Nintendo Switch-Spieletest: Surgeon Simulator CPR

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nintendo Switch-Spieletest: Surgeon Simulator CPR

      Erst vor wenigen Wochen kündigte das Entwicklerstudio Bossa Studios eine Nintendo Switch-Version der beliebten Operationssimulation Surgeon Simulator CPR an. Nach diversen Erfolgen auf den unterschiedlichsten Plattformen feierte das Spiel vor einer Woche die Veröffentlichung auf dem Hybriden von Nintendo. Neben der Bewegungssteuerung wurde außerdem ein lokaler Koop-Modus im Vorfeld groß angekündigt. Ob die Versprechen eingehalten werden konnten und wie uns das rumschnippeln an den Patienten gefallen hat, erfahrt ihr in unserem Spieletest.

      Hier geht es zum Spieletest!

      Wir wünschen euch viel Spaß beim Lesen!
    • Ich finde das Spiel ganz cool für zwischendurch.
      Habe es zuerst mit meiner Frau zusammen getestet. Bis ich in den Optionen gefunden hatte wie man die zweite Hand aktiviert sind gefühlt 30 Minuten vergangen... Als wir dann zu zweit herum gedoktort haben war es echt lustig, gerade wegen der miesen Steuerung. Meine Frau hat sich mehrfach die Adrenalinspritze in die Hand gerammt. Soweit so gut. Trotz der beiden Hände ist es beim Spielen eher ein abwechseln der Aktionen, da es sonst wirklich viel zu unübersichtlich und ungenau wird. Die Kamera ist meiner Meinung nach zu nah dran. Dann kann man auch mit einer Hand und einem Controller abwechselnd spielen.
      Alleine ist dann leider auch der Spass weg und die Steuerung nervt nur noch. Schade.
      KEEP CALM

      AND

      PREPARE TO DIE