Ninjala-Entwickler über das Spiel, die Ankündigung, warum es für Nintendo Switch erscheint und vieles mehr

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ninjala-Entwickler über das Spiel, die Ankündigung, warum es für Nintendo Switch erscheint und vieles mehr

      Während der E3 2018 kündigte GungHo Entertainment das Multiplayer-Spiel Ninjala exklusiv für Nintendo Switch an. Hier spielt ihr gegen andere Mitstreiter als – wie es der Name vermuten lässt – Ninja und bekommt eure Waffen indem ihr Kaugummiblasen aufpustet. In einem Interview mit 4gamer verrieten der Scenario Creator / Producer Kazuki Morishita und Development Director Takeshi Arakawa einige weitere Dinge zum Spiel.

      Die Ankündigung auf der E3 2018

      Zuerst wurden sie gefragt, warum sie das Spiel nur auf der Messe selber präsentierten und in der Präsentation von Nintendo lediglich ein paar Sekunden von Ninjala zu sehen waren. Dies begründet Morishita damit, dass sie die Leute neugierig machen und dazu bringen wollten, zu ihrem Stand zu gehen und herausfinden zu lassen, worum es geht. Des Weiteren seien sie sehr vorsichtig gewesen, dass das Spiel nicht schon zuvor bekannt wurde – sei es während der Entwicklung oder kurz vor der Enthüllung.

      Wann die Planung des Spiels begann und warum es für Nintendo Switch erscheint

      Schon vor fünf Jahren wollte Morishita ein Action-orientiertes Kampfspiel kreieren, das sowohl Kindern als auch Erwachsenen Spaß bereitet. Er sah zufällig eine Sportshow über Schwertkampf und musste daran denken, dass er diese Sportart als Kind mochte und sich gerne als Ninja vorgestellt hatte. Daraufhin kombinierte er die zwei Dinge und daraus ist Ninjala entstanden.

      Arakawa äußerte außerdem, dass er etwas machen wollte, das seinen Erfahrungen und deren von vielen anderen als Kind entspreche. Dieses Gefühl wollten die anderen durch ein Action-Spiel übermitteln. Arakawa war ursprünglich selbst ein Nachfahre von "iga-ryu Ninja", weswegen es für ihn einen großen Eindruck hinterließ.

      Der Grund für die Nintendo Switch-Exklusivität ist simpel: Sie wollten ein Spiel erschaffen, mit welchem viele Menschen zusammenkommen und Spaß haben können, wofür die Nintendo Switch als Hardware perfekt sei.

      Die Welt von Ninjala

      Morishita erzählt von dem Ort "WNA" im Spiel, welcher dazu dient, Ninjas weiterhin bestehen zu lassen und etwas namens "Ninja Gum" herzustellen. Sollte ein Kind mit den Genen eines Ninjas diesen Kaugummi kauen, werden seine verborgenen Ninja-Kräfte erwachen und ihm verschiedene Fähigkeiten geben. Es finden außerdem Ninjala-Sportturniere statt, um Menschen mit Ninjafähigkeiten zu finden, allerdings scheinen Erwachsene im Hintergrund ein anderes Motiv im Auge zu habe.

      So soll es auch eine Art Story-Modus als Singleplayer geben, der sich aber größtenteils auf die Hintergrundgeschichte fokussiert. Jeder der acht Charaktere im Spiel wird seine eigene Geschichte haben. Die Geschichte von Berecca, ein Mädchen mit rosafarbenen Haaren, handelt beispielsweise davon, dass sie eine Forscherin bei WNA ist und Ninjagene besitzt. Sie ist die Erfinderin vom "Ninja Gum" und probierte diesen aus. Daraufhin wurde sie zu diesem kleinen Charakter.

      Das actionreiche Gameplay

      Morishita sagt zum Gameplay Folgendes: Bis zu acht Spieler treten gegeneinander an und nutzen Waffen wie Stöcke oder Hämmer, indem sie den "Ninja Gum" – eine Art Kaugummi – aufblasen. Man kann sich so zum Beispiel gegenseitig Schaden machen und dadurch Punkte bekommen. Der mit den meisten Punkten hat gewonnen. Der Kaugummi sei laut ihm wirklich das Wichtigste.

      Arawaka meint daraufhin, dass man mit dem Aufblasen vom Kaugummi Ninjakräfte bekommt, aber diese unterscheiden sich je nach Größe der Blase. Je kleiner diese, desto leichter ist die Waffe und desto weniger Schaden macht sie. Wenn ihr eine größere Blase macht, dann entsteht eine Waffe, mit der ihr jemanden mit einem Schlag außer Gefecht setzt. Umso mehr ihr angreift, desto schneller steigt eure Leiste für eine "Spezialpower", welche je nach Waffe anders ist.

      Laut Morishita sei es auch einfach, sich an jemanden heranzuschleichen, während dieser mit einem anderen Gegner beschäftigt ist. Diesen dann mit einem einzigen Schlag zu erledigen soll sich großartig anfühlen. Gleichzeitig fühlt es sich schrecklich an, wenn man selber von solch einer Attacke getroffen wird. Sobald man eine Strategie herausgefunden hat, soll es einen riesigen Spaß machen, so Arakawa. Ein Kampf zwischen zwei Anfängern ist wie ein Schwertkampf zwischen Kindern, während die Bewegungen und Attacken von erfahreneren Spielern komplett anders aussehen – wie als würden Ninjas kämpfen.

      Die Entwickler wollten seit Anfang an lebendige Farben nutzen, die gleichzeitig zu Nintendo passen. Damit meinen sie Farben, die hell und fröhlich sind.

      Die Demo auf der E3 2018

      Zur Demo sagt Morishita lediglich, dass sie einem unbekannten Ramen-Restaurant, in dem man zum ersten Mal Ramen isst, gleicht. Genauer meint er damit, dass man zuerst die Basissachen ausprobiert und langsam weiteren Dingen Beachtung schenkt. So wollen sie den Spielern zeigen, wie spaßig allein die Basis des Spiels sein kann.

      Der Grund, warum sie das Spiel auf der E3 2018 angekündigt haben, seien die USA. Es ist ein großes Land und die E3 bekommt viel Aufmerksamkeit, wodurch sie die Reaktionen von allen möglichen Menschen auf der Welt sehen konnten. Ein weiterer Grund ist, den Namen des Spiels bekannter zu machen und die Leute darauf hinzuweisen, dass solch ein Spiel existiert.

      Eine Ankündigung für den japanischen Markt sei noch nicht gefallen, da sie zuerst die Reaktionen in Amerika sehen wollten. Allerdings wollen sie ihre Spiele – also nicht nur Ninjala – in allen möglichen Ländern verfügbar machen, in welchen Videospiele gespielt werden. Ein weiteres Ziel sei dabei, das Spiel möglichst gleichzeitig weltweit zu veröffentlichen. Die E3 sei hier laut Arakawa nur der Anfang und sie wollen stetig die Reichweite erhöhen. Sie würden sich freuen, wenn Interessierte ihre Impressionen über den Ninjala-Hashtag teilen würden.

      Welchen Fakt des Interviews findet ihr am interessantesten? Solltet ihr Gameplay zum Spiel suchen, dann könnt ihr euch unsere letzte News zum Spiel ansehen.

      Quelle: Nintendo Everything
    • Zitat von News:

      Dies begründet Morishita damit, dass sie die Leute neugierig machen und dazu bringen wollten, zu ihrem Stand zu gehen und herausfinden zu lassen, worum es geht.
      Deswegen ist das Spiel an mir ziemlich vorbeigegangen. Wenn Nintendo denen überhaupt ermöglicht hätte, dort ein paar Sekunden mehr zu bekommen, dann hätte man sie auch nutzen sollen. Ein solch hochaufmerksames und vor allem großes Publikum hat man vielleicht nur einmal.
      Abgesehen davon hatten wohl 0,0001% der Leute davon die Chance, überhaupt auf der E3 anwesend zu sein...