Shigeru Miyamoto findet Minecrafts Erfolg erstaunlich – Wollte einst selbst Baumeister-Spiele erschaffen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Shigeru Miyamoto findet Minecrafts Erfolg erstaunlich – Wollte einst selbst Baumeister-Spiele erschaffen

      Neben der gamescom findet aktuell noch ein weiteres Ereignis statt, welches in der Videospielbranche als wichtig angesehen werden dürfte, die Computer Entertainment Developers Conference oder kurz: CEDEC. Diese startete heute mit einer Rede von Mario und Zelda-Erfinder Shigeru Miyamoto höchstpersönlich. Während seiner Rede schlug er vor, dass Entwickler auf ihre Erfahrungen zurückblicken sollen, um weltweit akzeptierte Spiele zu erschaffen. Laut ihm geht die Branche aktuell in eine ganz andere Richtung.

      Des Weiteren sprach der 65-Jährige noch über Minecraft. In seiner Rede erwähnte er, dass er den Erfolg von Minecraft durchaus erstaunlich findet. Er meinte, dass er es selber ebenfalls in Betracht gezogen hatte, Baumeister-Spiele wie Minecraft zu entwickeln, es jedoch nicht geschafft hat, sie spaßig zu machen.

      Wie fändet ihr es, wenn Nintendo nun ein Spiel, ähnlich zu Minecraft, auf den Markt bringen würde?

      Quelle: Twitter (Takashi Moichizuki), NintendoEverything


      I play to win!
    • Während seiner Rede schlug er vor, dass Entwickler auf ihre Erfahrungen zurückblicken sollen, um weltweit akzeptierte Spiele zu erschaffen.
      Sag das mal Nintendo, mit ihrem Zensurwahn in Spielen wie XCX oder Tokyo Mirage Sessions... -.-

      Außerdem bin ich allgemein nicht wirklich einverstanden mit der Aussage (je nach Auslegung). Was soll das denn heißen, dass ein Spiel "global akzeptiert" ist? Wenn es in die Richtung Zensurwahn geht, dann nein danke und wenn es in die Richtung geht, dass Nischenspiele noch seltener werden sollen (looking at you F-Zero :shigeru: ), dann kann er mit der Aussage zu Hause bleiben.

      Dass Spiele allgemein eher zugänglich sein sollen damit habe ich kein Problem.
    • @Pit93 Ich glaube eher er spricht da unter anderem die Microtransactionthematik an. Und da hätte er in meinen Augen auch recht, für mich haben die in Vollpreistiteln nichts zu suchen, der Dreck darf auf dem Handy bleiben. Einzige was ich da etwas "ausklammer" sind Kosmetika für die Spiele, sowas ist rein Optional und darf meinetwegen nochmal bezahlt werden, immerhin sitzt da ein Team von Grafikern/Programmieren dran um das Zeug zu entwerfen und einzubauen.
      Alles andere aber sollte bitte weiter verpöhnt bleiben.

      Aber bei der Zensur hast du recht, die könnten sich aber grundlegend alle eigentlich schenken solang es nicht Explizit um Gewaltverherrlichung geht oder harte Sexuelle Themen die unsere Jugend woanders schon zu genüge hat.
    • Zitat von Alugard:

      Ich glaube eher er spricht da unter anderem die Microtransactionthematik an. Und da hätte er in meinen Augen auch recht, für mich haben die in Vollpreistiteln nichts zu suchen, der Dreck darf auf dem Handy bleiben.
      Absolut, ob jetzt Handy oder nicht ist mir relativ egal, aber eine Free-to-play-Mechanik wie Microtransactions gehört auch nur in F2P-Spiele hinein und nicht in Spiele, für die man bereits einen Fixpreis bezahlt hat.

      Zitat von Alugard:

      Einzige was ich da etwas "ausklammer" sind Kosmetika für die Spiele, sowas ist rein Optional und darf meinetwegen nochmal bezahlt werden,
      Hängt davon ab wie diese implementiert sind. Wenn sie z.B. nur über Lootboxen oder nur zeitlich begrenzt erhältlich sind, dann ist es für mich ein kompletter Dealbruch in einem Spiel das nicht F2P ist.

      Sind es herkömmliche DLCs, dann sage ich grundsätzlich erst einmal nichts dagegen (es sei denn der Preis ist komplett übertrieben wie es z.B. bei Persona 5 der Fall ist).

      Zitat von Alugard:

      Aber bei der Zensur hast du recht, die könnten sich aber grundlegend alle eigentlich schenken solang es nicht Explizit um Gewaltverherrlichung geht oder harte Sexuelle Themen die unsere Jugend woanders schon zu genüge hat.
      Wobei ich da noch sagen muss, dazu gibt es ja eigentlich die Altersbeschränkungen. Müsste man in den Läden nur genug aufpassen und vor allem die Eltern ihre Kinder besser kennen und einschätzen lernen (was für den Einen möglicherweise bereits mit 12 in Ordnung ist dafür sind andere oft mit 16 noch nicht reif genug :ugly: ;) ).
      Aber das ist mehr 'ne Randnotiz und betrifft uns ja allgemein eher nicht so sehr wie halt die übertriebene Selbstzensur in Nintendogames. ^^
    • Es wird ihm um den Spaß gehen, wie immer. Er ist ein Überzeugungstäter und davon überzeugt, das es um
      Entertainment geht. Was er mit falscher Richtung meint, ist schwer zu erahnen, da es ja eigentlich darum geht was man am Ende des Weges erreicht oder welche Zwischenziele zu erwarten sind. Wenn er das Prinzip von P2W meint, dann bin ich auf seiner Seite. Durch Mikrotransaktionen sich einen Vorteil zu erkaufen ist für mich ein Unding und für mich das Ende Videspiele zu spielen. Ich meide diese wie Feuer das Wasser. Hat für mich in online Partien das Geschmäckle von Unfairnis und/Doping ... baaaaah.

      Das Leben bietet schon genug davon, dann brauch ich es nicht noch in meiner schönen Gaming-Welt.
    • Viele Elemente von Minecraft hätte es unter Miyamoto nie gegeben (jetzt rein auf das Spiel selbst bezogen), ABER der Ansatz, auf klassisches Storytelling zu verzichten ist sehr Miyamoto.

      Wobei Minecraft halt auch wegen seiner Plattform, Technik und Entwicklungsphilosophie so groß geworden ist.
      Sonic war nie gut. Und **** EA! :ugly:
      Still waiting for: Half Life 3, Megaman ZX3, Metroid 5, Far Cry Blood Dragon 2
    • Das hat er aber früh gemerkt. Hätte erwartet, dass er am Super Mario Maspup mitgearbeitet hätte.
      Minecraft ist bis heute ein einzelnes Phänomen, welches so wohl nie wieder auftreten wird, grade auf YouTube. Die YouTuber der Szene (in der es teilweise schon kriminell zugeht im Bezug auf Community-Server) werden wohl 2022 noch solche Videos machen. Eine riesige Geldkuh ohne viel Aufwand.
    • Der Look mag ja gut gemachte Pixel-Art sein, aber Leute, mal ehrlich: es ist die Spielmechanik, die den Suchtfaktor ausmacht. Zweifelt da noch jemand daran? In SIM CITY 4 und 5 ist ja eigentlich auch alles Klötzchenmechanik, auch wenn es nicht nach Klötzchengrafik aussieht.
      Da fände ich mal eine MOD interessant, die genau das macht: spiele Minecraft im Skyrim-Modus. Oder GTA-Modus oder sonst was.