51 Klassiker in der SEGA Mega Drive Classics-Kollektion für Nintendo Switch

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • @FunkyKong840 damit man immer schön Karten wechseln kannst ? Oder willst du die Sammlung wieder verkaufen ?
    • @DLC-King
      Das kann man sehen wie man will.
      Nintendo ist in einer ganz anderen Situation. Zelda kennt die ganze Welt, genau wie Donkey Kong, Mario, Kirby, Yoshi und Co.
      Bei Sega kennt ein Großteil der Bevölkerung nur Sonic.
      Somit kann Sega so seine Marken viel besser verbreiten und ihnen irgendwann wieder zum Comeback verhelfen.
      Natürlich ist es aber auch so, dass Sega selbst Schuld hat dass ihre Marken so ein Schattendasein fristen.

      Unterm Strich kann man sagen, Sega hat in der Vergangenheit Fehler gemacht, jetzt machen sie einiges besser. Natürlich ist da noch gewaltig Luft nach oben, aber immerhin versuchen sie etwas. Natürlich ist es aber auch die japanische Vorsicht bzw. mangelnde Risikobereitschaft (die man auch von Capcom und Konami aber auch von Nintendo kennt) die Fortschritte verhindern.

      Zum Bild - Warum wird das Bild nicht direkt angezeigt? Infos hier.

    • @DLC-King

      sind wir jetzt schon bei Zensuren? Ok, dann gebe ich dir im Marketing und Public Relations eine 6, obwohl ich von Zensuren an sich nichts halte, weil sie nichts weiter sind als ein Belohnungssystem das sich nach der Schule in Konsum entlädt.

      Aber gut... nehmen wir mal deine Argumentation unter die Lupe.
      2
      Die goldene Mitte zwischen deiner propagierten "Gewinnmaximierung über alles" und meiner Strategie, Kunden zu binden, sie glücklich zu machen und sie langfristig an sich zu binden, ist wohl das Erfolgsrezept.

      Nintendo, Capcom
      die, die ihre alte Grütze in der Virtual console, als remake in compilations mit 7 spielen teils sogar 2 teilen, obwohl die mega männer alle auf 1 Modul passen würden usw...
      Toll gewinnmaximiert - mit wenig Aufwand das Maximum aus altem digitalem Schrott gepresst... teilweise über mehrere Hardware Generationen hinweg... auch da ist Nintendo Weltmeister im ungenierten immer wieder fürs selbe zugreifen, ohne sich wirklich anzustrengen, ohne einen signifikanten Mehrwert für Konsumenten zu bringen. Warum musste man bei jeder Nintendo Plattform bisher die digital erworbenen Spiele immer wieder neu kaufen statt sie an den Account zu binden und auch auf der Folgeplattform zur Verfügung zu stellen? schließlich sind die Lizenzen bezahlt. Aber Nintendo macht es sich sowieso in vielen Belangen viel zu einfach und lamentiert sich in vielen Bereichen mit absolut lächerlichen Argumenten raus.

      Nintendo und capcom versagen bei mir was die Kundenzufriedenheit angeht, derzeit total.
      War der Start der Switch ein grandioses Jahr, versumpft 2018 zu einem absolut deasaströsen Nintendo Jahr, wenn man bedenkt, wo Nintendos Fokus liegt.

      nur kompetetetiver Krempel der von ihnen kommt. der den schnalspuronlinedienst
      - splattoon
      - smash bros.
      - mario tennis
      - mario party (trotz unmengen ungenutztem online potential)

      single player erfahrungen aus dem Hause NIntendo sucht man vergebens dieses Jahr... wer hat da denn im Marketing gepennt? aber offenbar will man nur Geld von einer ganz bestimmten Gruppe :)

      übertriebener Fokus auf retro kram
      - nes spiele mit drangefrickeltem multiplayer krempel - damit wird man retro puristen wohl eher nicht erreichen, die wollen ein altes spiel so, wie es mal war. das funktioniert erst recht nicht, sofern man sie in ein rudimentärabo knechtet. von piraterie bekommt man die Leute damit auch nicht weg, denn Nintendo wird dir nie eine "nintendo Legacy collection" bieten, die ihr digitales Vermächtnis darstellt... strategisch eigentlich ziemlich dumm, finde ich.

      Die Kunst, das zu bieten was die Kunden wollen, hat NIntendo aber schon seit Jahren ziemlich aus dem Auge verloren. Sie sitzen auf einem so hohen eigenbrödlerischen Pferd, dass da oben die Luft schlecht ist und man die Denkleistungen dahinter eigentlich nicht nachvollziehen kann. mit minimalem Aufwand den Maximalertrag generieren mag zwar unter BWL Gesichtspunkten top sein, aber es kann mir keiner erzählen, dass die mit ihrem Onlinedienst zufrieden sind, was er kann und wie fortschrittlich doch andere Plattformen sind.
      Was wird ein Nintendo verantwortlicher wohl denken, wenn er zum Feierabend sein Steam, Xbox, playstation anschaltet und die Onlinefunktionalitäten nutzt?

      Diese Lernresistenz und damit das vermittelte Gefühl, nicht auf Kundenwünsche einzugehen verstärkt den Eindruck nur aus Schei... Geld machen zu wollen und sich damit nicht mal sonderlich Mühe zu geben.

      Wir geben alle für entertainment Unsummen an Geld aus, aber im Moment habe ich bei Nintendo (und auch anderen Vertretern der Branche) selten das Gefühl, dass man sich dabei wirklich Mühe gibt.
      Mit kleinen Dingen den Kunden gegenüber (die noch da sind) eine bessere Wahrnehmung zu erreichen, ist gerade bei Nintendo ziemlich einfach, während xbox und ps sich irgendwie in eine Sackgasse manövriert haben.

      Segas Problem ist eher, dass sie zwar starke Marken und grandiose Spieleerfahrungen aus den letzten Generationen haben, aber auch viele Adaptionen in die 3D Welt einfach grandios gescheitert sind.
      Warum wohl ist Shemue 3 ps4 exclusive? Sega scheint seiner eigenen Marke nicht zu trauen... warum verwurstet man Teil 1 und 2 als Remaster? Dass die Branche in einem kreativen Loch steckt, eben weil die BWL Affen kein Geld für neue Ideen in die Hand nehmen wollen... sich dann aber wundern, dass man keine neuen Kundenkreise erschließen kann... so beschränkt kann nur ein BWLer sein.

      Wären die gleichen BWL Fritzen damals zu Pac Man Zeiten Entscheider gewesen, dann hätte die Branche heute nichts, das man im Rahmen des Retro Charmes immer wieder unter die Leute bringen kann.
      So gesehen schafft sich die Branche auf lange Sicht selbst ab, wenn sie nicht dafür sorgt, dass immer wieder neue Ideen, Geschichten, Technologien benutzt werden um entertainment Produkte zu produzieren.

      retro ist nett, aber darf doch nie dazu führen, dass der Fokus auf neue Produkte verlorengeht. das ist zb. bei capcom der Fall... was kam von denen nennenswertes? resi 7, monster hunter... auch bloß Adaptionen bekannter Titel... das letzte Dead Rising 4 war zb. ein Schatten von Teil 1 in schlecht :)
      Logisch, wer Müll abliefert kann nicht erwarten das man damit große Gewinne einfährt. Auch der Kunde denkt mit, hat hohe Filtermechanismen, gerade weil heutzutage doch viel mehr Spiele erscheinen als noch vor 10, 20, 30 Jahren.

      Natürlich ist eine Softwareentwicklung ein Risiko... aber in der Summe fängt das eine Projekt das gut läuft, ein nicht so gutes ab und ermöglicht trotzdem, sich kreativ auszutoben.

      Wenn man zb. die alten Retrospiele, wie sie Nintendo und Capcom vermarktet, rein wertmäßig gegen heutige Produktionen stellt, dann wirken diese absolut überteuert, weil die Spiele von heute einfach ein vielfaches mehr bieten als die alte 2d Pixelmatsche.
      Betrachtet man dann noch die zig fache Mehrfachvermarktung der Retroware, kann man eigentlich nur noch einen idealistischen Wert der für jeden Interessenten ein anderer ist, festmachen, den man nur sehr schwer monitär ausdrücken kann.

      Super Mario World - 8 Euro in der VC?
      ist es mir heute nicht mehr wert. dann lieber 30 euro für super mario bros. u

      Sega sagt, "hey, seht her, das ist unser Vermächtnis" als ganzheitliche Erfahrung.

      Nintendo und Capcom sagen "hey, hier mal n brocken, da mal n brocken, sei nie zufrieden denn du wirst nie unser volles vermächtnis auf einer plattform haben, denn so ziehen wir dich immer weiter von Plattform zu plattform"
    • @Mario_
      Das war tatsächlich eine ironische Aussage (Ich weiß, dass das in Textform nicht so rüberkommt). Sollte ein bisschen an die Leute gehen, für die der Retail-Faktor der wichtigste bei einem Spiel zu sein scheint. Grade Spielesammlungen wie diese sind prädestiniert für digital und trotzdem hätte es hier bei einer Only-Digital-Ankündigung wieder massenhaft Aussagen wie "Kein Retail, kein Kauf" gegeben, so als wäre das der einzige Qualitätsmesser für ein Spiel.
    • Zitat von FunkyKong840:

      "Kein Retail, kein Kauf" gegeben, so als wäre das der einzige Qualitätsmesser für ein Spiel.
      Ich besitze (PC) bzw. besaß (Wii) auch einige Spiele davon digital. Bisher hatte ich keine Gelegenheit so eine Collection auch Retail zu erwerben. Insofern ergibt sich für mich da eine Möglichkeit, ohne all die Originalmodule anschaffen zu müssen.

      Ich hab da eigentlich nur drauf gewartet, weil da einige gute Spiele dabei sind. Das bleibt dann auch in der Sammlung und ich muss mir keine Sorgen machen, dass am Ende aus irgendeinem Grund ich darauf kein Zugriff mehr habe. :thumbup:
      And the Gen 1 circlejerk continues ...
      #notmypokemon
    • Zitat von GS9097:

      Also würde 50 auch akzeptieren
      Pro Spiel nicht mal ein Euro
      Naja, für die Rechnung muss man aber alle Spiele in der Sammlung auch haben wollen. Die meisten sind für mich nur Beigaben. Für die paar Klassiker, die ich gerne mit Online Multiplayer hätte, wären mir 50€ definitiv zu viel.
    • Zitat von FunkyKong840:

      welches nicht als Retail erscheint direkt boykottieren.
      Achso. Gut, ich warte oft halt noch eine Weile, ob noch eine Retail erscheint. Wenn das nicht der Fall sein sollte und ich will das Spiel unbedingt haben, kaufe ich es dann auch schon mal digital.
      And the Gen 1 circlejerk continues ...
      #notmypokemon