Sakurai über sein Spieleverhalten und die breit gefächerte Zielgruppe von Super Smash Bros.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Der gute Mr. Sakurai gibt für dieses Spiel wirklich alle Mühe und hat es dabei auch wirklich nicht sehr leicht, denn egal wie viel er in das Game bringt, egal wie viele Charaktere, Stages, Items, Modi etc. er ankündigt, es wird immer jemanden geben, der etwas daran auszusetzen hat oder es anders umgesetzt haben möchte.
      Ich erinnere mich noch gut an die Zeit vor dem Release von SSB4, als im Miiverse Tag ein Tag aus die Leute am Rad drehten, weil sie diverse Charaktere und den Story-Modus mehr oder weniger gefordert haben.
      Auffällig hierbei ist die Tatsache, dass viele dieser Most Wanteds von damals mittlerweile ihren Weg ins Spiel geschafft haben, wie z. B. ein King K. Rool, Ridley oder Chrom als Echo-Fighter.
      Fakt ist: Ich hatte bisher beim Zocken jedes Smash Bros.-Ablegers riesigen Spaß und würde mich natürlich auch freuen, wenn Mr. Sakurai auch zukünftig (sofern es nach Ultimate weitergeht, wovon ich ausgehe) noch federführend bei der Entwicklung kommender Smash-Titel beteiligt ist.
      Eins fehlt noch: ein fettes Dankeschön für die bisher geleistete Arbeit von Herrn Sakurai, ein Smash Bros. ohne ihn ist wie ein Klarer Nachthimmel ohne Sterne :thx:
      Behold the Power of Aura!