Iljas Blickwinkel: Nintendo Switch Online wirkt wie ein Reinfall

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Heutzutage,gibts nix mehr umsonst, das ist halt so,wir können nix dran ändern.


      Hier mein 3DS Animal Crossing Schlummercode.. 8) 7B00-000F-5558
    • Zitat von YoungSuccubus:

      Eine sehr naive und grundlegend falsche Denkweise


      , zumal das eine mit dem anderen nichts zu tun hat.

      Nichts ist umsonst im Internet, es bezahlt im Zweifel nur eben jemand anderes. Zum Beispiel der, der die Produkte auf den Werbebannern kauft.

      Ab jetzt zahlen fürs Onlinespielen eben dann die, die das auch machen. Ich finde das fair. Nicht jeder Mist muss immer von der Allgemeinheit bezahlt werden.
      Internet ist ein Grundrecht. Das hat nichts mit naive oder falsche Denkweise zu tun.

      Hat es auch nicht, wieso unterstellst du mir das?

      Wie gesagt, du kannst an gewissen Orten kostenlos ins Internet.

      Diese Denkweise überlasse ich dir, auch wenn ich es anders sehe.
    • Zitat von Zenitora:

      Internet ist ein Grundrecht
      Grundrecht =/= Kostenlos

      Fernsehen und Telefon ist auch ein Grundrecht, aber nicht kostenlos.

      Zugang zum Internet ist ein Grundrecht, Der Zugang zu jeder Dienstleistung dort aber nicht.

      Grundrecht bedeutet auch nur, das man niemandem den Zugang verwehren darf, nicht das es kostenlos sein muss.

      Zitat von Zenitora:

      Hat es auch nicht, wieso unterstellst du mir das?
      Ich unterstelle nichts. Du hast auf meinen Einwand im Internet kostet im Grunde alles Geld mit diesem Zitat geantwortet, also gehören diese Dinge für dich zusammen. Gehören sie aber nicht.

      Zitat von Zenitora:

      Wie gesagt, du kannst an gewissen Orten kostenlos ins Internet
      Internet ist auch hier nicht umsonst. Es zahlen auch hier nur andere dafür. Bei WLAN im Café alle Kunden die dort etwas bestellen, beim Freifunk die Personen, die Geld dafür spenden, und so weiter.

      Zu glauben, es sei kostenlos, ist naiv und falsch.

      Ich habe für mein Essen auch erst selbst zahlen müssen als ich zuhause auszog. Deswegen war es bis dahin nicht umsonst, es hat nur wer anderes (meine Eltern) dafür bezahlt.

      Nahrungsmittel sind übrigens auch ein Grundrecht.
      Nichts im Internet ist kostenlos. Es zahlen nur manchmal andere.
    • Zitat von websconan:

      Ich beziehe mich auf ein paar Leute die den Netcode analysiert haben. Es wurde nur ein wenig gefeilt und die Serveradresse geändert.

      Quelle?

      Das "Vergleichen des Netcodes" ansich ist schon ein Problem. Da man keinen Quellkode hat, kann man nur die Maschinensprache vergleichen, die aus diesem Quellkode erzeugt wird. Die ist aber schon alleine durch die verschiedenen Prozessorarchitekturen nicht vergleichbar. (ARM/PPC) Dazu kommt das verschiedene Compiler benutzt wurden, die selbst aus identischem Quellkode verschieden optimierte Programme erzeugen. Vergleichen kannst du da gar nichts, ohne das ganze wieder in Quellkode zurückzuverwandeln, was aber wieder nicht zu einem vergleichbaren Quellkode führt.

      Das Ganze ist eine via stille Post weitererzählte Fantasie, sonst nichts. Wenn es so einfach wäre, dann hätten wir auch schon Splatoon auf dem PC. Weil man ja so einfach an den Quellkode kommt.

      Man kann einzig die Pakete vergleichen, die verschickt werden. Die sagen aber nicht viel über die Effizienz aus.

      Zum Bild - Warum wird das Bild nicht direkt angezeigt? Infos hier.


      http://www.geit.de
    • @Marshmallow Mach ich auch nicht. Hatte auch lange PS+ nun seit guten 3-4 Monaten nicht mehr und vermisse nix. Multiplayertitel zocke ich aktuell auf dem PC oder Mario Kart bspw. lokal mit Kollegen und Kumpels.

      Ich würde mir Nintendo Online erst holen, wenn sich alles fehlende angefunden hat und man vernünftig zocken und dabei labern kann (ohne extra Geräte).
    • Zitat von YoungSuccubus:

      Ich finde die Diskussion langsam sehr ermüdend.
      Dann sind wir mittlerweile ja schon zu zweit. :D

      Hatte schon lange nicht mehr so eine zähe Diskussion auf ntower.

      Zitat von YoungSuccubus:

      Bei der WiiU war das nicht kostenlos. Du hast all das beim Kauf der WiiU oder bei den Spielen mit bezahlt.
      Hast du hierfür eine entsprechende Quelle um mir das aufzuzeigen? War dem so?

      Zitat von YoungSuccubus:

      Im Internet ist im Grunde nichts kostenlos. Entweder man zahlt direkt dafür, oder über den Kauf anderer Produkte.
      Doch, das Lesen von Artikeln im Internet über eine WLAN-Verbindung, welches für jeden zur Verfügung steht, dass ich anzapfe oder in dem Ort über einen Computer ihrerseits verwende wie zum Beispiel in einer Bücherei oder noch besser bei einem Kumpel in seiner Wohnung, ist für mich kostenlos. Das ist im Internet kostenlos.

      Zitat von Loco4:

      möchte er das aber übers Internet tun, zahlt er. oder kostet dein internetanschluss nichts?
      Nein, aber der Internetanschluss in einer Bibliothek kostet mir nichts. ;)

      Zitat von YoungSuccubus:

      Eine sehr naive und grundlegend falsche Denkweise, zumal das eine mit dem anderen nichts zu tun hat.
      Tut es auch nicht.

      Beim einen sage ich dass im Internet eben doch was kostenlos ist, jedenfalls für mich, während ich beim Anderen sage dass ich finde dass bei Konsolen hierfür generell nichts gezahlt werden sollte hinsichtlich Online Gaming AUSSER es erfolgen Erweiterungen wie ein Nachrichtensystem, integrierter Voice Chat oder Verbesserung der Leitung/Verbindung, die ich als entsprechenden Mehrwert ansehe....

      Zitat von Zenitora:

      Ja, ich finde generell sollte keiner hierfür blechen.
      .....denn dieser Satz alleine bezog sich auf das Online Gaming mit seinen Problemen ohne entsprechende Verbesserungen. Ob dies bei Sony oder MS auch der Fall zu Beginn der Einführung des Online Services war, weiss ich nicht. Ich besitze deren Konsolen nicht.

      Zitat von YoungSuccubus:

      Nichts ist umsonst im Internet, es bezahlt im Zweifel nur eben jemand anderes. Zum Beispiel der, der die Produkte auf den Werbebannern kauft.
      Gut, im Gegensatz zu deinem vorherigen Einwand würde ich das hingegen jetzt so unterschreiben. :D
      Aber trotzdem kann man an gewissen Orten kostenlos ins Internet gehen. Das tangiert deine Aussage ja auch nicht. Genauso wenig tangiert die Aussage....

      Zitat von Zenitora:

      Doch, jeder Mensch hat das Recht, sich aus beliebigen Quellen frei zu informieren.
      ....deine Aussage zu deinem "Im Grunde ist im Internet nichts umsonst". Zumindest sollte es dies, da habe ich nicht aufgepasst. Hierfür muss ich mich doch für eine Entschuldigung aussprechen. Das Wort "Doch" ist in dem Fall, also beim Zitat, nicht angebracht, da es ja dazu animiert deinen Satz zu widerlegen. Das nehme ich auf meine Kappe.

      Zitat von YoungSuccubus:

      Grundrecht =/= Kostenlos
      Kommt ganz darauf an wie man es im Gesetzlichen interpretiert und natürlich für wen das Wort "Kostenlos" im Grunde steht, wie hier zu sehen:

      Zitat von Zugang zum Internet: Ein Grundrecht auch für Geflüchtete:

      Kein iPhone also; aber alle – auch Geflüchtete – haben Ansprüche auf eine kommunikative Grundversorgung, ein Recht auf Internet – durchaus auch, wie Ben Wagner gezeigt hat, aus Eigeninteresse. Wer kommunizieren kann, integriert sich leichter. Das haben auch deutsche Unternehmen – wie die Deutsche Telekom – erkannt, die Flüchtlingen Gebäude und Internetzugang zur Verfügung gestellt haben. Auch einzelne Länder zeigen, wie es gehen könnte: Baden-Württemberg stellt kostenfreies WLAN in Unterkünften zur Verfügung.

      Damit hätte sich das Thema von meiner Seite auch erledigt. Falls du noch was möchtest, bitte per PN. Es geht schon langsam in Richtung Offtopic.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Zenitora ()

    • Zitat von Fonce:

      Ähm, also du zahlst Steuern oder? Dann bezahlst du und andere den Internetzugang in der Bibliothek mit. Der WLAN Zugang in den Unterkünften, wovon wird der wohl bezahlt? Richtig, von Steuern!
      Und im Ausland in einer Bibliothek?

      Zitat von Fonce:

      Achja und wenn du das Internet bei deinem Freund nutzt, wer zahlt wohl dafür?
      Er, nicht ich. Für mich ist es kostenlos.

      Reicht jetzt aber auch, werde auf künftige Aufrufe hier nicht mehr reagieren. Per PN, da Offtopic.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Zenitora ()

    • @Zenitora Zwischen "kostet dich nichts" und "es ist kostenlos" besteht ein Unterschied. Das WLAN in der Bibi bezahlt die Bibi, sie finanziert es aus Mitgliedsbeiträgen (manche Bibis nehmen die ja), oder mit Steuern. Es ist also nicht kostenlos, die Kosten trägt nur wer anderes. Auch das Internet für die Flüchtlinge ist ja nicht kostenlos. Wenn es die Telekom zur Verfügung stellt, zahlen es am Ende die Kunden. Macht es das Land Baden Würtemberg bezahlen es die Steuerzahler.

      Und die News die du liesst, ohne zu bezahlen, bezahlt auch wer anderes. Die Webserver kosten Geld, das wird jemand bezahlen. Der Redakteur, falls es keine Amateurseite ist (wobei auch da Kosten entstehen, von wegen Wegserver), bekommt auch was.

      Was bleibt als Fazit dieser Feststellungen:

      Nichts was mit Internet oder anderen Dienstleistungen zu tun hat ist Kostenlos. Kostenlos bedeutet, es fallen keine Kosten an. Aber das tun sie. Denn es entstehen immer Kosten wenn irgendwo eine Maschine in Betrieb geht, und die muss jemand tragen.

      Wenn du also irgendetwas an Dienstleistungen nutzt ohne selber dafür zu zahlen bedeutet das nur, das die Kosten hierfür anders getragen werden. Im Falle von Onlinediensten, wie dem von Nintendo, zahlen es bis heue alle, die Produkte von Nintendo kaufen, bzw welche für Nintendo Konsolen. Alle, die etwa machen, woran Nintendo Geld einnimmt, finanzieren alles, was Nintendo erst einmal für umsonst anbietet, mit. (Beachte: Kostenlos =/= umsonst). Somit haben auch alle, die z.b. WiiU Spiele gekauft haben, das für umsonst angebotene Onlinespielen der WiiU mit finanziert. Und alle anderen die Nintendo Geld gegeben haben natürlich auch.

      Um wieder den Schwenk zum Thema zu bekommen: Wenn Nintendo nun hingeht, und diese Sachen nicht mehr umsonst anbietet, sondernd die entstehenden Kosten auf die abwälzt, die sie verursachen (die Online Spieler), dann ist das in meinen Augen erst einmal sehr fair. Inwieweit Nintendo das am Ende nur als zusätzlichen Gewinn verbucht oder aber andere Dinge am Ende günstiger anbietet als bisher ist eine andere Sache, das muss man abwarten bzw kann es im Grunde nie 100%ig belegen.

      Ich empfehle dir, falls du immer noch Zweifel hast, mal ein paar Vorlesungen in Volkswirtschaftslehre oder Betriebswirtschaftslehre zu belegen. Da du ja gerne in Bibliotheken rum hängst kannst du auch da mal ein paar entsprechende Bücher aus dem Regal ziehen. Da wird dir genau erklärt was Kosten sind, was kostenlos bedeutet, was umsonst ist, worin der Unterschied liegt, welche Arten von Kosten es gibt, wie Produktpreise kalkuliert werden und noch vieles mehr.

      Zitat von Zenitora:

      Und im Ausland in einer Bibliothek?
      Auch im Ausland zahlen die Menschen Steuern und arbeiten in der Regel nicht für umsonst.

      Zitat von Zenitora:

      Er, nicht ich. Für mich ist es kostenlos.
      Für dich ist es umsonst, kostenlos ist es nicht. Kann es sein das du gerne auf Rechnung anderer lebst und dich durchs Leben schnorrst wenn du so drauf beharrst, alles umsonst bekommen zu wollen?
      Nichts im Internet ist kostenlos. Es zahlen nur manchmal andere.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von YoungSuccubus ()

    • @YoungSuccubus Gut, dann halt so.

      Mal eine Frage: Wie oft habe ich das Wort "umsonst" verwendet? Nicht ein einziges Mal.

      Zitat von YoungSuccubus:

      Für dich ist es umsonst, kostenlos ist es nicht.
      Den Unterschied kenne ich durchaus. Ob du diese kennst, ist eine andere Frage. Denn der Zweck ist hier bei dem Beispiel durchaus gegeben, somit auch nicht umsonst, aber kostenlos, da keine Kosten für mich anfallen.

      Und ich habe dir bereits meine Zusage hierfür gegeben:

      Zitat von Zenitora:

      Gut, im Gegensatz zu deinem vorherigen Einwand würde ich das hingegen jetzt so unterschreiben.
      Also: Was willst du noch?

      Das Problem ist hier dass ich den kostenlosen Zugang für mich spreche, du jedoch sagst dass nichts kostenlos in der Hinsicht ist, weil es ja jemand anders zahlt, wofür ich meine Zusage auch abgebe. Darin liegt ja auch das Problem bei der Diskussion wenn man sich gegenseitig vorbeiredet.

      Zitat von YoungSuccubus:

      Kann es sein das du gerne auf Rechnung anderer lebst und dich durchs Leben schnorrst wenn du so drauf beharrst, alles umsonst bekommen zu wollen?
      Nein. Vor allem bitte gleich solche Interpretationen unterlassen, wenn ich schon den Anstand besitze dies nicht bei dir zu tun. Danke.

      Nur weil Beispiele aufgegriffen werden, entsprechen diese nicht meinem Privatleben und sich darin einmischen mit Interpretation erst recht nicht.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Zenitora ()

    • Zitat von Ilja Rodstein:

      Peer to Peer
      (...)
      Den Voice-Chat hätte Nintendo mit einem Klinkenstecker im Nintendo Switch Pro Controller integrieren können, ähnlich wie es bei der Konkurrenz der Fall ist. Alternativ kann auch softwareseitig eine Unterstützung für Bluetooth-Kopfhörer gegeben werden, denn die Nintendo Switch ist mit der aktuellsten Bluetooth-Technologie ausgestattet. Man sollte dem Spieler die Entscheidung so leicht wie möglich machen und ihn nicht alternativlos an sein Smart-Gerät zwingen.
      (...)
      NES Spiele?
      Zu den P2P:

      Auf der PS4 wird diese Verbindungsart ebenfalls häufig verwendet. Beispiel: COD.
      Mir fällt gerade kein Spiel ein, dass dedizierte Server hat. Ich zocke aber auch nicht oft online. Das kommt echt sehr selten vor.

      Zur Kommunikation und BT:

      V-Chat
      Die Kommunikation mit Mitspielern ist wirklich umständlich. Via Smartphone ist wirklich eine scheiss Lösung. Ständig muss ich mein Smartphone aufladen und der Griff zum Handy während des Spielens ist auch umständlich, weil ich bereits in beiden Händen einen Controller halte.

      Mails
      Kleine Mails senden in der FL mit Inhalten wie: „magst du mit mir spielen?“ wäre ebenfalls nett.

      BT&Wlan:
      ein W-Headset fürs online Gaming wäre 2018 wirklich wünschenswert. Auch ohne online Gaming wären BT Kopfhörer eine feine Sache.

      Der WiiU Home Screen
      ich vermisse die kleinen Miis mit ihren Textnachrichten zu bekannten oder unbekannten Spielen. Das war cool... die Switch ist da so nackt und kalt.

      Zu NES Spielen:

      Die NES/SNES Spiele locken mich leider nicht. Wann ist das Thema endlich mal durch?


      Account und Konsole: (Cloud ist mehr als nur ein Savegame Halde)

      Wieso wird der Account nicht komplett von der Konsole gelöst? Dann könnte ich auf der Konsole von Freunden mit meinem Account völlig frei meine Spiele spielen. Das ist auf der PS4 auch möglich!

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Albert ()

    • Am Anfang hatte doch Nintendo mal gesagt das Sie die Switch als reine Spielkonsole ansieht. Da war keine Sprache vom Netflix und Co.
      Das sich viele es Wünschen das ist normal,
      wo ich aber Recht geben muss ist eine gute Voice Methode wo man kein Handy für braucht sondern nur das Headset dafür bin ich auch. Das mit der Cloud Speicherung ist mir nicht so wichtig das hab ich bis jetzt noch nie benutzt auf dem anderen Geräten.