Reggie Fils-Aimé über den Wii U-Misserfolg und inwiefern man aus den Fehlern lernen konnte

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Zitat von mr.digge:

      Wie sie wohl Mario Maker umsetzen wollen. Aus ergonomischer Sicht hat die WiiU hier den größeren Vorteil. Einzig was ich mir grad vorstelle: Man benutzt mittels zusätzlicher App den Smartphone als Eingabehilfe..
      Mit der Pointer-Steuerung der Joycons kann ich mir das schon gut vorstellen.
      Ich soll erwachsen werden?

      Hahaha

      Nö!
    • Dass die Switch der Wii U überlegen ist, braucht eigentlich nicht weiter diskutiert werden.
      Die gesamte Hardware steckt im einem kleinen, flachen Tablet, das dünner als das der Wii U ist.

      Ich störe mich jedoch etwas an der Aussage, man hätte festgestellt, dass die Kunden immer und überall damit spielen können wollen.
      Ich hätte die Switch auch als rein stationäre Konsole gekauft - aber WENN denn das Ding schon wie ein Tablet gebaut ist, DANN will ich es natürlich auch ohne ständige Verbindung in Reichweite zur Konsole (bzw. im Falle der Switch zum Dock) nutzen können.
      Das ist eine feine Sache bei der Switch und ich nutze das auch häufiger, als vor dem Kauf gedacht.
      Aber das war nicht mein Kaufgrund.
      Ich wollte eine Nintendo Konsole mit ansehnlicher Grafik, den nintendotypischen Spielen und einer großen Auswahl an Spielen.
      All das bietet die Switch und nur deswegen habe ich sie gekauft.

      Für alles andere hätte ich mein Smartphone oder Tablet gehabt und es gibt ja auch noch die DS Modelle.
      Die Switch macht das wegen ihrer Hardware alles besser, aber das ist für mich nur eine nette Dreingabe.
    • Die Wii U war das Ergebnis von Unglück und Fehlern. Unglück, weil man allein gelassen wurde: Mehrere Publisher und Entwickler, die Spiele groß versprochen haben, gingen pleite, Exklusivtitel wurden als solche entwertet und verschoben, einige Drittentwickler-Spiele entpuppten sich leider Flops. Nintendo ist aber auch selbst Schuld. Wieso bringt man nur ein 2D-Spiel zum Launch, obwohl der 3DS-Ableger auch schon ein paar Monate zuvor erschienen ist, oder allgemein so viele 2D-Spiele wie nie, auf einer Konsole, die ein Tablet zur Eingabe besitzt? Wieso konnte ich bei NSMBU im Multiplayer nicht das Wii U Gamepad zur Steuerung eines Charakters benutzen? Wieso konnte ich Mario Kart nicht auf getrennten Bildschirmen spielen wie Sonic Racing Transformed das schon zum Wii U Release angeboten hat? Das Gamepad bot für die meisten Spiele echt keinen Mehrwert, das Marketing war schlecht und die Medien haben mit ganz vielen mal mehr mal weniger berechtigten, negativen Schlagzeilen für ein schlechtes Image gesorgt.
    • Wirkt alles stimmig.Sowohl was Reggie äußerst als auch die Aussagen von Pachter.Obwohl ich Letzterem bisher immer eher skeptisch in seinen Reden gegenüber stand.Die Wii habe ich echt geliebt.Bei der WiiU war es eher die Hass-Liebe.Hatte Sie dann nach 1 1/2 Jahren wieder verkauft und Sie mir im Januar diesen Jahres als Windwaker Edition bei einer nicht näher genannten Versteigerungsplattform sehr gut erhalten und günstig,wieder erstanden.Und ich freue mich den einen oder anderen unbekannten Titel darauf zocken zu können.Man merkt aber schon deutlich wie langsam die WiiU gegenüber der Switch agiert.Nintendo hat das Konzept WiiU zu Switch hier wirklich gut weiter gedacht und ich denke und hoffe das Sie diesen Weg auch in Zukunft beibehalten werden.
    • Die Wii U wollte ich ursprünglich gar nicht haben, da für mich das Konzept rund um das Gamepad völlig umständlich und kompliziert wirkte. Außerdem wirkte das Gamepad recht klobig und schwer und hat mich deshalb total von der Konsole selbst „abgeschreckt“. Marketing-technisch hat Nintendo da auf ganzer Linie versagt.
      Einige meiner Freunde hielten die Wii U sogar für einen Zusatz für die Wii :ugly:

      Später hatte ich dann doch eine Wii U, als Prämie für ein zweijähriges Zeitungsabo :D
      Das Gamepad habe ich dann doch sehr gemocht und auch die Spiele waren gut bis sehr gut. Benutze die Wii U bis heute.
      Wie man gut sehen kann, ist das richtige Marketing einer Konsole mit der wichtigste Erfolgsgarant :D
      Nintendos Millionen-Seller und ein Verkaufszahlen-Vergleich zwischen der Switch und der PS4:

      Guide zum Klingen-Erhalt in Xenoblade 2:
    • Ja, die WiiU war echt nicht gerade die beste Konsole.

      Sie war nicht besonders schön, die Hochglanzoptik war ein extremer Staubfänger, man konnte sie nicht ohne das Tablet bedienen, nach gefühlt ca. 3 Metern war die Verbindung zur Konsole weg, kaum ein Entwickler hatte gute Ideen für den Controller, die Touchsceentechnik war schon zum Zeitpunkt der Veröffentlichung total veraltet...

      Mir fallen ehrlich gesagt noch viel mehr Punkte ein, wieso mir diese Konsole einfach nicht wirklich gefallen wollte. Sie wirkte insgesamt sehr, sehr undurchdacht.

      ABER!

      Nintendo hat trotz dessen das Beste aus dieser Situation gemacht und hat die Käufer nicht einfach wie ein nasses Handtuch fallen lassen, wie es ein bestimmter (in meinen Augen extrem) unsympathischer Hersteller mit seiner Vita getan hat.

      Es kamen eine ganze Menge wirklich herausragende Spiele für diese Konsole heraus und darauf kommt es am Ende auch an. Die Wii U war mit Sicherheit ein großer finanzieller Flop, aber als Kunde konnte man sich über die Unterstützung seitens Nintendo wirklich nicht beschweren. :love:
    • Ich bereue den Kauf, Der Wii U überhaupt nicht. Im Gegenteil ich hatte vorallem im Multiplayer viel Spaß egal ob MH3U RER, oder Ac4/Ac3 da waren extrem schöne Erfahrungen dabei. Auch durch die Wii U habe ich die Spiele, Monster Hunter und Assassins Creed erst kennengelernt. Auch das Miiverse fande ich persönlich ziemlich praktisch und hat mir den Einstieg in MH3U ziemlich erleichtert. Im allem bin ich trotzdem zufrieden mit der Wii U gewesen.