Spieler gaben diesen Sommer über 63 Millionen US-Dollar in Fire Emblem Heroes aus

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Spieler gaben diesen Sommer über 63 Millionen US-Dollar in Fire Emblem Heroes aus

      19 Monate sind seit der Veröffentlichung von Fire Emblem Heroes vergangenen, doch noch immer sind Nintendo und Intelligent Systems aktiv dabei, das mobile Strategie-RPG mit zahlreichen neuen Inhalten zu versorgen – und sie haben allen Grund dazu. Vor einem Monat berichteten wir davon, dass das Spiel etwa 400 Millionen US-Dollar einnehmen konnte und somit Nintendos erfolgreichste Smart Device-App ist. Heute erreichen uns weitere Statistiken des Marktforschungsinstituts Sensor Tower, die den Erfolg von Fire Emblem Heroes weiter unterstreichen.

      So haben Spieler von Fire Emblem Heroes den Berechnungen von Sensor Tower zufolge in den (bisherigen) Sommermonaten 2018 satte 63 Millionen US-Dollar ausgegeben. Wie Sensor Tower so schön darstellt, handelt es sich dabei um das Äquivalent von einer Million verkaufter Vollpreistitel auf Konsolen. Im Vergleich zur selben Zeit im letzten Jahr zeichnet sich ein Plus von 34 % ab. Damals wurden während des Sommers 47 Millionen US-Dollar für das Spiel ausgegeben. Diesen Sommer waren mit einem Anteil von 57 % (36 Millionen US-Dollar) wieder die japanischen Spieler Spitzenreiter im Ausgeben. Die Silber-Medaille geht an Amerika, wo fast 19 Millionen US-Dollar in das Spiel geflossen sind. Zusammen machen beide Regionen bereits 87 % aller Ausgaben aus.

      Die Erfolgsgeschichte von Fire Emblem Heroes geht weiter. Spieler durften sich in dieser Woche erst über Version 2.9.0 freuen, was sicherlich wieder einige dazu angeregt hat, für ein bisschen Geld ein paar Sphären zu kaufen. Gehört ihr auch dazu?

      Quelle: Sensor Tower
    • Tja. Da erübrigt sich die Frage wieso Nintendo lieber in Casual spiele investiert. Man kann eben super Geld damit machen und das ist am Ende leider alles was zählt. Deshalb wird Nintendo auch immer weiter in den mobilen Markt rein gehen. Für uns Core Gamer die lieber richtige große spiele Welten oder Games mit Tiefgang wollen ist das sehr schade.
      Und bevor gemeckert wird, ja hab fire emblem heroes eine Zeit lang gespielt. Aber solche Games bleiben bei mir nicht lange hängen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Guybrush ()

    • @Guybrush Sehe ich genauso. Klar gibt es das ein oder andere Spiel was gar nicht so übel ist aber mir kann keiner sagen das solche spiele einem für immer schöne Erinnerungen geben werden. So etwas wie die Musikstücke,Geschichten und Gameplay in Ocarina of Time, FF, Xenoblade usw. werde ich mein Leben lang nie vergessen. Dabei geht es auch nicht um die Vorliebe zu einem bestimmten Genre oder ähnlichem sondern wie viel Liebe reingesteckt wurde. Mir ist durchaus bewusst das solche spiele für zwischendurch gedacht sind aber mit der Switch wird das obsolet. :P
    • Schön für Nintendo und deren Aktionäre...
      Für's Gaming im allgemeinen finde ich das leider eher eine schlechte Nachricht. Da zeigt sich leider, dass Menschen 100 mal einen Euro für sowas ausgeben und mich dann für verrückt halten, wenn ich für ein Spiel 60.- bezahle. Ich möchte FE Heroes jetzt nicht schlecht reden, es gibt da sicherlich weitaus schlimmere F2P-"Games", aber ich hoffe einfach Nintendo hält den Mikrotransaktionsbullshit aus ihren Vollpreisspielen raus. Der Trend gefällt mir auf alle Fälle schon mal nicht...
    • Mit Nintendo hat dieser Trend wenig zu tun. Auch andere Entwickler gehen in diese Richtung, z.B. SE mit FFXV Mobile. Aber das Gute daran ist, zumindest bei den traditionellen Entwicklern, dass meist ein klassisches Konsolenspiel dieser Entwicklung vorausgeht. Ohne eine zugkräftige Mark verlaufen die meisten Smartphone-Spiele im Sand.
      Even the darkest Night can be broken by Light.
    • Zitat von Kytana:

      Was für Idioten.
      weshalb? Ich kann damit auch nichts anfangen, aber wenn sie freiweillig dafür Geld ausgeben und Spaß daran haben... warum so beleidigend? Ist deren Sache. Ich gebe auch für Mumpitz Geld aus, aber mir gefällt es. Muss anderen nicht gefallen.

      Aber wenn "wir" schon kein Verständnis für Videospieler haben, die Videospiele anders spielen als "wir", dann braucht man sich nicht zu wundern, wenn Außenstehende erst recht kein Verständnis haben und Videospieler oftmals als merkwürdige killerspielspielende Nerd-Gestalten ohne Real-Life ansehen.
    • @Cyd
      Das sind keine Videospieler, größtenteils sind es gelangweilte Kinder und Jugendliche, als auch Erwachsene die sich auf dem Weg zur Arbeit oder zur Schule beschäftigen wollen. Durch solche Menschen, die scheinbar keinen Bezug mehr zu Geld haben, gerät unser Hobby in Gefahr.
      Tut mir leid, ich hab kein Verständnis dafür was in den letzten Jahren so abgeht.
    • Jeder der hier so abkotzt über FE Heroes...

      Habt ihr das Spiel eigentlich auch gezockt?

      "Keine Gamer", "Nur Casuals"... Also ich zock das Spiel echt ne Menge (und das ohne jemals Geld bezahlt zu haben). Es gibt Sau Viel Content und auch der Schwierigkeitsgrad zieht ordentlich an, wenn man mal die Karten auf "Höllisch" spielt.

      Das Spiel ist auch super fair gegenüber Leuten die, wie ich, kein Geld für Orbs ausgeben.