Da viele Videospiele "Gewalt und Diskriminierung unterstützen", wird eSports erstmal keine olympische Sportart werden

  • Das kann absolut nicht mit den olympischen Werten verknüpft werden. (Was auch immer das überhaupt sein soll)

    Das "Schießen" war schon Teil der ersten modernen Olympischen Spiele. Da hast du deinen Olympischen Wert.


    Was für ein Schwachsinn das einfach ist, wie hier leute Spiele mit Sportarten vergleichen, nur weil in den Sportarten eine Sportwaffe benutzt wird.'
    Von Killerspielen zu reden ist heute mega absurd, aber die Vergleiche hier sind kein Stück weniger absurd.

  • eSports ist was eigenes und hat in Olympischen Spielen nichts zu suchen.


    Bachs Begründung ist aber lächerlich :rolleyes:

  • Dass viele Videospiele Gewalt "unterstützen" bzw diese als Unterhaltung verkaufen ist durchaus richtig. Und wohl auch kritikwürdig. Nur sind es eben nicht alle.


    Was spricht dagegen nur jene Spiel und Genres zu wählen die das nicht tun?


    Mario zum Bei ... oh Moment: "Rassistische Verunglimpfung von Italienern".
    Zelda ... ach nein. Link ist zu hellhäutig und Gerudos sind sexistisch.
    Tetris ... nee russische Klischees von Zwiebeltürmen uns so.


    Pong ... Pong ginge doch sicher?

    Ich will exakt das Gleiche, nur anders.

  • Genau, das IOC verleiht die Spiele nämlich lieber in Länder, in denen Gewalt und Diskriminierung gegen Andersdenkende, Opposition und Minderheiten etc, stattfinden und verkauft das als "wir sind unpolitisch"


    Olympische Werte :ugly:


    Deutschland 1936
    China 2008
    Russland 2014


    Ich lach mich immer wieder kaputt. Moral predigen und sich hinten den Dollar reinstecken und schön grinsen.


    Ist zwar Off Topic, aber mich regen diese verlogenen Menschen dieser großen Machtorganisationen auf. Ob's das IOC oder die UEFA oder FIFA ist. Aber Hauptsache schöne Bilder... sch** auf die Menschen.


    Ob eSport dabei ist oder nicht ist mir ziemlich egal. Wenn dann hätte ich aber gerne auch Darts dabei :thumbup:

  • Muss es auch nicht. Esport werden eh bald größer werden, als Olympia. Bei den Zuschauerzahlen, die es eh schon hat, stelle man sich mal ein Weltturnier vor, in dem Starcraft, LoL, CS und co gleichzeitig sind.

    ¯\_(ツ)_/¯

  • Das "Schießen" war schon Teil der ersten modernen Olympischen Spiele. Da hast du deinen Olympischen Wert.


    Was für ein Schwachsinn das einfach ist, wie hier leute Spiele mit Sportarten vergleichen, nur weil in den Sportarten eine Sportwaffe benutzt wird.'
    Von Killerspielen zu reden ist heute mega absurd, aber die Vergleiche hier sind kein Stück weniger absurd.

    Langsam verstehe ich die inflationäre Benutzung von Kappa

    Warum gibt es sowas wie Signaturen in Foren eigentlich?

  • @Ande um das geht es ja gar nicht. Natürlich haben die Regeln zu befolgen. Und dennoch hau ich einem anderen Menschen eins auf die Fresse. Bei sogenannten „Schießspielen“ tu ich nicht mal das.
    Ich schieße mit einer virtuellen Waffe auf eine virtuelle Figur. Da ist ja Tontaubenschiesen gewalttätiger, da ich ne Waffe zum anfassen abfeuere.
    Für mich sind das so an den Haaren herbeigezogene Argumente. Versteh mich nicht falsch, für mich ist E-Sport auch kein Sport im Sinne von Fußball, Handball,.... und ich hab auch nix gegen Boxen, Judo etc. Nur so einen Schwachsinn von sich zu geben, kann ich nicht nachvollziehen.

    aktuell gespielte Games:
    - Hearthstone (iOS/PC)
    - Overwatch (PS4 / coming soon Nintendo Switch)
    - Diablo 3 (Nintendo Switch)
    - Fifa (PS4)
    - Stardew Valley (Nintendo Switch)

  • Ich weiss gar nicht was die Leute erwartet haben. Dachtet ihr wirklich das Computer spielen eine olympische Sportart ist? Lassen wir das olympisch mal weg, es ist ja noch nichtmal eine Sportart.


    Weder Bewegung noch Denksportart.


    Wieviel Muster, Strategie und Gameplay steckt in einem Shooter? Null. Fortnite sind die Einzigen, die das jetzt mal ETWAS verändern mit mehr Gameplayelementen als nur Schiessen, sondern auch Bauen usw.


    Dennoch bleibt es als Sportart lachhaft gegenüber anderen Spielen. Verstehe nicht warum man als Begründung Killerspiele erwähnt, das hat doch nichts damit zu tun.


    Also bevor man über Computerspiele nachdenkt, wird es erstmal Zeit über SCHACH als olympische Sportart nachzudenken.


    SCHACH ist 1000 mal anspruchsvoller! Und ist eine ECHTE Denksportart.

    2 Mal editiert, zuletzt von Taneriiim ()

  • @Eiggen87 Ist eben trotzdem nicht etwas, was man im Nachmittagsprogramm zeigen kann. Und darum geht es vermutlich. Bei einem globalen Event wie den Olympischen Spielen ist irgendwo auf unserem Planeten immer Nachmittag (ausser du gehörst jetzt zu den Flacherdlern, die auch das nicht glauben), da muss es also jugendfrei bleiben. Eine Tontaube ist immer noch was anderes, als ein virtueller Mensch, die Grafik wird ja immer realistischer.


    Kann man als e-Sportler eigentlich für Doping belangt werden, wenn man nicht aus Russland kommt Herr Bach? Ich frage für einen Freund.

    Sind 12 Dosen Energydrinks nicht schon Doping? :troll:

  • Wieviel Muster, Strategie und Gameplay steckt in einem Shooter? Null. Fortnite sind die Einzigen, die das jetzt mal ETWAS verändern mit mehr Gameplayelementen als nur Schiessen, sondern auch Bauen usw.

    Ich weiß ja nicht welche Shooter du schon gespielt hast, aber Strategie ist immer mit dabei.
    Ohne Strategie geht man eigentlich unter.


    Was mit Muster gemeint ist, weiß ich nicht deswegen bitte ich um Erklärung.


    Auch Shooter haben mehr Gameplayelemente als schießen,:
    Ducken, Schleichen,Springen,Laufen...
    Smoke-,Blend-Granate werfen...

  • @Krabbs


    Natürlich hat man überall ne Strategie, auch bei Shootern, aber die Strategie ist im Vergleich zum SCHACH zum Beispiel (welches immer noch keine Zulassung für Olympia hat) echt lachhaft.


    Die Sache ist, Computerspiele sind einfach nicht anspruchsvoll genug als Denksport, weil ihr Fokus einfach zu sehr auf Grafik und Storytelling gelegt wurde die letzten Jahre. Es gibt Ausnahmen, aber dafür werden die Konsolen nicht gekauft leider. Was Puzzlesolving angeht war es eher untere Karegorie. Das meine ich mit Muster, Puzzlesolving.


    Einzig Nintendo und wie gesagt der Trend mit Fortnite versuchen das jetzt etwas aufzufrischen.


    Lassen wir mein Gameplay- und Shooterargument mal weg, aber was lösungsorientieeung angeht ist Videospielen im Wesentlichen immer noch auf dem Niveau von Mensch Ärgere Dich Nicht.

  • @Taneriiim
    Shooter? Übermenschliche Reflexe, perfekte Hand-Augen-Koordination, Multitasking, extremes Detail- und periferes Sehen und exzellentes Teamplay. Also praktisch gar nichts. :troll:

    Pokemon ist an dem Punkt nur mehr ein Waifu-Promotion-Tool für Ken Sugimori. RIP


    Still waiting for: Half Life 3, Megaman ZX3, Metroid 5, Far Cry Blood Dragon 2

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!