Tetsuya Takahashi spricht über Xenoblade Chronicles 2: Torna ~ The Golden Country – Keine weiteren Zusatzinhalte für das Hauptspiel geplant

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Tetsuya Takahashi spricht über Xenoblade Chronicles 2: Torna ~ The Golden Country – Keine weiteren Zusatzinhalte für das Hauptspiel geplant

      Ohne Frage handelt es sich bei Xenoblade Chronicles 2 um ein episches Abenteuer mit beeindruckendem Umfang. Der Erweiterungspass fand vergangenen Freitag mit der Veröffentlichung von Xenoblade Chronicles 2: Torna ~ The Golden Country einen krönenden Abschluss und dürfte unter allen Fans, die das Spiel besitzen, noch für viele weitere Stunden Spielspaß sorgen.

      In einem kürzlich veröffentlichten Interview, das Nintendo Life mit Monolith Soft-Präsident Tetsuya Takahashi und seinem Team geführt hat, ging es unter anderem um die Entwicklung und die Lokalisierung von Torna ~ The Golden Country. Die wichtigsten Punkte, die in dem Interview besprochen wurden, haben wir für euch zusammengefasst.

      • Laut Takahashi hatte man ursprünglich geplant, die Geschichte von Torna ~ The Golden Country zwischen dem siebten und achten Kapitel des Hauptspiels einzuordnen. Je mehr man sich jedoch darauf konzentrierte, desto mehr merkte man, wie umfangreich die Geschichte war, die das Team zu erzählen versuchte, und dass es zu schwierig wäre, sie in die Hauptgeschichte einzufügen. Am Ende traf man also die Entscheidung, die Vergangenheit wichtiger Charaktere wie etwa Jin in der Form einer eigenständigen Handlung zu veröffentlichen.
      • Sowohl das Kampfsystem als auch Mechaniken sind anders gestaltet worden, als es viele Spieler vom Hauptspiel gewöhnt sind. Dazu erklärt Takahashi, dass man Wert darauf gelegt hat, den Übergang bei Steuerung und Kämpfen im Spiel für Spieler möglichst flüssig zu gestalten. Auf der anderen Seite spielt Torna ~ The Golden Country in einer Zeit, in der die Beziehung zwischen Menschen und Klingen nicht zu der Art von Koordination und Symbiose verfeinert wurde, wie man es im Hauptspiel sieht. Dies soll auch durch die Unterschiede im Kampfsystem zwischen Torna ~ The Golden Country und dem Hauptspiel repräsentiert werden.
      • Ebenfalls ein Thema war die ideale Spielreihenfolge der verschiedenen Kapitel. Takahashi empfiehlt vor allem neuen Spielern, zunächst mit dem Hauptspiel Xenoblade Chronicles 2 zu beginnen und dieses bis Kapitel 7 zu spielen. Danach kann man sich durch Torna ~ The Golden Country kämpfen und abschließend den Rest des Hauptspiels mit Kapitel 8 beenden. Diese Reihenfolge entspreche auch dem ursprünglichen Konzept des Teams, so Takahashi. Trotzdem hat man Torna ~ The Golden Country so gestaltet, dass es auch neue Spieler leicht haben, direkt hineinzukommen.
      • Die Namen vieler Klingen und Charaktere unterscheiden sich von der amerikanischen Version des Spiels. Laut Genki Yokota, seines Zeichens Produzent bei Monolith Soft, wurde die Lokalisierung für Xenoblade Chronicles 2 von Nintendo of Europe übernommen. Trotz Festlegung der Übersetzungspolitik, die mit Monolith Soft vereinbart wurde, überließ man die kleineren Lokalisierungsentscheidungen dem eigenen Ermessen von Nintendo of Europe.
      • Schließlich ging es auch um die Frage nach zukünftigen geplanten Inhalten für das Hauptspiel. Laut Tetsuya Takahashi wird es sich bei Torna ~ The Golden Country allerdings um die letzte Erweiterung handeln, die für das Spiel veröffentlicht wurde.
      • Derzeit könne man noch nicht sagen, wie es mit der Xenoblade-Serie weitergehen wird. Im Moment hätte man keine eindeutigen Pläne, heißt es.
      Schließlich noch zwei Punkte aus dem Interview, welche allerdings mit dem Ende des Hauptspiels zu tun haben und deshalb als Spoiler zu werten sind. Wer Xenoblade Chronicles 2 also noch nicht durchgespielt hat, sollte nicht den Kasten anklicken.

      Spoiler anzeigen

      • Takahashi geht auch kurz auf das Ende von Xenoblade Chronicles 2 ein, bei dem sich Pyra und Mythra opfern, um Rex zu retten, nur um später doch wieder lebendig aufzutauchen. Er habe während der Entwicklung der finalen Szenen des Spiels den Entschluss gefasst, den Spieler schließlich mit einem positiven Gefühl zurückzulassen und auf diese Weise für die Beendigung des Spiels zu belohnen. Daher hat man Pyra und Mythra als Bonus für den Spieler am Ende des Spiels zurückgebracht. Zuvor war lediglich angedacht Rex' Kernkristall leuchten zu lassen, ohne den Spieler weitere Hinweise zu geben.
      • Interessant ist übrigens auch, dass der Charakter, den viele Spieler als "Pneuma" bezeichnen, offiziell keinen Namen besitzt und von den Machern auch nur "Mädchen mit den grünen Haaren" genannt wird.


      Unseren aktuellen Test zu Xenoblade Chronicles 2: Torna ~ The Golden Country könnt ihr hier nachlesen. Was denkt ihr, woran sollte sich Monolith Soft als Nächstes setzen?

      Quelle: Nintendo Life
      alias-op
    • Lasst sie nur erst einmal etwas anderes machen. Mit etwas Abstand ergeben sich vielleicht Ideen für Teil 3. :)

      Zu den Spoilern:
      Spoiler anzeigen

      Der Name Pneuma wurde doch aber im Hauptspiel erwähnt. War es nicht sogar der Architekt selbst? Dagegen haben Mythra und Pyra selbst keinen Namen für ihre gemeinsame Form.

      Auf jeden Fall ist der Name Pneuma besser als "grünhaariges Mädchen". :ugly:

      Nun, ich persönlich fand das Ende toll. Endlich mal wieder ein richtig schönes Happy End. :love:
    • Finde torna super gelungen und werde dadurch auch langsam aber sicher dazu verleitet XC2 New Game+ Modus zu starten :P auch wenn mir dann das meiner Meinung nach bessere Torna Kampsystem fehlen wird


      NNID: Crimsmaster_3000
      Now playing:

      Red Dead Redemption 2
      Pokémon: Let's Go Evoli
      Castlevania Requiem: Rondo of Blood & Symphonie of the Night
      Spyro Reignited Trilogy

      Most Wanted:
      Spoiler anzeigen

      Super Smash Bros. Ultimate
      Resident Evil 2
      Fire Emblem: Three Houses
      Bayonetta 3
      Metroid Prime 4
    • Finde es gut, dass die Xenoblade-Reihe scheinbar vorerst pausiert wird.

      Wenn es um storylastige Spiele mit fantastischen Welten geht, ist Monolith Soft Nintendos einzige „Instanz“. Hätte gerne mehr solcher Spiele, aber diesmal in einem anderen Setting (z.B. Mittelalter/Fantasy) und komplett anderem Kampfsystem.

      Danach gerne wieder an der Xenoblade-Reihe weiterarbeiten (genug Ideen sollte man dann haben), vielleicht sogar an einem Sequel zu Xenoblade X, oder noch besser, einem Prequel zu Xenoblade 1/2 (also zu den Ursprüngen, wer beide Spiele gespielt hat, weiß, was ich meine :D ).

      Zum Spoilerkasten:
      Spoiler anzeigen

      In einigen Foren liest man, dass ein paar wenige Spieler ein trauriges Ende präferiert hätten. Ehrlich gesagt gefällt mir aber das Ende in seiner jetzigen Form sehr, bin ein Fan solcher „Happy Endings“ :) .
      Das ursprünglich angedachte Ende wäre weitaus offener und „mysteriöser“ gewesen, aber manchmal hat man halt gerne die Gewissheit :D
      Deshalb ist das jetzige Ende genau richtig und lässt mich in der Tat mit einem positiven Gefühl zurück!
      Nintendos Millionen-Seller und ein Verkaufszahlen-Vergleich zwischen der Switch und der PS4:

      Guide zum Klingen-Erhalt in Xenoblade 2:
    • wieso fällt mir das eigentlich erst jetzt auf... ein teil der ursprünglich geplanten einbringung Tornas scheint noch im spiel zu sein. Es passt ja auch, zum geplanten zeitpunkt
      Spoiler anzeigen
      ich könnte mir zumindest vorstellen, dass die Idee, dass Jin sich einem Temporär anschließt und man ihn sogar steuern kann, davon kommt


      Tja, was soll ich sagen? Sehr schade, dass es damit zuende ist ;( es gab zwar noch einen Datamining Leak, der nicht erfüllt wurde, aber anscheined war dies eine fehlinfo damals, oder man hat sich doch dagegen entschieden (ich glaube allerdings eher an ersteres ^^ )
      Aber, wie ich schon im Thread schrieb, gibt es etwas, dass ich auch hier einfach sagen muss:
      Danke, Monolith Soft! Danke für dieses absolute Meisterwerk! Danke für die ca. 530 stunden, die ich (mit ausnahme von ein paar Boss Kämpfen auf "Bringer of Chaos" ) sehr genossen habe, und die noch nicht final sind, da ich durchaus noch plane, Torna im NG+ zu spielen, sowie das Hauptspiel ein 4. und vorerst letztes, sowie zum dritten mal im NG+, durchzuspielen! Auch wenn aktuell keine weiterführung der Serie geplant ist, so bin ich doch offen, für ein Xenoblade Chronicles 3, ein X2 oder sogar wirklich ein
      Spoiler anzeigen
      Xenoblade Chronicles Zero, welches die durch den zweiten teil sehr interessant gewordene, vorgeschichte, der beiden teile
      . Aber auch für Remakes/Ports/Remaster oder wie auch man es jetzt bezeichnen will, des ersten teils oder von X. Sollte eines davon je angekündigt werden, so freue ich mich jetzt schon massiv darauf! Gerne auch wieder mit einem Season Pass, denn bei Monolith Soft, weiß man einfach, wie man so etwas gescheit umsetzt!

      (Ja, das ist jetzt fast der genau gleiche text, wie ich ihn schon im thread geschrieben habe :whistling: )
      Wer sich für die Lieblingsitems der Klingen aus Xenoblade Chronicles 2 interessiert
      Xenoblade Chronicles 2: Vollständige Liste der Lieblingskategorien und -items
    • Hmmm... das da beschriebene Ende hätte mir besser gefallen. Das Ende, dass da im Spiel war
      Spoiler anzeigen
      hat sich für mich (unbeliebte Meinung!) wie ein "hingerotztes" Happy-End angefühlt, welches sich noch nicht mal völlig durchdacht auf mich wirkt und ich unglaublich vorhersehbar fand (bei dem Moment, wo die Raumstation zu zusammenzubrechen drohte und das grün haarige Mädchen nachdenklich-bedrückt-ernst nach unten schaute, da dachte ich mir "Sie wird sich für alle opfern und dann kehrt sie auf magische Art und Weise wieder und alle haben ein Happy End!" - und siehe an, es ist exakt so eingetreten, was mich ein bisschen zum lachen gebracht hat) - aber hey, aber immerhin bekam Rex 2 Girls am Ende :troll: Ne, das Ende hat mich genauso unzufrieden gemacht wie das von XCX.


      Aber dafür hat mir das Ende vom Torny DLC deutlich besser "gefallen", so traurig es auch war, es war "immerhin" konsequent und sogar glaubwürdig, meiner Meinung nach.


      Ich hoffe doch XCX bekommt ein Sequell, das Ende da können sie doch nicht stehen lassen...
    • Spoiler anzeigen
      Takahashi geht auch kurz auf das Ende von Xenoblade Chronicles 2 ein, bei dem sich Pyra und Mythra opfern, um Rex zu retten, nur um später doch wieder lebendig aufzutauchen. Er habe während der Entwicklung der finalen Szenen des Spiels den Entschluss gefasst, den Spieler schließlich mit einem positiven Gefühl zurückzulassen und auf diese Weise für die Beendigung des Spiels zu belohnen.

      Na dieser "Bonus" war einer der saublödesten Momente des Spiels für mich. Nicht nur die Tatsache, dass die ganze Begründung für die Existenz der Titanen und Blades, meiner Meinung nach, kompletter Schwachsinn war, dann kam nach den Credits auch noch DAS. War nach dem Ende schon ziemlich am Boden von der doofen Story und das war dann noch so der letzte Tritt in die Magengrube vom Spiel. Cooler "Bonus". XD

      Wenn sie mal wieder was zur Xenoreihe machen, dann hoffe ich auf ein Remaster von XC1. Ansonsten würde ich mich am ehesten über was Neues, nicht zur Xenobladereihe, freuen (Irgendein anderes "Xeno" ist ok ;) ).
      Kampfsystem und Fokus auf Story (bitte mal wieder eine gute) und große Welt dürfen aber gerne weiterbehalten werden. Die Artworks, die vor etwa einem Jahr veröffentlich wurden, als Monolith Soft neue Mitarbeiter rekrutiert hat sahen ja schon mal vielversprechend aus.
      Wobei natürlich bis heute nicht klar ist ob die irgendwas zu bedeuten haben oder nicht. ^^

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Pit93 ()

    • Ich fand die Story eigentlich extrem gut aber
      Spoiler anzeigen
      das Ende war einfach grottig. Erst theatralisch auf ihren Tod hinarbeiten und dann das. War für mich kein schöner Moment. Besonders da ich Nia die Chance auf Rex sehr gegönnt habe. :D Von mir aus hätte man sie sterben lassen können, Spiele mit Toden von Hauptcharakteren sind für mich eigentlich die die am meisten im Gedächtnis bleiben. Die prägen einen.