Spezial: Paladins – Eine kleine Einstiegshilfe

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Spezial: Paladins – Eine kleine Einstiegshilfe

      Willkommen, Champions! Anlässlich der jüngsten Veröffentlichung einer Free-to-Play-Variante von Paladins im Nintendo eShop habe ich mir überlegt, dass es für einige unter euch hilfreich sein könnte, wenn ich euch die Einstiegshürde ins Spiel ein wenig nehme. Über 100 Stunden habe ich nun schon mit der Nintendo Switch-Version verbracht – und ausschließlich mit der Nintendo Switch-Version. Unter euch gibt es also mit großer Sicherheit größere Paladins-Experten als mich, weshalb ich auch nicht allzu sehr in die Tiefe gehen will.

      Stattdessen will ich euch ein wenig in das grundlegende Spielprinzip einführen und essenzielle Spielmechaniken, die anfangs einen großen Teil zur allgemeinen Überforderung bei Einsteigern beitragen, kurz und knackig erklären. Das mit dem “kurz“ wird mir unter Umständen nicht immer gelingen, darum werde ich die einzelnen Punkte aber auch getrennt voneinander angehen – so könnt ihr euch speziell den Themen widmen, die euch bis nach dem Lesen dieser Einstiegshilfe noch verwirren. Ich hoffe, ich kann etwas Abhilfe schaffen!

      Hier geht es zum Spezial!

      Wir wünschen euch viel Spaß beim Lesen!
    • Das mag jetzt möglicherweise böse klingen oder so... aber

      1. Der Schießstand ist eigentlich wenn man gut in Paladins recht nutzlos... man lernt neue Champions am besten gegen andere Spieler kennen

      2. Street Justice Maeve ist am stärksten (kan auch zum Tank- Shredder werden )

      Ich spiele Paladins an der Switch grad mal ne Woche (am PC bereits seit 2016... also von dem her bin halt schon Profi und ich stelle dadurch fest, dass ich gewisse Vorteile an Erfahrung bereits hab). Die Steuerung + die Zielhilfe ist der einzige wirkliche Unterschied, aber so bald man damit zurecht kommt hagelt es Kills.