Yuji Horii äußert sich zum Schaffensprozess hinter den Dragon Quest-Spielen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Yuji Horii äußert sich zum Schaffensprozess hinter den Dragon Quest-Spielen

      Anlässlich der weltweiten Veröffentlichung von Dragon Quest XI auf der PlayStation 4 und dem PC – einen Termin für den Release auf der Nintendo Switch gibt es bisher noch nicht – wurden Fragen von Fans gesammelt und in einem Interview Dragon Quest-Schöpfer Yuji Horii gestellt. Das Video könnt ihr euch auf Englisch hier anschauen. Unter dem Video fassen wir nochmal Horiis Antworten zusammen:



      Mehrere Fragen der Fans drehten sich um den kreativen Schaffensprozess von Horii hinter den einzelnen Titeln der Dragon Quest-Reihe. Horii verriet, dass er an jeden Titel anders herangehen würde, jedoch stets einen nicht sprechenden Jugendlichen zum Helden machen würde. Bei Dragon Quest XI habe er sich zunächst die Geschichte überlegt, die zwischen dem Endboss und dem Anfang des Spiels die Fans beschäftigen soll. Dazu zählten Gedanken um spezielle Events und Möglichkeiten, die Städte für die Spieler interessant zu gestalten. Auch die NPCs würden dabei eine wichtige Rolle übernehmen, da sie für Spannung sorgen und Emotionen in die Story bringen.

      Zudem erklärte Horii, dass eine Stadt im neuen Titel der Dragon Quest-Reihe von der peruanischen Ruinenstadt Machu Picchu inspiriert wurde, die das Team hinter Dragon Quest XI auch selbst besuchte. Auf die Frage hin, ob es in einem künftigen Titel der Reihe auch möglich sein könnte, einen Bösen zu spielen, gab Horii zu, dass dies durchaus eine verlockende Idee sei. Aber dennoch wolle er sie nicht umsetzen. Auch eine Abwendung von rundenbasierten Kämpfen ziehe er nicht in Betracht. Durch diese Art von Kämpfen glaubt er nämlich, den Ansprüchen einer breiteren Masse an Spielern gerecht zu werden.

      Zuletzt wurde Horii gefragt, bei welchem Schleim aus Dragon Quest es sich um den stärksten handle und welcher seiner eigenen Charaktere ihm am besten gefalle. Da man in Dragon Quest V den gewöhnlichen, blauen Schleim in sein Team aufnehmen und ihn dadurch stärker machen könne, würde seine Wahl auf diesen Schleim fallen. Sein Lieblingscharakter sei Veronica, die zwar sehr mädchenhaft aussehe, sich jedoch besonders erwachsen und mitfühlend verhalte.

      Welchen dieser Einblicke in Horiis Sichtweise auf Dragon Quest und die Entwicklung der Spiele findet ihr am interessantesten?

      Quelle: YouTube (Dragon Quest)