Nintendo Switch-Spieletest: The Gardens Between

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nintendo Switch-Spieletest: The Gardens Between

      In The Gardens Between steuert ihr keinen Charakter, sondern nur die Zeit. Es klingt fast schon unmöglich, wenn das Spielprinzip nur daraus besteht, die Zeit hin und herzuschieben. Doch warum nicht? Dazu sieht es auch noch schön aus und eure Kindheitserinnerungen werden geweckt. Doch was bringt mir eine tolle Idee und ein toller Stil, wenn das Spiel gar nicht gut ist? Also lieber vorher unseren Spieletest lesen und prüfen, ob das Spiel überhaupt etwas für euch ist!

      Hier gelangt ihr zum Spieletest!

      Wir wünschen euch viel Spaß beim Lesen!


      :mushroom:
      SW-0260-9796-0419
      Xbox Gamertag: cule0809
      Twitter: @Dirk0809

    • Ich finde es echt schön, dass ihr auch bei den kleineren Indie-Titeln immer so tolle Reviews schreibt. Darum von mir an dieser Stelle ein riesen Applaus ans Team!!!

      Habe das Spiel gestern Abend erfolgreich abgeschlossen, nachdem ich die letzten Abende nach der Arbeit immer mal wieder ein / zwei Sequenzen (ich nenne es jetzt einfach mal realitätsbasierte Traum-Erinnerungen) der beiden Figuren gespielt habe.

      Ich kann dem Test hier nur voll zustimmen: Wunderschön gestaltet, und vor allem nicht zu leicht. Besonders die letzten Abschnitte im Spiel waren wirklich sehr ... fordernd. Man musste sehr viel probieren und überlegen und wieder probieren, die Switch frustriert zur Seite legen, nur um es nochmal irgendwie zu versuchen... aber dafür war das Gefühl und der "Jaaaaa! Das ist es!"-Moment wenn man die Lösung hatte umso schöner ^^ . Man merkt dem Spiel an, dass die Macher wirklich viel Herzblut reingesteckt haben und auch die Geschichte von einer Freundschaft und die gemeinsam verbrachte Zeit wird sehr gut umgesetzt. Das Spiel war zwar ein eher kurzes, aber sehr sehr schönes Spielerlebnis .
    • Ich hab es mir am Erscheinungstag gekauft und dann innerhalb von zwei Sitzungen durchgespielt. Ich hatte Spaß mit dem Spiel, obwohl es sehr kurz und nicht gerade herausfordernd ist, wenn man öfter mal Puzzlegames spielt. Den Preis finde ich okay. Allerdings kann ich sagen, dass "The Gardens Between" keinen bleibenden Eindruck bei mir hinterlassen hat: Die Grundmechanik des Gameplays ist meiner Meinung nach spannend, aber bleibt in Ansätzen stecken, und die Story bietet kaum mehr als eine emotionale Momentaufnahme voller Klischees.