viel.
      Nichts im Internet ist kostenlos. Es zahlen nur manchmal andere.
    • @YoungSuccubus
      In welchem Universum ist OT ein AAA-Titel?

      Für mich gibt's bestimmt 150+ Indie-Titel im eShop, die ich habe oder an denen ich Interesse hätte.

      Ein Bewertungssystem fehlt leider. Auch die mehr Such-Optionen wären schön. Der eShop ist nicht optimal, aber Nintendo arbeitet sicherlich an Verbesserungen.
      Even the darkest Night can be broken by Light.
    • Das stimmt schon, dass Software die Hardware verkauft..und das sind nun mal die großen Perlen. Die kleineren Spiele folgen dann und können eine große Bereicherung sein.
      Wegen Rocket leaque kauft vermutlich niemand eine Switch, aber diejenigen, die bereits eine haben, nehmen das Spiel trotzdem gerne mit.
      Daher die große Spieleflut, die Switch boomt und jeder möchte was vom Kuchen abhaben. Eigentlich erstmal ein gutes Zeichen.

      Ich muss aber auch sagen, dass Plattformen wie Steam die Benutzer in Sachen Komfort schon sehr verwöhnen. Da bekommt man aufgrund des Spiel- und Kaufverhaltens Empfehlungen. Beliebte Spiele im Sale werden nochmal richtig beworben. Es gibt gescheite Filteroptionen, ein Bewertungssystem und Empfehlungen durch Freunde. Eine Push Nachricht, wenn ein Spiel meiner Wunschliste im Angebot ist (wäre doch was für die Nintendo online App).
      Ein bisschen was sollte Nintendo da auch machen.
      Ebenso nervt es mich, dass gekaufte Spiele weiter auf meiner Wunschliste verbleiben und ich sie manuell bearbeiten muss.
    • Wenn man alleine nur die Tests von ntower anschaut, kommt man bei den Switch-Spielen auf mehr als 150 Spiele, die 8 Punkte oder mehr erhalten haben. Und selbst bei den 7-Punkt-Wertungen, die auch super sind, verstecken sich viele gute Games wie 88 Heroes, Golf Story, Octopath Traveler, Owlboy, Snipperclips, Lumo uvm. Da kommen wir auch nochmal locker auf 150 Games.

      Wenn man jetzt bedenkt, dass auch ntower nicht alles testen kann, finde ich die Zahlen schon sehr beachtlich.

      Wenn der persönliche Geschmack einem sagt, es gäbe nur 50 relevante Games, mag das so sein, das gilt aber ganz sicher nicht für die Allgemeinheit.
      Brot-Supporters-Club: HonLon1, Solaris <3
    • Habe nun 30 Spiele auf der Switch. Ist ziemlich ausgeglichen zwischen Indies und Vollpreisspielen.

      Kann der Zahl allerdings nichts abgewinnen. Mittlerweile hat sich da sehr viel Müll angesammelt und vor allem als uninformierter Kunde kann es der absolute Alptraum sein, aus der schieren Masse an Games vielleicht die 100 - 200 rauszufiltern, die sich lohnen würden.

      Der Shop muss dringend überarbeitet werden, da einige Spiele einfach komplett untergehen. FAST RMX ist abseits der Suchfunktion unauffindbar im Shop, was definitiv nicht sein sollte. Nintendo macht es sich hier auch wieder viel zu einfach.
    • @YoungSuccubus
      Ähm, der eShop hat doch Filter für Kategorieren, Preis, Beliebtheit etc..

      Also Grade bei Steam oder im XBox Store kann man das Bewertungssystem doch total vergessen. Fast jeder Titel hat 4 von 5 Sternen. Was soll mir das nun sagen?
      Die Vorschläge der Shop funktionieren bei mir auch zu 99% nicht gescheit und mir wird irgend ein Scheiss vorgeschlagen oder teilweise sogar Sachen die ich schon gekauft habe. (Ähnlich Problem hab ich auch bei Amazon oder Netflix)

      Es würde beim eShop am meisten helfen wenn die Publisher/Entwickler ihre Spiele selber mal in passende Kategorien packen und nicht in zehn verschiedene so das man oft das gleiche angezeigt bekommt oder man denkt "was zum Teufel hat das in der Kategorie zu suchen?".

      Was der Übersicht zuträglich wäre, wäre das anzeigen von zwei oder drei Spielen pro Zeile bei der Suchansicht. Wenn man soviel scrollen muss geht einem einfach zu oft was durch.
    • Die Indies auf der Switch sind toll, ja. Man muss auch nicht Alles schlecht reden, ja. Aber macht euch doch nix vor, es sind keine Triple A Thirdparty Spiele, die Standard sein sollten auf Konsolen.

      Es bleibt ein Fakt: Wer die volle Kost einer Konsolengeneration geniessen möchte (also Triple A Firstparty und Thirdpartysupport), der wird gezwungen sich mind. 2 Konsolen zu kaufen.

      Und das ist das Traurige. Es gibt keine Konsole, die Beides bietet. Nur die PS4 kommt dem am Nächsten, aber auch ihr Firstparty Support ist im Vergleich zu Nintendo eher mau.

      Sony kaschiert Vieles mit Exklusivrechten, aber das sind nicht Alles ihre Studios. Jetzt könnte man sagen: Na und? Hauptsache Exklusiv. Aber dann sollte man sich auch Fragen: Wie nachhaltig ist sowas? Da kann ja Jeder kommen mit Geld und sich Exklusivrechte sichern. Ich bin der Meinung, im Optimalfall sind Ecklusivspiele auch immer Firstpartyspiele, ansonsten ist die Kultur des Platformanbieters nicht wirklich nachhaltig.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Taneriiim ()

    • @Ngamer
      Videospielcrash alleine wegen zu viel Angebot? Ich will nur anmerken, dass der amerikanische Crash in einer Zeit passiert ist, in der Videospiele noch als reines Kinderspielzeug angesehen wurden und es auch kaum richtig gute Titel gab.

      Die Situation im Moment ist eher so, als würdest du eine Hungersnot herbeireden, weil du nicht alles essen kannst, was du im Supermarkt so siehst. :ugly: Oder, etwas nobler ausgedrückt: Wie im Filmgeschäft hat eine Diversifizierung stattgefunden.

      Ihr müsst einfach den Anspruch loswerden, auch nur alle richtig guten Titel einer Plattform zu zocken. Übergießt ihn mit Benzin und zündet ihn an. :troll: Ich spiel auch fast nur mehr die 4, 5 (Sub-)Genres, die mich am meisten interessieren.
      Man führe die Genwunner in die Quarantänekammer mit den Sonic-Fans. :thumbup:

      Still waiting for: Half Life 3, Megaman ZX3, Metroid 5, Far Cry Blood Dragon 2
    • @Ngamer
      Ich persönlich empfinde gutes Cellshading ja als angenehmer als den Uncanny-Valley-Realismus der First-Party PS4-Titel. Atreus ist nämlich am Ende des Tages kein echter Junge, und sieht auch nicht wie einer aus. :whistling:
      Man führe die Genwunner in die Quarantänekammer mit den Sonic-Fans. :thumbup:

      Still waiting for: Half Life 3, Megaman ZX3, Metroid 5, Far Cry Blood Dragon 2
    • Ich persönlich hab auch nichts gegen Indie spiele, aber auch nur solange die auch gut gemacht sind.

      Und zu einer der top titeln bei der Indie Sektion, gehört für mich ganz klar Enter the Gungeon. In dem spiel hab ich alleine schon an die 200 stunden versenkt, weil es einfach perfekt gemacht wurde.

      Aber es gibt auch viele titel die einfach um schnell etwas Geld zu verdienen hingeklatscht werden, und deswegen sind die meisten Indie titel in Verruf geraten, weil der markt davon überschwemmt wird.
      Den schund findet man leider überall egal welches System, PC, Handy, Nintendo, Xbox und Playstation.
      Und deswegen werden auch die meisten Titel einfach Ignoriert oder als müll bezeichnet, sobald das Wort Indie oder Pixel spiel fällt.
    • @Taneriiim
      Selbst damals hatten viele doch schon verschiedene Systeme. Bei uns gab es neben C64, Atari 2600 und einen GameBoy.
      Später waren es dann GameBoy(da hatten meine beiden Brüder und ich schon jeder einen eigenen), Sega Master System II und PC. (C64 und der Atari waren leider defekt :( )
      Eigentlich alle die ich kenne die damals gespielt haben hatten neben dem neben SNES oder Mega Drive noch einen GameBoy oder PC.

      Es gab etliche Thirdpart Spiele welche es nur auf den SNES, Master System, MegaDrive oder PC gab.

      Du verklärst dir da die Situation von damals ein wenig.
    • @Fonce

      Da vergleichst du aber komplett unterschiedliche Bereiche. Hier geht es um Konsolen. Ob Jemand dazu noch zusätzlich nen Handheld hatte oder nen Pc ist ja was komplett Anderes.

      Aber dein Kommentar ist auch symbolisch irgendwo, weil genau hier das Problem liegt. Die Märkte vermischen sich und konkurrieren miteinander. Der Handheldbereich und der PC Markt mischen im Konsolenmarkt mit.
    • Zitat von Taneriiim:

      In der goldenen Ära der Videospiele hieß es immer nur:

      Mega Drive ODER Super Nintendo.

      Es war NIE Mega Drive UND Super Nintendo.
      lag wohl auch daran, dass die meisten hier damals noch Kinder waren und eben nicht die Kohle für beides hatten. So hatte ich ein SNIN, aber kein Megadrive. Aber natürlich hatte ich riesig Lust auf Sonic, Streets of Rage, Golden Axe, Landstalker, Thunderforce, Quakshot, Aladin von David Perry und Co.... konnt es mir aber nicht leisten. Glücklicherweise hatte ich nen Kumpel mit nem Megadrive, sodass wir beides abdecken konnten. Fehlte nur noch ein reicher Freund mit nem NeoGeo, denn das wäre auch ein Traum gewesen, sowas zu haben. Keine Kohle aber (mit dem NeoGeo CD sah es dann anders aus, Ladezeiten waren aber...)
      Heute sieht es anders aus, da kann ich zwischen allen Konsolen ein "und" setzen, da man es sich leisten kann. Das "oder" von damals war rein aus finanziellen Gründen gesetzt (zumindest bei mir, kann mir aber vorstellen, dass ich da nicht alleine bin).