GameMaker Studio 2: James Cox zufrieden mit der Zusammenarbeit mit Nintendo – Neue Projekte können Dank der Software in kürzester Zeit umgesetzt werden

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • GameMaker Studio 2: James Cox zufrieden mit der Zusammenarbeit mit Nintendo – Neue Projekte können Dank der Software in kürzester Zeit umgesetzt werden

      Erst in der letzten Woche berichteten wir über das große Interesse von Entwicklern gegenüber dem GameMaker Studio 2. Noch bevor die Software offiziell an den Start gehen konnte, meldeten sich über 1400 verschiedene Entwickler bei YoYo-Games und bekundeten ihr Interesse. Während sich Robert Boyd, Chef von Zeboyd Games, erst kürzlich ziemlich kritisch gegenüber der Zusammenarbeit mit Nintendo äußerte, kann James Cox dies nicht bestätigen. In einem Interview erzählte er dazu:

      Zitat von James Cox:

      Die Kooperation mit Nintendo verlief super. Wir standen während der kompletten Entwicklung in regelmäßigem Kontakt mit Nintendo und wurden dabei sehr gut unterstützt. Wir glauben, dass unsere Zusammenarbeit sehr kooperativ war.


      Auf die Fragen, ob bestimmte Funktionen der Nintendo Switch genutzt werden können und wie lange die Portierung auf den Hybriden von Nintendo dauere, wenn ein Spiel bereits im „normalen“ GameMaker Studio 2 läuft, äußerte sich James Cox wie folgt:

      Zitat von James Cox:

      Die Portierung geht sehr schnell. Wir haben von Entwicklern gehört, dass ihre Spiele innerhalb von ein paar Stunden auf der Nintendo Switch zum Laufen gebracht wurden.

      Zitat von James Cox:

      Unsere Software unterstützt neben dem HD Rumble, Motion Control und der IR-Bewegungskamera auch die Multi-Touch-Unterstützung. Auch der amiibo-Support wäre möglich, wenn mit Nintendo Rücksprache gehalten wird und diese grünes Licht geben. Des Weiteren planen wir aktuell einen Erweiterungsmechanismus, welcher von Entwicklern verwendet kann, um die direkte Unterstützung der verschiedenen Funktionen zu erweitern oder verbessern zu können.

      Das komplette Interview könnt ihr auf Nintendo Life nachlesen.

      Durch die Software wie dem RPG Maker MV und GameMaker Studio 2 scheint es, besonders für kleinere Entwickler, so einfach wie noch nie gewesen zu sein, ein Spiel auf die Nintendo Switch zu bringen. Habt ihr schon einmal mit dem Gedanken gespielt, ein eigenes Spiel zu programmieren und veröffentlichen?

      Quelle: Nintendo Life