Nintendo Switch-Spieletest: Super Mario Party – Update: Online-Mariothon

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nintendo Switch-Spieletest: Super Mario Party – Update: Online-Mariothon

      Solltet ihr unseren Spieletest zu Super Mario Party verpasst haben, dann bekommt ihr eine zweite Chance, quasi ein zweites Leben, denn ihr kriegt jetzt eine zweite Möglichkeit den Test zu lesen. Ihr habt sogar Glück, denn erst seit heute ist der Online-Modus anspielbar und somit können wir euch kurz vor Release einen Eindruck geben. Wir haben den Test mit der entsprechenden Passage ergänzt, ihr findet diese im Fließtext unter der entsprechenden Überschrift. Also los, rein in den Test:

      Hier geht es zum Spieletest!

      Wir wünschen euch viel Spaß beim Lesen!
    • Ich hab's noch nicht gespielt und mich zu sehr darauf gefreut, als dass ich es mir nicht holen könnte, aber es klingt schon alles sehr ernüchternd.
      Das erste echte Problem habe ich mit diesem JoyCon Zwang, ich mag die Dinger einfach nicht, zu klein, zu unhandlich, zu schlecht verarbeitet (Knöpfe und Stick, Gehäuse an sich ist gut). Der Pro Controller hat alles verbaut, was notwendig ist, ich finde das total unnötig.
      Jetzt hab ich gelesen das es ganze 4 Bretter gibt....wow, die Spielbretter sind also nicht nur deutlich kleiner als früher, es sind auch noch deutlich weniger...na danke, da mach ich dann ja doch lieber Mario Party 1 wieder an.

      Meine ganze Hoffnung beruht auf den 80 neuen Minispielen, die hoffentlich alles ausgleichen können, denn die restlichen Designentscheidungen sind absoluter Humbug, ich hatt mal Hoffnung, das Sie es so wie bei Smash Bros machen und einfach sau viel Content einbauen, egal ob neu oder schon mal dagewesen.
    • Vlt sollte man erwähnen das man den Teil doch auch im Handheldmodus spielen kann nur halt nicht mit den Joy coins am Bildschirm sondern der Bildschirm muss extra liegen oder wo stehen, durch die Aussage überall denken nämlich viele das sie das nirgends mitnehmen können zum Spielen aber man könnte sehr wohl auch im freien den Bildschirm wo aufstellen und mit Freunden draußen zocken
    • Ich habe Mario Party inzwischen gespielt und kann meine Befürchtungen größtenteils als erledigt betrachten.

      Die Spielbretter sind richtig gut geworden, sie sind auch nicht zu klein und mit den Komponenten 'verschiedene Würfel', 'Verbündete' und 'Items' lassen sich sogar taktische Spielzüge erfolgreich umsetzen. Hut ab, das funktioniert für mich echt super! Wenn noch ein paar Bretter dazu kommen, ist das für mich vollkommen ok (der klassische Mario Party Modus gefällt mir einfach am besten).

      Der JoyCon Zwang ist für mich immer noch nervig und total aufgesetzt, denn wie so oft ist die 'Bewegungssteuerung' so unpräzise und unnötig, das man hier auch sagen könnte: "Ihr könnt auch mit einem Knopfdruck klettern", aber nein ich muss den Joy Con auf eine Art und Weise bewegen, die sehr komisch aussieht und nicht wirklich Spaß macht. Für die Vibrations- und Neigungsspiele (die sehr gut umgesetzt sind) würde ich den Pro Controller absolut bevorzugen, er hat alle Sensoren, für alle anderen Minispiele sowieso. Insgesamt stören die Joy Cons beim spielen aber deutlich weniger, als ich befürchtet habe und verderben mir das Spiel nicht.

      Insgesamt bin ich doch zufrieden, denn es ist ein unterhaltsames und spaßiges Mario Party geworden und bietet sicherlich für jeden etwas. Für mich ist es der erhoffte 4-Player-Couch Spaß!