Famitsu nennt weitere Einzelheiten zu Omega Labyrinth Life – Teaser-Webseite veröffentlicht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Famitsu nennt weitere Einzelheiten zu Omega Labyrinth Life – Teaser-Webseite veröffentlicht

      Das jüngst erschienene Famitsu-Magazin enthüllte einen neuen Nintendo Switch-Titel für Japan. Von D3 Publisher erhalten japanische Spieler das Roguelike-RPG Omega Labyrinth Life, welches mit einem sonderbaren Gimmick daherkommt: Auf der Suche nach der Omega-Power in den verschiedenen Dungeons nimmt die Oberweite der weiblichen Hauptfiguren zu (wir berichteten). Dank dem Famitsu-Magazin wissen wir aber nun auch weitere Einzelheiten zur Geschichte des Spiels. Außerdem eröffnete man die offizielle, japanische Teaser-Webseite zum Spiel, die, außer ein Artwork, bislang nicht viel zu bieten hat.

      Die Geschichte dreht sich um die Bellefleurs Girls’ Academy, dessen ganzer Stolz ein großer, prächtiger Garten ist. Dieser Garten hat mittlerweile Legendenstatus erreicht, da eine mystische Blume in der Mitte des Gartens, die sogenannte „Flora“, dafür sorgt, dass alle Blumen bis in die Unendlichkeit blühen werden. Die Schule begrüßt nun zum ersten Mal seit ihrer Eröffnung eine Austauschschülerin mit dem Namen Hinata Akatsuki, welche seit ihrem ersten Tag und seit der Sicht des wunderschönen Gartens große Erwartungen an ihr Schulleben hat. Doch schon am Tag nach ihrer Ankunft ereignet sich etwas Schreckliches. Der strahlende Garten ist verdorben. Alle Blumen, denen nachgesagt wurde, niemals zu welken, haben angefangen, genau dies zu tun. Die Schülerinnen waren aufgrund des Verlusts ihres imposanten Gartens niedergeschlagen, doch Hinata und einige andere machen sich auf zur heiligen Höhle, wo das Abenteuer ihres Lebens auf sie wartet.

      Klingt spannend, oder? Bislang sieht es nicht so aus, als würde das Spiel den Weg in den Westen finden. Würdet ihr euch denn darüber freuen?

      Quelle: Gematsu