Neue Informationen zu Work x Work – Mit einem Themenpark für Helden als Setting und Mother 3 als geistigen Vorgänger

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neue Informationen zu Work x Work – Mit einem Themenpark für Helden als Setting und Mother 3 als geistigen Vorgänger

      Bei Work x Work könnte es sich um eine Art geistigen Nachfolger von Mother 3 handeln. Unter anderem beim damaligen Director von Mother 3, Nobuyuki Inoue, entsteht aktuell ein nicht weniger skurriles Rollenspiel. Zu diesem Titel, der bislang noch nicht für den westlichen Markt bestätigt ist, haben sich nun einige neue Informationen angesammelt, die wir hauptsächlich dem japanischen Videospielmagazin “Famitsu“ entnehmen.

      Der Name Work x Work steht zunächst einmal dafür, dass das Spiel zwei Protagonisten bietet: Einen Prinzen, der in der Erbfolge auf den 18. Platz befördert wurde und deswegen auf den Spitznamen “18“ hört und einen Teilzeitbeschäftigten in einem Themenpark, in dem das Spiel angesiedelt ist. Begleitet werden diese zusätzlich von einer kleinen Fee, Rua. Beide Protagonisten haben dabei ein sehr simples Design mit hohem Wiedererkennungswert: Der Teilzeitarbeitende trägt einen Afro, der Prinz eine Krone.

      Im angesprochenen Themenpark dreht sich alles um Helden und Monster. Die Besucher des Parks bewältigen inszenierte Dungeons – der Job des Teilzeitbeschäftigten ist es dabei, die Besucher zu den Attraktionen zu begleiten und sie zu unterstützen, sodass sie einen vergnüglichen Aufenthalt genießen können. Auch der Prinz kommt anfangs als Besucher in den Park. Die Attraktionen des Parks stellen also auch für den Spieler die Dungeons dar, die es zu bewältigen gilt – und am Ende jeder Attraktion wartet ein Boss in Form eines Themenpark-Mitarbeiters! Nebenquests außerhalb der Attraktionen bestehen währenddessen beispielsweise daraus, die Besucher des Parks bei ihren Problemchen zu unterstützen. Das Rundenkampfsystem kommt mit einem speziellen Kniff daher: Da der Teilzeitbeschäftigte lediglich dazu da ist, die Besucher innerhalb der Attraktionen zu unterstützen, kämpft er natürlich nicht selbst mit. Der Soundtrack dieser Kämpfe präsentiert sich leichtherzig, wenn auch etwas schräg – auf spaßige Art und Weise, wie es für das gesamte Spiel gilt.

      Auch wurde nun ein kurzer Clip zum Spiel veröffentlicht, der einen kleinen Konferenzraum der Mitarbeiter des Parks zeigt. Dort ist gerade unter anderem der Teddybär-ähnliche Zamuru zu sehen, der als Manager für all jene Mitarbeiter zuständig ist, die in den Attraktionen als Gegner auftreten. Im Konferenzraum besprechen diese Mitarbeiter, in welcher Reihenfolge sie in der Attraktion auftauchen und mit welchen Angriffen sie besiegt werden sollten, damit die Besucher des Parks einen möglichst spaßigen Aufenthalt haben. Was das für euch als Spieler bedeutet, sollte klar sein: Hier bekommt ihr Hinweise geliefert, wie ihr am Besten vorgeht, wenn ihr die Besucher durch die Attraktionen lotst.



      Übrigens sind auch DLC-Inhalte für Work x Work in Planung. So wird der Themenpark nach der Veröffentlichung des Spiels noch um einige Attraktionen und Charaktere bereichert werden. Außerdem könnte es auch einen Crossover-DLC mit “The Caligula Effect“ geben – zwei Charaktere dieses Spiels würden dann als Besucher im Themenpark auftauchen.

      In Japan erscheint Work x Work am 4. Oktober. Nach all diesen Infos: Würdet ihr euch über eine westliche Veröffentlichung freuen?

      Quelle: Nintendo Everything, Siliconera