Song of Memories von australischer Alterseinstufungsbehörde abgelehnt – Spiel darf nicht im Land erscheinen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Song of Memories von australischer Alterseinstufungsbehörde abgelehnt – Spiel darf nicht im Land erscheinen

      Im Februar berichteten wir darüber, dass PQube die düstere Visual Novel Song of Memories im Laufe des Jahres in den Westen bringen wird. Nun stellt sich heraus, dass nicht jede Region das Glück haben wird, in den Genuss des Nintendo Switch- und PlayStation 4-Titels zu kommen. Am 15. August lehnte das Australian Classification Board – im Bereich der Videospiele sozusagen das australische Pendant zur deutschen USK – nämlich eine Einstufung des Spiels ab und markierte es mit der Klassifizierung "RC", was für "Refused Classification", also "Verweigerte Einstufung", steht. Als Begründung nennt man Inhalte sexueller, krimineller oder gewaltsamer Natur, die nicht mit moralischen Werten vereinbar sind und daher eine Einstufung verhindern. Song of Memories kann demnach nicht auf herkömmlichem Weg in Australien erworben werden.



      Ob das Spiel in Europa oder besonders in Deutschland ein ähnliches Schicksal erleiden wird, bleibt abzuwarten. Wie denkt ihr dazu?

      Quelle: Australian Classification Board, GoNintendo
    • @YoungSuccubus Nur mit dem Unterschied, dass es früher zumeist um übertriebene und naturalistische Gewaltdarstellung in bisweilen tatsächlich sehr guten, oft aber auch hundsmiserablen Spielen ging. Die Problematik dürfte bei diesem Spiel hier woanders liegen und wer zugreift, nur weil Australien das Spiel nicht einstufen will, sollte eventuell seine Konsumkriterien hinterfragen :ugly:
    • @Phantomilars

      Die damaligen Maßstäbe bei Indizierungen in Deutschland aufgrund von Gewaltdarstellung waren, nicht erst aus heutiger Sicht in Bezug auf den damaligen Pixelbrei, in meinen Augen völlig überzogen.

      Ähnlich sehe ich es auch mit den Maßstäben die heutzutage, insbesondere in gewissen englischsprachigen Ländern, teils aber auch hierzulande, bezüglich der Darstellung von Nacktheit angewandt werden. Nehmen wir das Spiel Gal Gun 2. Was da gezeigt wird ist in meinen Augen völlig harmlos, trotzdem wird es hier nicht verkauft. Ist in diesem Fall zwar trotzdem keine Werbung für das Spiel, es war leider spielerisch ziemlich lahm und lange nicht so lustig wie der erste Teil, trotzdem fand ich so manche Kommentare, auch hier im Forum, völlig überzogen.
      Nichts im Internet ist kostenlos. Es zahlen nur manchmal andere.